hallo, machen wirs kurz: 2 promille, aktiver thc gehalt über 1 ng und unfall ohne verletzte. vorstrafen gibt es keine. welches strafmaß ist zu erwarten?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute hier jetzt mal lediglich ob der  beschriebenen Details > 2 Promille, Kiffen UND Unfall...

 - mindestens 9 - 12 Monate Entzug und Sperrfrist der Wiedererteilung der FE. ( evtl. sogar noch etwas mehr )

 - mit grösster Wahrscheinlichkeit zudem eine MPU mit doppelter Fragestellung ( Alkohol und Drogen ) Der MPU-Fragestellung nach ergeben sich ggf. nötige Abstinenznachweise. ( auch kostenpflichtig )

 - zivilrechtlich sogar etwaige Schadenersatzforderungen im Zivilrecht;  und /oder Regressforderungen Deiner KFZ-Haftpflicht.

Und bete zum Herrgott, dass das reine Strafverfahren an sich unter 90 Tagessätzen oder 3 Monaten möglicher Freiheitsstrafe bleibt.

Sonst hast Du auch als erstmals auffällige Person einen Eintrag im BZR.

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Mit der kann ich schon mal was anfangen! Der letzte punkt mit den Tagessätzen ist mir noch nicht ganz klar. Kannst Du mir hier nochmal auf die Sprünge helfen? Wäre sehr nett von dir

0
@Glatze0711

"Tagessätze"  richten sich als alternatives Zumessungsentgelt "an Statt" einer aussprechenbaren Freiheitsstrafe.

Die Anzahl der Tagessätze richtet sich primär nach der Schwere Deiner Strafe. Die Höhe eines TS hingegen sekundär nach Deinem Einkommen.

0

Und ab 90 tagessätzen habe ich einen bzr eintrag zu befürchten?

0

Sorry wenn ich nochmal frage: meinst Du mir könnte auch ein stück weit unzurechnungsfähigkeit angerechnet werden. Ich kann mich an den Tathergang und mein motiv nicht erinnern....

0
@Glatze0711

Ja, auch wenn bislang noch nichts im Führungszeugnis steht, so wirst Du ab oder über 90 TS auf jeden Fall einen entsprechenden Eintrag im Führungszeugnis erhalten.

Ich würde mal einen Fachanwalt für Verkehrsrecht zwecks Rechtsberatung aufsuchen und über ihn zudem einen Antrag auf Einsicht in Deine Ermittlungsakte zur Tat stellen.

Dann weisst Du zumindest schon mal, unter welchen Umständen und in welchem Zustand Du aufgegriffen wurdest. ( also das polizeichiche Feststellungsprotokoll )

Der Anwalt kann Dir dann evtl. auch vorab schon mal sagen, in welchem Rahmen das Strafmass vermutlich liegen wird und ggf. eine mögliche / sinnvolle Verteidigungsstrategie mit Dir erörtern.

1

Machen wir es noch kürzer. Du bist nicht in der Lage verantwortungsvoll ein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu bewegen.

Gebe deine Fahrerlaubnis so bald wie möglich ab. Gehe in Entzugstheraphien. Und wenn du in 10 Jahren immer noch, sowohl Alkohol als auch Drogen, clean bist dann kannst du noch mal überlegen ob es einen Sinn macht einen Führerschein zu beantragen.

hahhahahahah. wenn du nicht vorbestraft bist, bewährung, führersein ist sowieso weg und sozialstunden wenns gut für dich ausgeht. wenn du vorbestraft bist und es nicht gut für dich ausgeht kannst auch in den bau gehen.

Was möchtest Du wissen?