hallo mein vermieter will ab nächstes jahr die nebenkosten erhöen habe aber in den neun jahren nie eine abrechnung bekommen zahle jetzt 50 euro und dann 100?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ist vertraglich evtl. eine Pauschale für Nebenkosten vereinbart? Wenn ja muß der Vermieter auch nicht abrechnen.

Will er jetzt die Pauschale erhöhen muß diese Möglichkeit a) vertraglich vereinbart sein und b) müßte er anhand der Kosten des zurückliegenden Jahres belegen das die NK gestiegen sind.

Sind vertraglich aber monatliche Vorauszahlungen vereinbart muß der Vermieter 1 x jährlich darüber abrechnen.

Um hier eine vernünfftige Antwort geben zu können, schau bitte im MV nach, was denn tatsächlich vereinbart wurde: Monatliche Vorauszahlungen oder eine Pauschale für die Betriebskosten oder eine Bruttomiete.

Sind Vorauszahlungen vereinbart, müssen diese im 12monatsrhytmus abgerechnet werden. Ist die Abrechnung korrekt, kann bei einer Nachzahlungsforderung ab übernächstem Monat, gerechnet ab Erhalt der Abrechnung, die Vorauszahlung um 1/12 des Nachzahlungsbetrages erhöht, sprich angepasst, werden.

Bei einer Pauschale bleibt der Betrag für Betriebskosten bis Mietende konstant, egal ob weniger oder mehr Kosten entstanden sind. Nur wenn mietvertraglich eine Anpassung konkret vereinbart wurde, ist deren Anpassung möglich.

Auch bei einer Pauschale müssen Heizkosten in der Regel nach Verbrauch abgerechnet werde. Aus dem Pauschalbetrag müssen sie dann herausgerechnet werden um diese nicht doppelt zu zahlen.

Eine Erhöhung scheint erstmal schlecht allerdings ist die Kohle ja nicht wirklich futsch. Bei den momentanen Energiekosten kann ich nur raten die Umlagen freiwillig zu erhöhen. Besser 50 EUR im Monat mehr zahlen als am Jahresende eine stramme Nachzahlung zu erhalten. Wenn Du im Monat mehr zahlst als Du am Jahresende brauchst, ist die Kohle ja nicht futsch sondern Du hast ein Guthaben welches Du Dir auszahlen oder verrechnen lassen kannst. Wichtig: alles schriftlich fixieren und von beiden Parteien unterschreiben lassen. (wer schreibt der bleibt)

... aber wie bitte können denn Nebenkosten von uns Vermieter überhaupt erhöht werden?

WhoozzleBoo 03.11.2015, 15:30

Die Nebenkosten gar nicht, aber die Nebenkostenvorauszahlung. Das machst du indem du den Mieter fragst und er damit einverstanden ist. Oder andersrum. Wenn der Mieter jedes Jahr einen höheren Betrag nachzahlen muss, sollte die Vorauszahlung dementsprechend erhöht werden. Ist ja auch für den Mieter vorteilhaft, da er dann keine böse Überraschung bei der Nebenkostenabrechnung erlebt und den Betrag nicht in einer großen Summe bezahlen muss.

0
schleudermaxe 03.11.2015, 15:46
@WhoozzleBoo

.... aber die Vorauszahlungen können doch in diesem Fall gar nicht verändert werden, so jedenfalls der BGH.

0

Du hast nie eine Abrechnung bekommen?! Dazu ist der Vermieter verpflichet. Woher willst du sonst wissen wie hoch deine Nebenkosten sind? Vielleicht bezahlst du ja schon zu viel und hast jedes Jahr ein Guthaben. Fordere deinen Vermieter auf, dir die Nebenkostenabrechnungen von mindestens den vorigen 3 Jahren vorzulegen. Bevor er das nicht macht, wärst du schön blöd, der Nebenkostenerhöhung zuzustimmen.

anitari 03.11.2015, 14:28

Du hast nie eine Abrechnung bekommen?! Dazu ist der Vermieter verpflichet. 

Schon mal den Begriff Betriebskosten-Pauschale gehört/gelesen?

0
WhoozzleBoo 03.11.2015, 15:26
@anitari

Durchaus. Aber bei der Frage kann man davon ausgehen, dass die Nebenkosten hier nicht pauschal bezahlt werden.

0

Was ist denn da los? Ich kenne keinen der mit 50 Euro NK im Monat klar kommt, du bist bisher gut damit gefahren weil es keine Abrechnung gab.

Wenn du jetzt 100 Euro zahlen musst, wird der Vermieter gemerkt haben, dass er drauf zahlt.

Aber du hast einen Anspruch auf eine NK Abrechnung, du kannst darauf bestehen. Kann aber sein, dass du nachzahlen musst.

WhoozzleBoo 03.11.2015, 14:13

Bei der Höhe der Nebenkosten gibt es riesige Unterschiede. Wenn man alleine wohnt, kommt man mit 50 EUR ganz gut hin, wenn man sparsam ist.

0
anitari 03.11.2015, 14:21
@WhoozzleBoo

In einer 25 m² Wohnung oder einer doppelt so großen ohne Heizkosten mag das hinkommen.

0
vanillakusss 03.11.2015, 23:01
@anitari

Ich habe keine Ahnung, wie andere das schaffen. Mir gelingt das nicht. Auch ohne Heizkosten zahle ich das Doppelte.

1

Zu einer Abrechnung und ggfs. Vorlage der Belege ist er verpflichtet.

na ne Nebenkostenabrechnung sollte er schon liefern. Wie begründet er denn die Erhöhung?

Hast Du eine Warmmiete vereinbart? Oder sollte eigentlich die Nebenkosten gesondert abgerechnet werden?

Was möchtest Du wissen?