Hallo möchte Koch werden könnt ihr mir vor und nachteile sagen ist einer von euch koch erfahrungen in der ausbildung bitte alles danke?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi, ich bin gelernter Koch und spreche so mal von meinen Erfahrungen.

Ich denke mal muss für diesen Beruf gemacht sein. Man muss bock drauf haben und eben mit den Nachteilen umgehen können. Die da wären: Schwierige Arbeitszeiten, Nachts, am frühen Morgen, spät Abends. Du musst oft arbeiten wenn Freunde und Familie frei haben. An Feiertagen z.B.. Es ist oft eine körperlich wirklich anstrengende Arbeit. 

Dessen muss man sich bewusst sein. Es kann allerdings auch ein super Beruf sein. Du hast später viele Möglichkeiten. Köche werden im Prinzip immer gesucht.

Ich merke für mich, dass der Beruf nicht das Wahre ist. Ausgelernt habe ich 2004 und arbeite seit dem in Küchen. Ich bin mir aber sicher, dass ich diesen Beruf nicht mein Leben lang ausüben möchte.

Aber wenn dir der Beruf Spaß macht, dann kann man eine geile Zeit haben. Meine Ausbildung war rückblickend die reinste Ausbeute. Sechs Tage die Woche arbeiten und dann für mindestens 9-10 Std täglich. Dennoch will ich diese Zeit nicht missen.

HansGerger 13.08.2016, 14:37

Was hat man in der Ausbildung gemacht könntest du mir bitte mehr erzählen danke.

0
Schnueffler00 13.08.2016, 17:42
@HansGerger

Das ist, abgesehen von dem Grundstoff sehr unterschiedlich. In der Schule lernt man denke ich je nach Bundesland trotzdem das selbe. Die klassische Küche eben. Nährwertberechnungen gehören aber auch dazu. Mathematik,speziell Kalkulationen, Fleischkunde etc pp. Berufsschule war halt die meiste Zeit nur trockene Theorie. Das Kochen lernt man im Betrieb. Wobei ich noch Glück hatte. Ich hatte in den drei Jahren zwei praktische Kochlehrer an der Schule. Der Eine war häufiger Gast in einer TV Kochsendung, der andere ein wirklich erfahrener Koch der weltweit schon unterwegs war.

Im Betrieb ist es aber sehr sehr unterschiedlich. Es gibt Betriebe, da lernst du nicht viel außer Tütensuppe kochen, Zwiebeln pellen, abwaschen und solche Dinge. Dann gibt es Stellen, da lernst du im Krankenhaus oder speziellen Heimen. Dort lernst du natürlich nicht die hohe französische Kochkunst. Dafür andere nützliche Dinge (mit wenig  Geld viel rausholen). Ich hatte sehr viel Glück mit meinem Betrieb. War ein kleiner Familienbetrieb mit einem sehr guten Ruf. Ich habe viele Dinge gelernt, die zur 0815 Koch Ausbildung nicht dazu gehören. Zum Beispiel war mein ehemaliger Chef Jäger. Und so mussten wir regelmäßig Rehe, Wildschweine und Co abziehen und zerlegen. Das lernt man nicht mehr überall. Hummer und Austern gab es bei uns auf der Karte,.

Wie gesagt, es ist stark von dem Ausbildungsbetrieb abhängig was du dort lernst.

0

Dazu gibt es ein Buch des ehemaligen Tatortkommissars (und "Sohn der Familie Heinz) Becker") der nicht nur Schauspiel, sondern auch das Kochen gelernt hat: "Kochen ist Krieg"- ich hab`s nicht gelesen, aber mehrere Interviews mit dem Autor gesehen.

Mein Bruder ist gelernter koch. Man kriegt halt echt nicht viel geld, für viel (körperlich echt harte) Arbeit

Was möchtest Du wissen?