Hallo liebe Gemeinde, Ich habe eine Frage zum Testament/Erbrecht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mache ein Testament, dass Deiner LAG ein lebenslanges Wohnrecht an Deiner Haushälfte einräumt. Dann erbt Deine Tochter, aber sie kann Deine Freundin nicht rauswerfen.

Problem, Deine Tochter muss sich mit den Erben Deiner Freundin nach deren Tod auseinandersetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thomas2605
05.09.2016, 08:36

Vielen Dank, das klingt ja schon mal ganz gut.
Würde das auch bedeuten, das meine LAG auch keine Auszahlung machen muss während sie noch dort wohnt?

0

Zunächstmal ist es so, das die Tochter einen Pflichteilsanspruch hat, sollte sie enterbt werden. Falls sie Erbe wird und das Erbe beschwert ist ( Testamentsvollstrecker, Nacherbschaft, Vermächtnise, Auflagen ) kann sie das Erbe aussschlagen und stattdessen des Pflichtteil verlangen.

Eine Möglichkeit wäre die Vor- und Nacherbschaft. D.h. sie setzen Ihre Lebensgefährtin als Vorerbe und ihre Tochter als Nacherbe ein.

Bei einer unbefreiten Vor- und Nacherbschaft wird sich die Tochter zweimal überlegen, ob sie ausschlägt und den Pflichtteil verlangt. Gerade bei einer Immobilie hat sie nämlich eine recht sichere Rechtsposition.

Mache ein Testament, dass Deiner LAG ein lebenslanges Wohnrecht an
Deiner Haushälfte einräumt. Dann erbt Deine Tochter, aber sie kann Deine
Freundin nicht rauswerfen.

Das Problem an einen Wohnrecht ist, das es nicht zu wertvoll sein darf. Nach §2318 Abs 3 BGB darf das Vermächtnis nämlich so weit gekürzt werden, das der eigene Pflichtteil verbleibt. Über die genaue Bewertung kann dabei zudem schnell Streit entstehen.

Mit meiner Aktuellen Lebensgefährtin möchte ich nun zusammen ein Haus kaufen

Allgemein ist es nicht erstrebenswert zwei Eigentümer zu haben, wenn das Haus sich nicht in zwei Wohneinheiten teilen läßt. Im Streitfall ist die Auflösung nämlich die Teilungsversteigerung.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar, das kannst bei jedem Notar aufsetzen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es Möglichkeiten, das zu regeln.

Eine ist das Berliner Testament. Dabei wird geregelt, dass die Eheleute sich gegenseitig als Erbe einsetzen. Das Kind bekommt eigentlich nur den "Pflichtteil". Auf den soll es aber verzichten. Wenn es verzichtet, dann bekommt es dafür das ganze Haus oder einen größeren Anteil, wenn der zweite Ehepartner gestorben ist. Ansonsten bekommt es nur den einen Pflichtteil und sonst nichts.

Es gibt auch andere Gestaltungsmöglichkeiten.

Der Notar kann gute Vorschläge machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
05.09.2016, 08:31

 Eine ist das Berliner Testament. 

Berliner Testament ist nur bei Eheleuten möglich. 

1

Was möchtest Du wissen?