Hallo, mein Pony hat leider strahlfeule:( hat jemand Tipps um das zu bekämpfen ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist KEIN Fall für den Tierarzt, sondern für den Hufbearbeiter. Der hat in erster Linie mal dafür zu sorgen, dass die Hornkapsel spannungsfrei ist, sonst entstehen Risse, in die Keime eindringen können.

Selbst in der best abgemisteten Box wird es immer Keime geben, Pferde äpfeln und pinkeln nunmal auf den Boden und auch anderes trägt sich mal mit rein.

Wenn der Hufbearbeiter solche Risse erzeugt, wo die Keime eindringen können, dann hat er entweder keine andere Chance, weil zu lang vorher schon so bearbeitet wurde, dass sich Belastungsfehler manifestiert wurden oder er arbeitet einfach schlampig und sollte dann möglicherweise einem Kollegen Platz machen, der ordentlich arbeitet.

Aber auch der beste Hufbearbeiter kann das nur lösen, wenn man mithilft und aktuell täglich das Ganze säubert. Es reicht da, wenn man sich ein paar billige Kompressen besorgt, ein Eissteckerl und eine Tube Zahnpasta, die billige ohne Putzkörperchen. Mit einer der Kompressen auswischen, bis kein Dreck mehr raus kommt, dann Zancreme rein und mit einer Kompresse die Zahncreme noch ein bisschen drin halten.

Wenn sich natürlich Fehlstellungen beim Pferd bereits manifestiert haben oder man seine Bearbeitungsintervalle zu lang werden lässt, muss man damit rechnen, dass mal wieder was auftritt, aber mit dann wieder etwas häufiger Strahl schneiden lassen und Pflege wie oben beschrieben, ist es eine Sache von 1 bis 3 Wochen in aller Regel. Je später man es erwischt, desto länger dauert es natürlich, bis man es wieder in Ordnung hat.

Bitte keine ätzenden oder sonstwie scharfen Sachen einbringen! Das Pferd braucht alles, was an Strahlhorn noch gut ist, sonst kann es keine saubere geschlossene Hornkapsel bekommen.

Und bitte nicht das Ammenmärchen glauben, es läge hauptsächlich am Dreck. So langsam dürfte sich rumgesprochen haben, dass nur das Pferd mit bestehendem Problem mit Keimen im Dreck nicht zurecht kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
WesternCalimero 05.10.2016, 13:14

Obwohl ich Deine Antworten sonst sehr schätze, bist Du bei diesem Thema ziemlich schräg drauf.

  • Ohne Wespenstich kein Anaphylaktischer Schock
  • Ohne Bakterien keine Strahlfäule

Die Bakterien brauchen keine Risse um einzudringen, haben es mit Rissen zugegebener Maßen aber leichter.

0
Baroque 05.10.2016, 13:23
@WesternCalimero

"Schräg drauf" - na, wennst meinst. Ich kann's einfach nicht leiden, wenn man am Symptom rum doktort, nur weil man die Ursache nicht abstellt.

Warum nur haben Strahlfäule in einer Gruppenhaltung immer exakt die Pferde, die mangelhafte Hufe haben und exakt die mit den guten Hufen nicht? Zufall? Nein, da brauch ich gar nicht lang drumrumreden. Wo kein Keim sich einnisten kann, da richtet er auch keinen Schaden an. Ganz einfach. Und da wir die Pferde nicht steril halten können, egal, was wir tun, müssen wir einfach sehen, dass wir sie gegen die Keime schützen ... z.B. indem wir zusehen, dass ihre Hornkapsel intakt ist. Punkt.

0

Kein mist, kein Matsch, vorsichtig säubern und desinfizieren mit kupfervitriol oder jodofoemäther jeweils 5~10% aus der Apotheke täglich. Auf pflastersteinne oder gzmmimatten stellen, mit leichtem Gefälle, aktivstallhaltung, regelmäßig TA und/oder Schmied holen Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hufe sauber halten, hufschmied regelmäßig ausschneiden lassen, Keralit Undercover und Strahl Liquid (Keralit). Flächen sauber und trocken halten wo das Pferd sich aufhält. Im Normalfall reicht es wenn der Hufschmied das ganze überwacht. Sollte es allerdings schon länger der Fall sein und Fortgeschritten, den Tierarzt kommen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, habe bei meiner Stute ein paar Tage hintereinander Jodoform Äther in den Strahl. Wirkt auf den ersten Blick ätzend aber hat alles prima entfernt. Bekommst du in der Apotheke - frag da einfach mal nach.

Auch mit Ballistol habe ich Strahlfäule schon prima in den Griff bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Tierarzt kontaktieren

2. Hufe regelmäßig sauber halten

3. Mehrmals täglich die Einstreu erneuern. Am besten Sägespäne. Das Pferd muss unbedingt trocken stehen!! Hygiene ist jetzt das A und O.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage hatten wir gerade..

Schau´ mal hier hinein:

https://www.gutefrage.net/frage/tipps-gegen-strahlfaeule?foundIn=list-answers-by-user#answer-223535836

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Baroque 05.10.2016, 11:58

Ja, nur kann ich da Deine Antwort nicht unterschreiben. Ist die Hornkapsel nicht durch Zwänge, Scherkräfte ... geöffnet, kann ich das Pferd ganzjährig in den tiefsten Matsch inkl. Fäkalien stellen, ohne dass das der Hornkapsel je was anhaben kann. Hat der Huf Risse, wo die Keime rein können, haben wir ein Problem.

Daher: 1. Huf besser bearbeiten lassen, 2. am Symptom arbeiten, also das akute pflegen.

1
WesternCalimero 05.10.2016, 12:55
@Baroque

Sorry Baroque, aber die Hornkapsel hat mit dem bei der Strahlfäule angegriffenen Weichhorn des Strahls nur bedingt zu tun.

Scherkräfte haben damit gar nicht zu tun.

Zwänge schon eher, denn diese verengen den Abstand zwischen Sohle und Strahl. Damit kann sich dort leichter etwas einnisten.

Hat der Huf Risse, handelt es sich nicht um Strahlfäule und wird auch keine, sondern eine Entzündung der weißen Linie

... bitte mische hier nicht alles durcheinander.....

0

Was möchtest Du wissen?