hallo warum haben bullterrier und pitbulls immer noch ein schlechten ruf bei der gesellschaft?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

...... die Liste betroffener Rassen und deren Mixe lässt sich je nach Bundesland beliebig verlängern. Ganz einfach, diese "ausländischen" Rassen haben in Deutschland keine Lobby. Geschadet haben ihnen geistig Minderbemittelte, die sich über ihren ursprünglich zum Kampf gezüchteten Hund etablieren. Natürlich haben diese Hunde eine enorme Beisskraft, sind robust und sehr wendig. Vergessen wird die hohe Reizschwelle, die jedem Dackel, Schäferhund usw. fehlt. Stimmt, in den Staaten sind es beliebte Familien-, Farmer- und Therapiehunde. Vorurteile gegen alles was nicht ins Konzept passt. Ich merke es tagtäglich bei meinen Doggen (standen auch mal auf der Liste), doch an die wagt man sich nicht. Schließlich war der erste Hund im Polizeieinsatz eine Dogge, außerdem ist der Deutsche Doggenclub  der älteste Rassehundverein Deutschlands. Die Schärfe hat man weggezüchtet. Nur wesensstarke und gesunde Tiere werden zur Zucht zugelassen. Diese Zuchtbeeinflussung trifft auch auf Amstaff und Co. zu, doch das will man nicht wirklich wissen. Abgeurteilt und fertig- man braucht Opfer. Schaden hat der Hund, der nur durch Menschen verunglimpft wurde.

Als ich noch meine Hundepension hatte, nahm ich auch diese Hunde auf (die meisten Pensionen lehnten sie ab) und kann nur positiv von ihnen berichten. Cane Corsos, Kangals, Mastinos, Dogos usw. waren u.a. meine Stammgäste - alles ganz tolle Hunde, die in den richtigen Händen wahre Schätze sind. Alles keine Anfängerhunde, und da liegt auch ein Problem. Zu viele möchtegern Hundehalter befassen sich viel zu wenig mit den Eigenschaften der Tiere. Spezialisten sollen zu Sofa-, Garten-, Spazier-, Renomier- und Allrounderkuschelhund degradiert werden.

Berufsrisiko, wurde mehrmals gebissen. Ein sog. Listenhund war nicht dabei.  

Man muss in Betracht ziehen, dass es immer wieder Vorfälle gab, bei denen Menschen oder Tiere durch "Listenhunde"verletzt worden sind. Dadurch haben natürlich Besitzer von so ner kleinen Ratte wie Chihauhua (1. Sorry ich mag diese Rasse nicht sonderlich 2.weiß nicht wie die Rasse geschrieben wird) oder Yorkshire Terrier oder sonstigen kleinen Hunderassen Angst um sich oder ihre Hündchen, genauso wie andere Menschen die schlechte Erfahrung mit Hunden gemacht haben oder sowas.

Kampfhunde kann man diese Hunde keinesfalls nennen! Bei einer sogenannten Beißliste belegen Mischlinge den 1. Platz, Schäferhunde den 2. Platz und der wohl bekannteste Listenhund Pitbull beißt "nur" am 4. Häufigsten. Und Schäferhunde sind keine Listenhunde!

Meine Mutter hatte einmal eine deutsche Dogge, die ziemlich groß war und ist mit ihr an einer Wiese spazieren gegangen, wo auch viele Andere Hunde, Herrchen und Frauchen spazieren waren. Unser Hund war sehr lieb und hat noch nie jemandem etwas zu leide getan, und bellte auch nur, wenn sie vor einem Supermarkt angebunden war und dort warten musste. Jedenfalls kam dann bei der Wiese meiner Mutter eine Frau entgegen mit einem Chihauhau und hat unseren Hund, der brav auf der Wiese saß grundlos mit einem Regenschirm geschlagen! Weil sie Angst um ihr kleines Hündchen hatte! Bodenlose Frechheit!!

Ich persönlich liebe Bullterrier, Amstaffs, Pitbulls und viele andere Hunde die auf der Liste stehen, zum einen sehen sie geil aus und zum anderen kannte ich viele leute, die einen Listenhund haben bzw. Hatten und der Charakter, auch wenn er individuell ist, einfach passt.

Man sollte diese Lebewesen nicht nach ihrer Rasse, ihrer Herkunft und ihres Rufes verurteilen. DIESE HUNDE SPIEGELN NUR DES MENSCHENS WERK WIDER! Das muss euch klar werden!

Wenn ein Mensch seinen Hund, der ihm Vertraut und für ihn da sein will als treuer Freund und Begleiter, immer tritt, dass er ihm das Bein bricht, muss man sich nicht wundern wenn der Hund nachher eine Macke hat! (Das hat ein bekannter von einem Freund unserer Familie gemacht weil das "cool" war oder so ein Schre*ß -.-)

Hi, ich finde das es weniger die Hunde sind, die ein schlechten Ruf haben, sondern deren Halter und Züchter, fairerweise muss man sagen täte sich jeder ans Gesetz halten, gebe es viele dieser Hunde gar nicht ,da ja zB in Deutschland die Zucht und der Handel verboten wurde, länger als 10 Jahre nun. Trotzdem findet man Junghunde im Tierheim.

Und ich finde es falsch vom Menschen so in die Natur einzugreifen und die Hundewelt so zu verändern, vergleicht man ein Bullterrier mit ein Wolf, so ist der Hund ja komplett deformiert, für mich ist das eigentlich gleichzustellen mit ein Minichihuahua von 1kg. 

Schlechte Erfahrungen hab ich ausschließlich mit Menschen gemacht, bin lange Zeit mit den armen gequälten Seelen Gassi gegangen, das war um 2000 rum, das war der Horror! Ohne den Gesetz, kamen echt gequälte Hunde rein, Hunde mit abgeschnittenen Ohren und Ruten, Hunde mit massiven Kampf Verletzungen, Hündinnen die jahrelang kein Tageslicht sahen und nur als Brutmaschienen missbraucht wurden, Hunde die als Dummy missbraucht wurden und Hunde die zum Kampf getrieben wurden. Es kamen Hilferufe von überforderten Besitzern die ihre eigene Wohnung nicht mehr verlassen konnten, weil der Hund sie nicht gelassen hat. Das war der Horror pur, die Gattung Mensch kann mit den eigens kreierten Frankenstein nicht umgehen. 

Für manche Rassen wäre es daher besser nicht weiter gezüchtet zu werden, damit die Gattung Hund besser vorm Mensch geschützt werden kann. Denn bis auf die Deformierung der Schädelform etc ist ein Pitbull, Stafford etc eben einfach ein Hund, der wenn er einer anderen Rasse angehören würde, weniger zum Opfer werden würde. 

Die Zucht und der Handel ist nicht Deutschland weit verboten sondern Bundesland abhängig.

0
@BlackMaverick

Weil die Gesetze gelockert wurden, am Anfang war es komplett verboten. Und ist ja heute in manchen Bundesländern auch noch so, zB NRW. Nur das sich ohnehin die Zielgruppe die man eigentlich regulieren wollte, nicht davon abhalten liess. Finde daher das Gesetz eh hinkend, da man so nur die kriegt, die vorher den Hund auch schon gut gehalten hätten. 

1
@jww28

Ich glaub das Zuchtverbot war von 2001 bis 2004. Die Zielgruppe der Rasselisten wird diese nie erreichen es trifft nur den ehrlichen Hundehalter. Junghunde wird man immer im Tierheim finden da halt die Zucht teilweise erlaubt ist.

1
@BlackMaverick

Nun ja hier in NRW ist es verboten, zu züchten, zu handeln und den Hund einzuführen, trotzdem findet man ganze Würfe im Tierheim :( manche rennen hier mit Welpen rum und sagen das wäre eine Bulldogge...obwohl ein blinder mit Krückstock sieht das es ein Bullterrier ist usw. 

Die müssten den ganzen Schwarzmarkt mal ausheben, anstatt die Ehrlichen so zu traktieren, auf Vernunft der Listenhundekonsumenten kann man denke ich nicht zählen, der menschliche Egoismus und die Annahme schlauer als die Ämter zu sein ist anscheinend stärker :( 

0
@jww28

Ach die lassen die American Bullys ja über die Flughäfen rein; warum sollten sie dann gegen Vermehrer vorgehen.

0

gibt es die Rasse American Pitbull Terrier oder ist das auch ein Staffordshire terrier nur die amerikanische form ?

Hallo ich hab wirklich google alles geguckt aber nichts brauchbares gefunden, und daher wollte ich hier die Frage stellen bitte nur Antworten die sich mit dieser Rasse auskennen, und ich entschuldige mich schon vorher für mein deutsch weil ich erst seit 2 jahre deutschland bin !

in ein foren zmb hab ich gelesen das es den American pitbull terrier nicht gibt, sondern das es das eine und selbe ist wie der stafford terrier , dann wollte ich mich schlau machen und hab ein züchter vom Staffordshire bullterrier gefragt weil die sind ja in berlin nicht auf der liste aber der züchter hatte mal ein Origanalen American pitbull wie er sagt und ein Amstaff, er meint die rasse sei ausgestorben und das es heute in deutschland alles nur staff mischlinge sind und das der pitbull die sportlinie und der staff eher die breite linie ist.

und dann war ich noch im Tierheim und die haben auch wieder was anderes gesagt und zwar das es den nur in USA gibt und in keinen anderen Land.

also frage ich euch,

Gibt es die Rasse American pitbull terrier ( also ist es eine eigene Rasse) ?

und wenn ja wie sind die Unterschiede zum amstaff ? weil viele meinen pitbulls sind kleiner und zierlicher und amstaffs größer und breiter !

und bitte nur antworten von experten dieser Rasse, ich weiß dies kein hundeforum aber ich dachte ich frag hier mal natürlich wenn jemand keine ahnung hat aber trz ein hilfreiche antwort hat bitte einmal hier reinschreiben aber nur ordentlich ansonsten freu ich mich auf antworten unten noch 2 bilder der rasen,

...zur Frage

Hat sich etwas in Amerika oder der welt verändert seit Trump an der macht ist?

Im negativen und positiven sinn

...zur Frage

Welcher von den beiden Hunden sieht gefährlicher aus?

hab paar fragen gleicheitig welchen hund von den beiden sieht gefährlicher auss ? welcher hund von den beiden findet ihr aber auch gleicheitig süßer ? hat der pitbull wirklich die meiste beißkraft oder doch der bullterrier also der bullterrier hat aufjedenfall ein größes maul ? da ich weight pulling machen will denkt ihr ein standard bullterrier hat genauso viel beißkraft und leistung wie ein pitbull, weil ich usa heißen die game dogs ja pitbull

nicht falsches denken für mich sind alle hunde gleich gut und bitte nur leute ernste antworten

...zur Frage

Ist Ford wirklich so schlecht wie sein Ruf?

Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich Autos. Ich selbst fahre einen Ford und weiß das es keine schlechten Autos sind. Er ist auch in Köln gebaut und hat die USA ziemlich sicher noch nie gesehen. Trotzdem sagt man aber, dass amerikanische Autos eher eine billige Qualität haben. Stimmt das denn gerade auch im Bezug auf Ford?

Ich dachte immer Ford ist eine typische traditionelle Automarke in den USA die durchaus gar keine so schlechte Qualität hat. "Solide" trifft es wohl am besten.

Mir ist klar das er mir nicht auseinander fällt und man locker mehrere 100000 Kilometer damit fahren kann, darum geht es mir nicht. Es geht mir eher um das Vorurteil das mit Ford in Deutschland verbunden ist.

Trotzdem muss ich sagen das die Autos, wenn man sich auch die .com Website anschaut, eher mittlerweile schon auf Familien, beziehungsweise Kleinwagen, ausgelegt sind. Bis auf den Mustang und den F-150 gibt es da auch keine typischen amerikanischen Autos mehr. Oder hab ich nur einfach ein falsches Bild von Ford und der USA?

Dankeschön für die Antworten!

...zur Frage

Wieso hat Deutschrap solch einen schlechten Ruf, amerikanischer Rap aber nicht?

Hallo, mir ist schon extrem oft aufgefallen, dass Deutschrap meist sehr asozial dargestellt wird. Amerikanischer Rap wird aber akzeptiert und ist etwas normales. Die Texte sind in manchen Fällen genau die gleichen, nur dass das eine Deutsch und das andere Englisch ist. Was ist am amerikanischen Rap so anders als im Deutschen?

Hier wird Deutschrap total negativ dargestellt, und auch die Hörer seien negativ in ihrem Verhalten... ist nicht amerikanischer Rap "negativer", da es dort um die Gangs geht, die es logischerweise auch wirklich gibt in den USA? Was stört euch am deutschen/ amerikanischen Rap?

Wäre nett, wenn mich da mal einer aufklären könnte, da ich dieses Problem echt nicht verstehe!

Danke!

...zur Frage

Warum haben Bullterrier ein schlechten Ruf ?

warum würd ein Bullterrier immer als titelbild genommen wenn ein Pitbull jemanden gebissen hat ?

und wisst ihr eigentlich wie groß ein Standard Bullterrier werden kann online steht bis zu 60 cm , kann mir das jemand auch beantworten ob das stimmt ? weil wollte eigentlich kein Hund über 50 cm und sieht man zwischen Miniatur Bullterrier ein unterschied zu standard ausser der größe ? und wie kommt man auf dem spitznamen Gladiator bei diesen Hund ? http://www.dogbreedinfo.com/bullterrier.htm

bei der Seite stand es drinne, ich dachte immer die werden nicht so groß aber warscheinlich meinten die Miniatur bullterrier

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?