Hallo meine Tochter fliegt in 2 Tagen zum Sightseeing nach London, sollte man jetzt nach den kürzlichen Terroranschlägen den Flug und Hotel stornieren?

10 Antworten

Es ist nicht wirklich sinnvoll, ihr die Tour jetzt abzusagen und zu verbieten. Terroranschläge hatten wir nicht nur in London, auch wenn in drei Monaten auch drei Terroranschläge dort verübt worden sind. Dennoch hatten wir auch in Deutschland, Frankreich und weiteren europäischen Ländern schon genügend. Es ist egal wo sie gerade hinreist, die Gefahr besteht überall. Eventuell ist die Gefahr dort sogar geringer, weil die Polizei nach den beiden neuen Fällen noch viel mehr Präsents zeigt und die "Alarmstufe" dort noch ganz oben ist.

Wie du schon sagst: Sie freuen sich darauf, haben alles geplant, mit Freundinnen alles schon gemacht. Ihr das jetzt wegen Terrorgefahr zu verbieten, wäre wirklich blöd für sie. Sie kann ja genau so wenig dafür und will nur ihren gebuchten und versprochenen Spaß haben. 

Ich würde ihr das nicht verbieten - auch wenn ich das wohl als Schüler noch schlecht sagen kann und mich sicherlich noch nicht so ganz in die Elternrolle hineinversetzten kann. Dennoch ist dies meine Meinung - auch wenn ich die andere Ansicht absolut verstehen kann. 

Damit ergibt man sich jedoch auch dem Terrorismus und erfüllt genau das, was die Terroristen erreichen wollen. Überdenke das auf jeden Fall noch einmal gut.

________________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Eigentlich würde ich raten, lass sie fliegen.

Wenn ich mich aber in die Situation hineinversetze, stelle ich fest, dass ich meinen Sohn nicht fliegen lassen würde.

Kann man die Mutter der Freundin nicht bitten, die Reise zu verschieben?

"Wir lassen uns von Terror nicht einschüchtern" ist ja schön und gut, wenn man dann aber mittendrin ist, hilft einem diese Einstellung auch nicht.

Die gute Frau May gab schließlich bekannt, die Gefahr für weitere Anschläge ist hoch. Auch der IS sprach öffentlich davon, während des Ramadan ganz besonders oft zuzuschlagen.

Ich habe von einem Al Nusra- Kämpfer (bei uns nennt man sie moderate Rebellen) aus Syrien / Idlib mitbekommen, der vor ein paar Tagen im Vereinigten Königreich angekommen ist. Er durfte frei über Frankreich einreisen. Sowas passiert nicht einfach so, der Typ ist nicht zum Urlaub machen da. Das ganze wurde bereits Interpol ect gemeldet. Wenn er bei den aktuellen Angriffen nicht dabei war....

Eine allgemeine Terrorgefahr reicht nicht aus, um einen Reisevertrag zu kündigen. Trotzdem würde ich bei Ryanair anrufen und fragen, wieviel bei einem Reiserücktritt zu zahlen wäre und ob man vielleicht doch verschieben kann.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, wäre mir das Geld auch egal.

Wenn ich so etwas gebucht hätte, würde ich fliegen. Allerdings ist die Terrorwarnstufe nach wie vor sehr hoch. Das bedeutet: Man wird viel bewaffnete Polizei in der Stadt sehen. Die Kontrollen am Flughafen werden wohl sehr genau sein. 

Ich würde mein eigenes Verhalten ein wenig anpassen, und zwar würde ich Menschenmengen meiden (Konzert, Flohmarkt, Piccadilly Circus und so etwas.) Das fällt mir nicht schwer, da ich mich in Menschenmengen sowieso nicht (mehr) wohl fühle. 

Außerdem würde ich eben ein bisschen wachsam sein. Also auf verdächtige Menschen und/oder Gegenstände achten. 

Aber letzten Endes sind wir in Deutschland genauso gefährdet wie man es in London ist. Das ist auch der Grund, dass ich trotzdem fliegen würde. Es macht keinen Unterschied. 

Was möchtest Du wissen?