Hallo,mein Sohn (5) hat einen Leistenbruch und soll nach der offenen Methode operiert werden.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lass dir von dem behandelnden Arzt die Vor- und Nachteile der möglichen OP-Methoden erklären und entscheide dann. Dein Sohn wird merken, wenn er noch vorsichtig sein muss und in der ersten Zeit sicher nicht über Tisch und Bänke springen. Viel Glück und gute Besserung.

guten abend

der beste ratgeber ist natürlich und besonders bei kindern ein fachmann, also der arzt. die offene methode heisst (glaube ich) nach shouldice, also dem erfinder. ist eine konventonelle, also standrad op.

vieleicht rät der arzt dazu, weil sie gerade bei kindern gute wirkung und geringe komplikationen verspricht, was die laproskopische op (also minimalinvasiv)in diesem falle nicht verspricht.

also ich würde mit dem arzt reden, das er dir alles soweit erklärt und auch die alternativen an op techniken darlegt.

die offene methode ist auch recht bewährt. wurde bei mir mit 30 jahren so gemacht und hat prima geholfen. tut nur manchmal weh, beim "wetterumschwung".

tschüss burki

Natürlich habe ich mich bei dem Arzt sehr ausführlich informiert,nur ist es ja wie immer: 5 Ärzte - 5 Meinungen, und mittlerweile bin ich sehr verunsichert, da man für sein Kind ja nur das Beste möchte. Deshalb hätte ich einfach gerne Erfahrungsberichte, die Entscheidung kann und soll mir niemand abnehmen. Da wir 3 Wochen nach der OP in den Urlaub fahren, habe ich halt meine Bedenken. Der Doc sagt, daß das keine Probleme gibt, aber im Netz findet man halt zig andere Ansätze. Das Schlimme ist, daß dieses der dritte Urlaub wäre, den wir dieses Jahr absagen müßten, da ich nach einem akutem Bandscheibenvorfall mit OP wochenlang ausgefallen bin. Und die Kinder freuen sich EXTREM auf diesen Urlaub, da wir mit 4 Familien und 10 Kindern unterwegs sind. Das heißt natürlich auch, daß ich meinen Sohn dort bestimmt nicht anketten kann. Zudem folgt im Oktober, November die Reha, so daß dort auch keine Leistenbruch-OP stattfinden kann. Alles ein bißchen viel, deshalb wäre ich dankbar über Erfahrungsberichte bei einer offenen OP, vor allem was die "Schonzeit" angeht. Vielen Dank & allen ein schönes Wochenende!

0

Mein Sohn (3) hat das im Mai gehabt und er ist nach einer Woche wieder in den Kindergarten. Die ersten Tage wollte er halt viel getragen werden. Ist aber wirklich nicht schlimm. Gute Besserung

ich denke die entscheidung musst du alleine treffen

Was möchtest Du wissen?