Hallo meine mutter will nicht das ich Ausbildung mache?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zwischen Studieren (was du glaubst, dass deine Mutter für dich vorgesehen hat) und Mittlerer Reife, die du in zwei Jahren machen kannst, liegen Welten.

Grundsätzlich hast du mit Mittlerer Reife eine wesentlich größere Auswahl an Ausbildungsmöglichkeiten. Ich denke, das ist das, was deine Mutter in Wirklichkeit auf dem Schirm hat.

Ich weiß ja nicht, wie deine Quali-Noten sind und welche Chancen du damit auf dem Ausbildungsmarkt hast. Natürlich kannst du auch mit einer Ausbildung anfangen und dich dann über diese Schiene nach oben arbeiten. Vor allem, wenn du eher ein Praktiker bist, kann das sogar die bessere Möglichkeit sein.

Aber irgendwie musst du davon wohl deine Mutter überzeugen und anscheinend hast du selber noch keine größeren Anstrengungen unternommen um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Da  ist es nur logisch, dass du auf einer weiterführenden Schule angemeldet wirst, denn es ist die einzige Alternative zum Rumhängen.

Klär das mit deiner Mutter! Wenn sie merkt, dass da bei dir richtig Drive dahintersteckt mit der Ausbildungsplatzsuche, dann dürfte sie wohl keine Bedenken dagegen haben.

Ihr könnt ja einen Kompromiss schließen: Du wirst erst mal auf der Schule angemeldet, suchst aber gleichzeitig eine Ausbildung. Wenn das klappt, bist du auch schnell wieder von der Schule abgemeldet. Klappt es nicht mit der Ausbildung, dann gehst du ohne Gemecker auf die Schule und hängst dich dort rein.

Schlage ihr das mal vor!

Grob gesagt: Kein Abi kein Studium.

Es gibt ein paar Ausnahmen aber die scheinen für dich auf den ersten Blick nicht in frage zu kommen, wenn du jetzt erstmal die Mittlere Reife nachholen mußt.

Also wird es bei dir auf eine Ausbildung hinauslaufen.

Der Klassiker....

Du musst selbst wissen, was du tun willst, was deine Interessen sind! Außerdem benutze das Argument, dass du erst eine sichere Basis haben willst, erst eine Ausbildung und dann kann du darauf aufbauend ein Studium anfangen. Außerdem ist es nicht das verkehrteste eine pratische Ausbildung genossen zu haben für den weiteren Karriereschritt nach einem Studium.

Sei erwachsen.

Und was sagte bisher die Berufsberatung des Arbeitsamtes dazu?

Hast Du Dich denn in den vergangenen Monaten um einen Ausbildungsplatz bemüht?

Eine Ausbildung reicht doch auch um den Realschulabschluss zu bekommen. 

Abitur ist doch sicher sowieso zu schwer für dich.  

Was möchtest Du wissen?