Hallo Liebe Leute könnte jemand mir sagen,wann sage ich "es gibt" und wann sage ich " gibt es" ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"es gibt" leitet einen Aussagesatz ein, die Inversion "gibt es" eine Frage.
Die Inversion (= das Umdrehen von Verb und Subjekt) erfolgt aber auch, wenn der Aussagesatz mit einem Adverb beginnt, da das Verb in einem deutschen Aussagesatz immer an der zweiten Stelle stehen muss.

Es gibt viele italienische Restaurants in unserem Viertel.

In unserem Viertel gibt es viele Restaurants.

Wie du siehst, steht somit das Verb auch im zweiten Satz an der zweiten Stelle.

________________________________

Frage: Gibt es viele Restaurants in diesem Viertel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
adabei 31.10.2016, 22:09

Dankeschön. ☺

0

Das eine - es gibt - ist eine Tatsache. DAs andere - gibt es - eine Frage.

Es gibt gute Fußballspieler in der Bundesliga

Gibt es gute Fußballspieler in der Bundesliga? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
adabei 29.10.2016, 13:52

ABER: In der Bundesliga gibt es gute Fußballspieler.

Hier hast du einen Aussagesatz und trotzdem die Stellung "gibt es", da das Verb in einem deutschen Aussagesatz immer die zweite Position im Satz einnehmen muss.

0

"Es gibt" = Aussage

"Gibt es" = Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rudolf36 29.10.2016, 18:38

Zuhause "gibt es" gutes Essen. Keine Frage!

2
Rudolf36 29.10.2016, 18:45

"Es gibt" doch wohl noch was zu essen? Das ist meine Frage!

1

Frage: Gibt es Brötchen zum Frühstück ?

Antwort: Ja, es gibt heute Brötchen zum Frühstück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MUHANED 29.10.2016, 13:48

bei spiel
So einen richtigen Unterschied gibt es bei "da" und "weil" nicht

hier in meinem beispiel ist "gibt es" geschrieben worden obwohl ist keine frage

0
adabei 29.10.2016, 13:59
@MUHANED

Die Satzstellung ist im Deutschen ziemlich flexibel:

- Es gibt keinen richtigen Unterschied zwischen "da" und "weil".

- Einen richtigen Unterschied zwischen da und "weil" gibt es nicht.

Im zweiten Satz hast du das Akkusativobjekt (einen richtigen Unterschied) an der ersten Stelle des Satzes stehen. Die Regel lautet, dass in einem deutschen Aussagesatz das Verb immer die zweite Position einnehmen muss. Deshalb dreht sich dahinter "es gibt" um zu "gibt es": Das Verb steht somit wieder an der zweiten Stelle.

Vergleiche:

Er kommt morgen.

Morgen kommt er.

Auch hier steht das Verb immer an der zweiten Stelle.

 

0
adabei 29.10.2016, 14:02

ABER:

Zum Frühstück gibt es Brötchen.

Die Regel ist, dass das Verb in einem deutschen Aussagesatz immer an der zweiten Position kommt.
Die Inversion erfolgt also nicht nur im Fragesatz.
Ich denke, darum ging es dem Fragesteller.

0

Was möchtest Du wissen?