hallo meine tante macht sich sorgen um ein hund ihrer nachberin der hund ist nur im metal käfig undzwar den ganzen tag? kann man das irgentwo melden (anonym)?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich verstehe nicht, warum fast alle immer alles Anonym machen wollen?

Steht doch dazu! Meine Güte! Was ist so schlimm daran zu seiner eigenen Meinung zu stehen?

Am besten zeigt ihr den Halter beim Amtsveterinär an, das geht aber nicht anonym. Wenn ihr etwas ohne euren Namen anzeigt, wird dem in 90% der Fälle nicht nachgegangen, die Ämter haben schon genug zu tun, da kümmern die sich nicht um "anschwärzen eines Nachbarn", das passiert in Deutschland viel zu oft (z.B. wegen Kleinigkeiten die nicht einmal uns auch nur ansatzweise interessieren würden, z.B. Zaun ist 3 cm zu weit bei XY oder 5 Blätter vom Nachbarbaum auf den eigenen Rasen geweht sind).

Wenn dann gleich Handfest und richtig anzeigen.

Aber, ich würde davor einfach mal mit dem Nachbarn reden. Du kennst jetzt nur einen klitze kleinen Teil von dem, was mit dem Hund vielleicht wirklich passiert. Vielleicht ist er ja Tagsüber viel mit dem Halter unterwegs und nur daheim in der Box.

Hallo,

"Frau X hat über Z zu Herrn B gesagt, dass..." kommt selten gut an. Woher weiß deine Tante dass der Hund dei ganze Zeit da drin sitzt, bzw. woher weiß die Freundin des Halters das? Ganze Zeit da? Dann kann sie den Hund doch einfach rauslassen?

Es kann auch durchaus sein, dass der Hund in die Box kommt, wenn Besuch da ist, zum Schutze von diesem. Das mag nicht schön sein, ist aber wohl kaum verboten.

Warum anonym?

Wenn ihr überzeugt seid, dass der Hund über stunden in einen Käfig gesperrt ist, könnt ihr euch an das Veterinäramt wenden oder aber Anzeige erstatten (Verstoß TierSchG). Dürfte aber schwierig bis unmöglich sein nachzuweisen, gerade wenn es nur über Dritte kommt.

Wenn er wirklich den ganzen Tag dadrin ist und man denkt das er wirklich nie rauskommt oder nur sehr wenig kann man den Tierschutz informieren. Die kümmern sich drum.

Örtliches Tierheim.
Wenn ihr keins habt ---> Polizei.

Wieso anonym?
Wenn die Situation so ist, dann gibt's keinen Grund für Anonymität.

Noch besser: Reden!
Oder sich - deine Tante - ab und zu mal um den Hund kümmern.

Wenn wirklich was dran ist,kann man zu seiner Meldung stehen,die dann auch Ernst genommen wird.

sicher doch :)

0

Was genau ist ein metal käfig?  eine Art Box in einem Raum im Haus oder ein Zwinger?

Es gibt Mindest-Voraussetzungen für die Haltung eines Hundes, die der Hundebesitzer erfüllen muss. Hält er sich nicht daran, kann man ihn beim Ordnungsamt melden. Die schicken dann jemanden, der das überprüft. Das Gesetz sagt folgendes:

Tierschutz-Hundeverordnung
§ 2 Allgemeine Anforderungen an das Halten

(1) Einem Hund ist ausreichend Auslauf im Freien außerhalb eines Zwingers oder einer Anbindehaltung sowie ausreichend Umgang mit der Person, die den Hund hält, betreut oder zu betreuen hat (Betreuungsperson), zu gewähren. Auslauf und Sozialkontakte sind der Rasse, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Hundes anzupassen.

Quelle und weiteres:  https://www.gesetze-im-internet.de/tierschhuv/__2.html

ausserdem, für die Haltung im Zwinger:

https://www.gesetze-im-internet.de/tierschhuv/__6.html

Ganz eindeutig ja.

 

Das Veterinäramt freut sich über (auch anonyme) Mitteilungen bezüglich falsche Tierhaltung und oder Tierquälerei. Du gibt den Grund an, bzw. was da vor sich geht, die Adresse und Name der Person die du melden möchtest und um welches Tier es sich handelt, deinen Namen oder Adresse musst du nicht angeben. Das ganze muss aber schriftlich passieren entweder per Post oder E-Mail, ruf einfach mal bei deinem Zuständigen Veterinäramt an, musst ja nicht dein Name sagen, die helfen Dir weiter wo genau das Schreiben hin soll.

Die kommen auch tatsächlich vorbei und schauen sich das ganze an, ich habe bereits zwei Leute wegen Tierquälerei/falsche Haltung darüber angezeigt. Und es ist wirklich etwas passiert und die Dame wird nicht nur einmal besucht sondern regelmäßig und ohne Vorankündigung.

 

Ich hatte gerade auch so einen Fall, ein junges Paar hatte sich einen Hund angeschafft und weil er so viel alleine sein musste, noch einen Zweiten. Beide als Welpen! Wenn sie arbeiteten, mussten die Beiden alleine bleiben, oft auch 10-14 Stunden. Da haben die Beiden dann die Möbel 'bearbeitet' und es wurde ein Käfig angeschafft, worin sie viele langweilige Stunden verbringen mussten. Wenn ihre Besitzer nach Hause kamen, wurden die Hunde gerade mal 15 Minuten nach draussen gebracht, um ihre Geschäfte zu erledigen und das auch nur 2x täglich. Beide Hunde waren schon traumatisiert, als sie - einer nach dem Anderen - zu mir kamen. Das junge Paar war auch unglücklich über die Situation, wusste aber keine Lösung. Ich habe erst den einen Hund übernommen, von dem Zweiten jüngeren wollten sie sich da noch nicht trennen. Sie liebten ihre Hunde ja. Es hat 4 Monate gebraucht, die Hündin zu sozialisieren. Während der Sommersaison wurde die Situation mit dem zweiten Hund dann für sie unerträglich. Wenn sie von der Arbeit nach Hause kamen waren sie sehr müde und hatten keine Energie für den jungen Hund.   Letztendlich haben sie sich zum Wohle des Hundes entschieden, auch ihn an mich abzugeben. Dieser Hund ist noch verstörter als der Erste, hat Angst vor Hunden und Menschen und es wird wieder Monate dauern, ihn in ein normales Leben zurück zu führen.

Oft sind die Menschen erleichtert, wenn man ihnen Hilfe anbietet, ihr Lebensrythmus hat sich evtl. erst nach der Anschaffung des Tieres geändert aber sie wissen keinen Ausweg.

Informiert den Tierschutz oder ein Tierheim in der Nähe und bittet sie, mit den Leuten zu sprechen und ihnen die Übernahme des Tieres anzubieten. Man muss solchen Leuten mit Lösungsmöglichkeiten entgegen treten. Als Nachbar wird man da vielleicht nicht ernst genommen, besonders, weil man nicht wirklich tatkräftig helfen kann.

frag doch einfach mal beim Tierschutzverein nach.

Sicher werden die Dir die Nummer des Amtstiersarztes geben
 und der unternimmt dann erst etwas, wenn er eine schriftliche Anzeige erhält.

Also: anonym geht hier gar nichts.

um welche Rasse handelt es sich denn bei dem Hund ?

wir vermuten es ist ein altdeutscher schäferhund rüde

0

Tierschutzbund (z.B Peta). Dort kannst du so was angeben und sagen das du anonym bleiben willst. Die machen das

Beim Veterinäramt kann man das melden.

Was meinst du mit Metallkäfig? Meinst du einen Zwinger?

ja einen kleinen mit dach wo der hund fast größer ist als das haus

0

anonymen hinweisen müssen behörden nicht nachgehen.. es gibt zuviele nachbarn,die andere anschwärzen wollen.

den amtstierarzt kann sie kontaktieren...

nun die beste freundin der besitzerin des hundes erzählte es mir die dame hat selber auch hunde und meinte sie würde das niemals tuhen da ich auch habe sage ich das es nicht inordnung ist

0
@Sharon71526

Also, du hast den Zwinger noch nie gesehen, dir wurde es nur durch 3. zugetragen?! 

2
@OhneHose

ich wra dort einmal und habe den zwinger gesehen habe mir abwr nichts gedacht...

ich war zum cafe trinken eingeladen

0

Was möchtest Du wissen?