Hallo, nach 10,5 Monaten im Betrieb eine dringende betriebliche Kündigung mit 3 tagen Kündigungsfrist. Ist das so richtig?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi Torsten,

3 Tage K-frist?

Wo soll das gehen? Nach deutschem Arbeitsrecht jedenfalls nicht. Und Dein Nick legt nahe, Du bist in BRD.

Du bist aus der Probezeit raus, also gibt es schon keine verkürzte Frist mehr.

Was steht in Deinem Vertrag?

Wenn da nichts steht, gilt automatisch das gesetzliche: 4 Wochen zum 15. oder Monatsletzten.

Denk dran: anteilige Urlaubstage nicht verfallen lassen.. hast Du evtl. noch Überstunden? Ein qualifiziertes Arbeitszeugnis würde ich auch anfordern.

Und melde Dich unbedingt jetzt schon beim Arbeitsamt, auch wenn die Küpndigung so nicht gilt.. ich hab wegen so was mal ne Sperre gekriegt (war so "bleed" zu denken,d ass ich durch die sofort erfolgte Kündigungsschutzklage mich nicht so superschnell melden musste.. meldete mich nach 10 Tagen, als der Anwalt mich darauf hinwies.. zack, da war nachher die Sperre da).

Wenn Du irgendwie Hilfe brauchst: hast Du ne Rechtschutz? Bist Du Mitglied in einer gewerkschaft? Die beraten und vertreten ihre Mitglieder auch arbeitsrechtlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
27.06.2016, 13:02

Du bist aus der Probezeit raus, also gibt es schon keine verkürzte Frist mehr.

Du weißt doch überhaupt nicht, welche Kündigungsfristen der Tarifvertrag, der auf das Arbeitsverhältnis anzuwenden ist, vorsieht!!

In der Frage selbst steht zwar noch nichts von diesem Tarifvertrag (der wird erst weiter unten genannt), dass einer anzuwenden sei, wäre als Möglichkeit aber in Betracht zu ziehen gewesen!

0
Kommentar von Familiengerd
27.06.2016, 13:08

Ergänzung:

auch wenn die Kündigung so nicht gilt..

Selbstverständlich "gilt" die Kündigung, wenn nicht erfolgreich gegen sie geklagt wird; das gilt für jede Kündigung, gleichgültig, wie fehlerhaft sie formal oder inhaltlich sein mag - unter Umständen sogar für eine mündliche Kündigung!

0

Hier mal ein Link:
http://www.arbeitnehmer-kuendigung.de/kuendigungsfrist.php

Kurz: drei Tage sind nach Ablauf derProbezeit generell nicht möglich.  Einzige Ausnahme: wenn es im Tarifvertrag steht. Kürzere Kündigungsfristen als die gesetzlichen sind ansonsten nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht so nicht und da dort schon der erste Fehler ist würde ich mal ganz schnell mit der erhaltenen Kündigung zum Anwalt flitzen und den einen Blick darauf werfen lassen. Die Auflagen um aus betrieblichen Gründen überhaupt kündigen zu dürfen sind recht streng und wenn die nicht erfüllt werden ist die ganze Kündigung eh ungültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Arbeitgeber muss dir den Tarifvertrag, auf den in deinem Arbeitsvertrag verwiesen wird, zugänglich machen. Darin stehen dann die zulässigen Kündigungsfristen.

Da so eine knappe Kündigung ziemlich sicher ungültig ist, geh schnell zu einem Anwalt für Arbeitsrecht und lass dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War der Vertrag befristet?
Also normal außerhalb der Probezeit immer 4 Wochen. Wie das ist wemn dein Vertrag sowieso zum 30.6. befristet war weiß ich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da steht es gelten die jeweils abgeschlossenen Tarifverträge des Instalateur- und Heizungsbauer- und Klempnerhandwerks in Gebiet der freien Hansestadt Hamburg. Finde da aber nichts im Netz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
27.06.2016, 12:52

Wenn der Arbeitsvertrag auf den Tarifvertrag verweist, gelten die dort vereinbarten Kündigungsfristen.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, einen Tarifvertrag, den er anwendet, im Betrieb bekannt zu geben - und das heißt auch: an geeigneter Stelle zur Einsicht zugänglich zu machen (Tarifvertragsgesetz TVG § 8 "Bekanntgabe des Tarifvertrags").

Die meisten Tarifverträge sind leider nicht im Internet abrufbar.

0

Nein, der Arbeitsvertrag war unbefristet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?