Hallo uns zwar wollte ich wissen ob das Jobcenter die Leistungen kürzen darf nur weil der Vermieter Gekündigt hat zum 01.07.2017?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wart Ihr zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal mit der Miete im Verzug?

Denn sonst würde das JC eher helfen, als Euch auf eine Notunterkunft zu verweisen. Also hier scheint schon im Vorfeld einiges gelaufen zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nazarrrboncuqum
18.06.2017, 14:05

Ja davor war es so das unser Dusche unter Strom war von Dez-April wir hatten eine Mietminderung durchgeführt und das wollte der Vermieter nicht daraufhin hat er die Kündigung geschickt und wenn man Gekündigt wird , wird man nicht gefragt wenn sie es bis zum 01.07.2017 nicht schaffen auszuziehen das sie bitte mich Telefonisch anrufen damit ich ihnen Zeit gebe .

0
Kommentar von Nazarrrboncuqum
18.06.2017, 14:27

Das es nach ihrer Meinung Unwirksam ist, ich möchte nur wissen ob das Jobcenter die Zahlung einstellen kann das schreiben wegen der einstellung der Zahlung ist er gestern gekommen

0
Kommentar von Nazarrrboncuqum
18.06.2017, 14:31

Danke für deine Hilfe:)

0

Solange die Rechtmäßigkeit der Kündigung streitig ist, ist m. E. die Einstellung der Zahlung durch das JC nicht rechtens.

Außerdem: Warum Notunterkunft? Eine andere Wohnung wäre die Lösung. Und deren Miete wäre dann die Grundlage für den (einen) neuen Bescheid.

Mit welcher Begründung wurde dir gekündigt?

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nazarrrboncuqum
18.06.2017, 16:41

Wegen Mülltrennung Laut aussagen hausverwaltung obwohl die nicht mal hier sind
Schuhe im Hausflur
Das mehrere Personen zuhause wohnen ohne sein Erlaubnis aber der wahrer Grund wahr das wir die Mietminderung durchgeführt haben da wir mehr als 4 Monaten nicht Duschen konnten

0

Wenn das JobCenter vermutet dass ihr ein Verhalten an den Tag gelegt habt, welches dazu geeignet ist das Mietverhältnis zu stören und zu riskieren, dann haben Sie das Recht euch ab zu strafen dafür.

Und wie ich das aus einer anderen Antwort herauslesen konnte, habt ihr wohl eine ganze Zeitlang euren Kram im Treppenhaus liegen lassen, obwohl der Vermieter euch aufgefordert hat das wegzuräumen.

Was die Mietminderung anbelangt, war die denn in berechtigter Höhe? Und habt ihr die Minderung nach Behebung des Schadens auch sofort an den Vermieter ausgezahlt?

Eine Mietminderung darf nicht einfach so komplett einbehalten werden, sondern muss entweder auf einem Treuhandkonto oder einem Sparbuch hinterlegt werden, und steht dem Vermieter nach Behebung der bemängelten Schäden umgehend zu.

Irgendwie klingt diese ganze Geschichte, als ob hier mal wieder verschiedene voneinander unabhängige Themen kunterbunt durcheinandergewürfelt wurden, und schlussendlich dazu geführt haben dass euer Mietvertrag gekündigt wurde.

Wer da jetzt schuld ist und wer nicht, wird hier auf dieser Plattform wohl nie wirklich herauskommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nazarrrboncuqum
18.06.2017, 14:07

Falls du richtigen lesen kannst hat man uns nicht abgemahnt eine Mietminderung in höhe von 400€ ist in Ordnung für die 4/2 Monate 33€ Prozent

0
Kommentar von GoodFella2306
18.06.2017, 14:29

eine Abmahnung ist auch nicht zwingend notwendig, sondern hängt mit den Vorfällen zusammen, und wie schwerwiegend diese sind. es ist ein Irrglaube, dass man immer erst abgemahnt werden muss bevor eine Kündigung erfolgt. Laut deutschem Recht ist es aber nicht zwingend erforderlich, vorher abzumahnen.

0

Es kommt drauf an,  weswegen ihr gekündigt worden seit. Der Vermieter ist nicht in jedem Fall verpflichtet euch abzumahnen,  sondern darf fristlos kündigen.

Wenn ihr weiterhin dort wohnen bleibt,  bestätigt dass dem Jobcenter,  indem ihr zbsp das schreiben des Anwaltes vorlegt. 

Ansonsten können sie auch die Zahlung einstellen,  wenn ihr raus geht 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nazarrrboncuqum
18.06.2017, 14:00

Wir wurden gekündigt Weil die Miete zum 02 oder 03 des Monats auf dem Konto von dem Vermieter eingegangen weil wir Müll nicht getrennt haben und Weil Hausschuhe im Hausflur sind aber davor wars so das wir 4 Monate lang nicht Duschen konnten vom letzen Jahre Dezember bis Anfang April das war eig die Kündigung weil wir eine Mietminderung durchgeführt haben.

0
Kommentar von Nazarrrboncuqum
18.06.2017, 14:25

In dem Mehrfamilien haus bei allen sind die Schuhe draußen nicht nur bei uns aber eine Abmahnung haben wir auch nicht bekommen

0

Ich nehme an, Eure Mietminderung war zu Unrecht erfolgt, weil nachträglich(!) und überstieg im Gesamtbetrag zwei Monatsmieten.

Damit wäre die fristlose Kündigung zu Recht ausgesprochen.

Das mit der vorher notwendigen Abmahnung ist ein Märchen und trifft nur in bestimmten Fällen zu, nicht aber, wenn es um Mietrückstände geht.

Die fristlose Kündigung ist am einfachsten und schnellsten dadurch zu "heilen", dass ihr den Rückstand vollständig nachzahlt. Vielleicht könnt ihr das Jobcenter dazu veranlassen.

Wenn es aber so ist, dass Euch das Jobcenter die Miete bezahlt und ihr davon die Mietminderung einbehalten habt, dem Jobcenter aber nichts davon mitgeteilt habt, ist es Sozialbetrug und Euch erwartet noch ein Strafverfahren.

Unter diesen Umständen wird Euch das Jobcenter auch nicht mehr helfen und deswegen vermutlich die Aufforderung, Euch in eine Notunterkunft zu begeben.

Ihr könnt natürlich Widerspruch einlegen. Der Vermieter - ich vermute mal, keine Privatperson, sondern eine Wohnungsgesellschaft, wird genügend in der Hand haben, um Euch im Rahmen einer Räumungsklage aus der Wohnung zu befördern.

Was wollt ihr denn noch in der Wohnung, wenn das JC nur mehr eine Notunterkunft bezahlen wird, nicht aber die Mieter für die fristlos gekündigte Wohnung, wenn schon Anfang August unabhängig von der Mietminderung zwei weitere Monatsmieten Rückstand aufgelaufen sind.

Natürlich könnt ihr Euch an die Wohnung klammern, bis der Vermieter einen Räumungstitel hat und Euch zwangsweise räumen lassen kann. Bis dahin habt ihr jede Menge Schulden aufgehäuft, steht in der Schufa und in sämtlichen Mietauskunfteien und ihr bekommt nie mehr im Leben eine Wohnung auf normalem Weg.

Habt ihr es eigentlich mal versucht, mit Arbeit aus der Misere (oder dem bequemen Hartz IV-Leben) raus zu kommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
19.06.2017, 11:33

.....leider kein Verfahren, wir Vermieter sind die Dummen. Den Hartzer steht die Miete zu und ob sie die weitergeben oder nicht ist keine Sache der Jobcenter.

Meine Forderung gegen die Hartzer aktuell ohne Zinsen so rd. 120.000 EUR.

0

Was möchtest Du wissen?