Hallo seitdem der Fulgzeugunfall in den Alpen Frankreichs war habe ich Angst vor dem Fliegen ich bin zwar keine Betroffene aber iwi macht mir das voll Respekt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kann diese Sache auch nicht vergessen. Und in meinen Gedanken ist der Copilot bei jedem Flug dabei. Inzwischen habe ich mich an ihn gewöhnt. 

Der erste Flug nach dem Unglück war ein bisschen komisch. Das war im April 2015, und den Flug hatte ich natürlich vorher schon gebucht. München-Düsseldorf. War aber alles normal, und inzwischen fliege ich wieder richtig gern. 

Seit dem Unglück darf ja zumindest niemand mehr alleine im Cockpit sein. Und man kann davon ausgehen, dass sich die Crew auch daran halten wird - denn wenn nicht, würde das sofort auf Facebook oder youtube oder sonstwo im Internet landen. Das kann sich niemand erlauben. Von daher ist das Fliegen also sicherer geworden.

Aber die Gedanken, die bleiben. 

Auf dem Flug nach Dubai saß ich ziemlich weit vorne und hatte den Zugang zur Cockpittür gut im Blick. (Im A380 gehört das gesamte untere Deck zur Economy - Business und First sind oben.) ... Natürlich denkt man da an das Unglück.

Oder wenn ich in Düsseldorf an den Geschäften vorbeigehe, zum Gate. Das fühlt sich ganz komisch an, fast als würde man an einem Friedhof vorbei gehen. 

Ich weiß jetzt nicht, ob dir das geholfen hat. Der Tod fliegt einfach immer mit. Wusstest du, dass die Freimaurer sich einen Totenschädel auf den Schreibtisch gestellt haben, als "memento mori" - also um immer daran erinnert zu werden, dass das Leben irgendwann zu Ende ist? 

So ungefähr geht es mir beim Fliegen. Man wird daran erinnert. Aber ebenso wie ein Totenschädel auf dem Schreibtisch ist auch ein Flug im Allgemeinen ungefährlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanGHG
14.08.2016, 13:56

Bei Emirates und vielen anderen Fluggesellschaften ist die Economy oben beim A380 :)

0

Respekt zu haben ist immer gut ,Angst brauchst du allerdings nicht haben ich weiß dass ist leichter gesagt als getan aber wir leben im 21 Jahrhundert wir haben schon so viel zeug und mittlerweile ist alles abgesichert und alles wird kontolliert ,also die die angst haben brauchen diese nicht,Viel Spaß euch im Urlaub

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Das war ein Pilot von rund 15.000, welche die LH in den 60 Jahren Nachkriegsfliegerei ausgebildet hat. 

2. OK, so etwas gab es schon in Marokko, sogar in Japan; war aber in Europa undenkbar. Es ist passiert, aber die Quote kannst Du Dir selbst ausrechnen. 

3. Wenn Du wirklich Angst hast, darfst Du nicht fliegen! 

4. Hast Du Angst und musst (regelmäßig) fliegen, besuche ein Seminar gegen Flugangst. Das gibt es mit (teuer) oder ohne (preiswert) Flug. Dein Arzt, Deine Krankenkasse oder auch eine Recherche im Internet helfen da weiter. LH bietet z. B. solche Seminare an - und selbst bei den Volkshochschulen gibt es so etwas, wenn auch ohne Flug. 

5. Bald fliegst Du wieder in Urlaub (warum? Es gibt auch Bahn und Auto oder Schiff), aber Du stellst die Frage hier als einer von rund 14.800 Usern, welche die immer gleiche Frage immer zu Ferienzeiten hier bei GF einstellen. Das ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Aber warum suchst Du nicht nach Tipps in der GF-Datenbank? 

6. Bleibt die Technik: Flugzeuge sind so konstruiert, dass sie ein Vielfaches der stärksten Turbulenz aushalten. Ja, es gibt Turbulenzen, aber die meisten Flüge auf der Welt kommen damit nicht in Berührung. Und den Zusammenhang zwischen Deiner Frage und der Erwähnung von Turbulenzen kann ich nicht erkennen: Turbulenzen haben nicht mit der psychischen Verfassung der Piloten zu tun. 

7. OK, zum 14.801sten Mal hier Tipps von meiner Lieblingsairline: 

- Motivation ist der Schlüssel zur Veränderung. 

- Fliegen Sie! Vermeiden Sie das Fliegen nicht. 

- Konzentrieren Sie sich auf das, was wirklich geschieht, nicht auf das, was geschehen könnte. 

- Turbulenzen können unangenehm sein, sind aber ungefährlich. Bleiben Sie angeschnallt sitzen. 

- Vermeiden Sie Koffein, Nikotin und Medikamente. 

- Trinken Sie viel Wasser, vermeiden Sie Alkohol. 

- Machen Sie Entspannungsübungen vor und während des Fluges. 

- Atmen Sie tief, ruhig und gleichmäßig; durch die Nase einatmen und durch den Mund doppelt solange ausatmen. 

- Schreiben Sie Ihre persönlichen Hilfen für den Flug auf. 

- Flugzeuge sind zum Fliegen gebaut. 

Übrigens: Statistisch gesehen kommen Todesfälle durch Flugzeugabstürze seltener vor als durch Eselstritte! (Quelle: Das ultimative Handbuch des nutzlosen Wissens, dtv, 5. Aufl. 2002, Seite 29). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hase2002RUDI
13.08.2016, 22:36

das blöde ist aber das ich muss bin 14 und meine Eltern Fliegen mit uns im Urlaub

0

Ja...am besten du fragst die stewardess nach den sicherheitsvorkehrungen wenn.man erstmal weisß wie sicher sowas ist hat man meistens kaum angst. Falls das nichts hilft nimm schlaftabletten mit so übestehst du ruhig den ganzen flug hoffe ich konne dir.helfen LG nico

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Respekt ist gut, Angst nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?