Hallo, mein Bruder, m11 Ist totaler Computerfreak, kann nicht mehr mit Minecraft aufhören und keiner will mit ihm rausgehen außer mir, m14, doch das will er nd?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nabend,

Ich kenn das "Problem" auch, ich habe vor 5-7 Jahren auch viel Minecraft gespielt und meistens Online, dabei war mir der Kontakt mit den andern Spielern wichtiger als das eigentliche Spiel. Meine Inganefreunde waren irgendwann die einzigen mit denen ich noch Kontakt hatte und ich(mittlerweile 20 und angehender Sozialpädagoge) bin kaum noch aus meinem Zimmer gegangen und gegessen hab ich auch immer weniger, zocken war einfach wichtiger. Vielleicht ist es bei deinem Bruder ähnlich, dass er sich zu sehr auf diese Ingame Freunde einlässt.

Was du da jetzt tun kannst ist erstmal zu deinen Eltern zu gehen und ihnen sagen, dass sie aufhören sollten ihren Sohn vorzuhalten, dass er süchtig sei, denn das bringt rein garnichts.

Versuch ihn für andere Sachen zu begeistern, neue Sachen wo er neue Leute kennen lernt und Freunde findet.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen und vielleicht sogar Verständnis schaffen. Solltest du noch fragen oder ähnliches haben kannst du mich gern anschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

also ich sehe das folgender Maßen, ich (36) spiele auch gerne Minecraft (und andere Dinge) und durch meine Com bin ich auch zeitlich ziemlich viel damit in meiner Freizeit damit beschäftigt (zu Freude meiner Frau). Mal eben mehr und mal eben weniger...ich habe auch Kinder 3,6,12 Jahre und mein "großer" Spielt eben auch gerne mal (viel wenn es nach Ihm ginge) Minecraft oder andere Dinge auf Steam.

Wo ich heute zurück blicke und sage; Mann! "Wir" haben früher eben andere Prioritäten gehabt; Räuber und Gendarm auf dem Fahrrad spielen und um die Häuserblöcke fahren, mit 16 auf dem Roller bei Wind und Wetter (auch Schnee) mit Mucke um die Häuser ziehen und und und...ach und mit Kumpels im Verein spielen etc.

Ist heute eben SocialMedia, Pc, Whatsapp und "Skypen" mit Freunden eher das was die "Jugend" antreibt (leider). Es ist eben leider so das "ihr" eben nicht mehr so um die Häuser jagt wie meine Generation, genau so wie "Wir" das nicht gemacht haben, was die Generation vor mich gemacht hat. Die Zeiten ändern sich eben und deren Ansichten und Vorlieben auch.

Ein großen Problem sind aber auch die Eltern (Wir), viele wollen Ihre Ruhe nach der Arbeit und sehen daher Ihre Kinder lieber (friedlich) am Pc, am Tablet oder vorm TV hocken, anstatt sich auch mal Sinnvoll mit den Kindern zu beschäftigen. Mal in Zoo zu fahren, mal einen Gesellschaftsabend zu machen, wo Teilnahme eben Pflicht ist und mal die Kiste (Tv und Co.) aus bleibt! Gemeinschaftlichkeit...Pc Zeiten, Pflichtaufgaben, Punkte-System einführen (Belohnungen erarbeiten)etc.

Ich habe ganz viele Kinder und jugendliche in meiner Community, wo ich als Vater von 3 Kindern, immer wieder Frage, erlauben Eure Eltern das "Ihr" solange spielen dürft (und oft). Was meinst wie oft ich höre: "Meinen Eltern ist es egal", "Meine Mutter / Vater hat nie Zeit"...etc. 

Viele Kinder die im Internet Anerkennung im Form von Engagement als Team Mitglied suchen, sind die, die im realen Leben nicht genug Anerkennung erhalten, sei es Freunde, Eltern und Co. diese finden Ihre Zuflucht im Internet, weil Sie dort wer sein können und eine "Aufgabe" haben. Das spiegelt sich ganz oft wieder...

Setzt Euch zusammen und redet gemeinsam und versucht mal einen "Pflicht Family-Day" zu finden, wo jeder teilnimmt und seine Bedürfnisse in Hintergrund stellt. Ansonsten deinen Eltern mal meinen Beitrag zeigen und "Liebe Eltern" es ist nicht schlimm sich Hilfe ins Haus zu holen -> Familienhilfe (Jugendamt) ist ne tolle Sache und kann viel bewirken. Denn das selbe oder ähnliche Problem hat meine Ex-Frau mit meine großen auch gerade "Pubertät" und "PC". Und nicht jedes Kind hat gleich immer ADHS, wenn es mal was von "Euch" will, dass wird finde ich auch alles überbewertet...nur so am Rande.

Meine Meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn er wirklich komplett süchtig ist dann bedeutet es dass eine Therapie angebracht wäre. Oftmal s hängt eine solche sucht psychologisch damit zsm dass man in der echten Welt nicht akzeptiert wird keine Freunde bzw später auch Freundin findet. War bei mir so. Nur ich hab statt minecraft als Ausgleich mit APP Entwicklung und allgemein Software development angefangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist zwar nicht die sanfteste Methode, aber einfach mal den Stecker ziehen. Habe das selber auch vor ca. 4-5 Jahren durchgemacht. Ich war zwei Jahre lang Minecraft-süchtig und habe eigentlich nur noch mit Freunden im TS und über Chat kommuniziert. Reale Freunde waren so gut wie nicht mehr vorhanden, ebenfalls das Interesse für die Schule war am absoluten Null-Punkt. 

Irgendwann haben meine Eltern den Internet-Vertrag nicht mehr verlängert und naja ... Danach erstmal 3 Jahre ohne DSL. War zwar nicht schön, aber ich bin froh darüber. 

Wer weiß was passiert wäre wenn sie das nicht gemacht hätten ...

MfG und viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da können wir dir jetzt rein gar nichts raten. Und du selber kannst da auch kaum was machen. Und wenn deine Eltern es nicht schaffen deinen Bruder anständig zu erziehen und unter Kontrolle zu haben tut er mir echt Leid. Und die Eltern auch. Als erwachsener Mensch muss man sich doch bei einem 11-jährigen durchsetzen können...


Und wenn er rum schreit und weint wenn man sagt er sei süchtig und soll aufhören ist er es definitiv. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?