Hallo, liebe Community, es geht um LED Lampen mit integriertem Vorschaltgerät?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe inzwischen alle Lampen im Haus mehrmals auf die jeweils aktuelle Generation LED umgestellt und jedes Jahr trotz steigender Stromkosten weniger als im Vorjahr bezahlen müssen. Dabei habe ich auch Ausfälle gehabt, die meines Erachtens sog. Bauelementfrühausfälle waren. Dabei handelt es sich um Bauteile, die schon bei der Fertigung einen Knacks abbekommen haben, aber die Endprüfung gerade noch bestehen. Es gibt auch eine künstliche Alterung, bei dem Bauelemente einer besonderen Belastung, Stoß, Kälte- und Wärmeschock u.ä. ausgesetzt werden, um angeschlagene Produkte zum Ausfall zu bringen, bevor sie zum Kunden kommen. Die Angaben zur Lebensdauer sind so definiert, dass 80% der Prüflinge diese erreichen. Die entsprechenden Werte werden durch Tests ermittelt, wobei die Bedingungen nicht immer real sein können, sondern durch Simulationen und Erfahrungswerte ergänzt werden. Da die Lampen auch gewöhnliche elektronische Bauteile enthalten, deren Eigenschaften seit langem bekannt sind, werden diese mitberücksichtigt. Das Langzeitverhalten von Bauelementen kann nicht in Echtzeit ermittelt werden, wenn diese erst seit kurzem gefertigt werden.

Die Schaltzyklen verursachen Temperaturschwankungen und diese wiederum mechanische Belastungen durch Ausdehnung und Schrumpfung des Materials. Aufgrund einschlägiger Erfahrungen geht man davon aus, dass das in keinem Fall der Elektronik guttut, unabhängig vom Bauteil. Die Angaben von Schaltzyklen beruhen darauf, dass bei praktischen Tests diese Werte erreicht wurden und damit als Mindestvorgabe realistisch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei LED - Lampen muss man natürlich unterscheiden, ob es LED-Degradationsmechanismen sind oder die Ansteuerelektronik ausfällt.

Degradationsmechanismen von elektronischen Schaltungen sind bekannt und können beherrscht werden, gegebenenfalls mit besserer Qualität der Bauelemente und damit höheren Kosten.
Wenig bekannt sind die Degradationsmechanismen der LED-Chips selbst.
Gillessen und Schairer beschreiben in ihrem Buch "Light Emitting Diodes, An Introduction" 12 wichtige und empirisch gefundene Degradationsmechanismen (Seiten 193 ff) und die Erklärungen dazu.

Diese 10 Seiten kann man hier nicht wiedergeben, man kann nur diese Literatur empfehlen. Damit würde die laienhafte Spekulation um Degradationsmechanismen von LEDs auf eine vernünftige Basis gestellt. Das Buch ist schon einige Jahre alt, Verlag Prentice Hall, ISBN 0-13-536533-3.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leuchtstofflampen verschließen, weil sie z.B. undicht werde,n Luft hineinkommt, und weil die Leuchtstoffschicht an Effizienz verliert, durch den "Beschuss" mit UV Licht - nichts desto trotz haben die Teile inzwischen eine hohe Lebensdauer, wenn sie nicht häufig geschaltet werden - das hängt mit der Erwärmung und Abkühlung und der damit verbundenen Materialausdehnung / -Schrumpfung zusammen, die dann zu Undichtigkeiten führt.

LEDs halten sehr lange, die Treiber/Netzteile versterben meist an ausgetrockneten Kondensatoren, sowie an offenen Lötstellen, die - auch hier wieder - durch Wärmespannungen entstehen (und schlechter Konstruktion oder Produktion).

Die Treiber sind nicht für das Wärmemanagement zuständig, sondern die Konstruktion, die Kühlkörper/-flächen. Eine Angabe der Schaltfestigkeit wird von manchen Anwendern gefordert (sogenannte Schlauschlümpfe), deshalb schreiben wir Hersteller hier eine Zahl hin, ohne es getestet zu haben.

Meine Netzteile für die LED Beleuchtung läuft seit 16 Jahren, die LEDs habe ich einmal ausgetauscht, weil es neuere gab, die doppelt so hell waren, bei gleicher Leistungsaufnahme. (welche Treiber ? Laptop Netzteile, Computernetzteile etc. oder Eigenbau)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ghost40
12.11.2016, 15:18

Ich wusste gar nicht, dass ein Kühlkörper regeln kann :-)

Es macht einen großen Unterschied, ob ich z.b. bei einer 200W Led den Kühlkörper für 40° oder 50° Umgebungstemperatur auslege. Das macht nämlich auch schon einen Kostenunterschied. Jetzt legt man ihn für 40° aus und wenn es doch wärmer wird, dann wird eben der Strom reduziert - und das macht das Management im Treiber und nicht der Kühlkörper. Ich beschäftige mich schon gut 7 Jahren mit LED Industriebeleuchtungen, du kannst mir ruhig glauben dass ich mich da auskenne! Ich weiß schon wie man Led´s möglichst lange bei gleichbleibenden Lichtstrom am Leben hält.

Da du schreibst "wir Hersteller" kannst du mir bitte den Namen verraten - gerne natürlich auch als PN. Ich bin laufend auf der Suche nach Herstellern, es verbleiben momentan aber nur drei namhafte Hersteller. Jene welche in den letzten Jahren glaubten "gestern haben wir noch Schuhe gemacht und heute machen wir Ledlampen" sind ja zum Glück schon wieder in der Versenkung verschwunden. Zurück geblieben sind die zahlreichen verärgerten und enttäuschten Kunden die mit den nicht selektierten chips nun in einem bunten Lichtermeer zwischen unterschiedlichst hellen und meist schon ausgefallenenen 100W Leuchten sitzen. Hätten sie nur gewartet oder sich mehr informiert.

0

Hallo, du dürftes da was verwechseln. Eine Led hat kein Vorschaltgerät, die gibt es nur für Entladungslampen zur Strombegrenzung. Was eine Led zum Leuchten bringt und das Management übernimmt ist der Treiber.

Die Lebensdauer Angaben müssen richtig interpretiert werden. Wenn jemand sagt 50.000 Std. bedeutet das gar nichts. Die Lebensdauer einer Led wird angegeben mit der Lxx/Byy Bezeichnun. Das bedeutet bei einer angegebenen Lebensdauer werden nach dieser noch xx% des ursprünglichen Lichtstroms erreicht und yy% können den Wert xx unterschreiten. Alles klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Didudrjplgv
11.11.2016, 21:03

Dann nennen wir es Treiber, aber dennoch gehen Lampen eben kaputt, bevor der Lichtstrom merklich geringer wird. Die Lebensdauer gilt ja meistens bis 80% des Lichtstroms oder so. Was geht denn da immer kaputt? Es sind ja sonst nur Trafos, Gleichrichterdioden, und Kondensatoren in den Lampen verbaut, oder?

0
Kommentar von Iceblue
12.11.2016, 10:14

Treiber / Netzteil / Vorschaltgerät / Strombegrenzung / Spannungswandler / Adapter...seit nicht so pingelig, das ist alles irgendwie das gleiche, manche sagen auch Trafo, ist nicht korrekt aber mit etwas gutem Willen erkennbar was der Frager meint....

0

Bei den LEDs ist es meißt das Vorschaltgerät das verreckt. Warum?
Google mal "Geplante Obsoleszenz"
Totale Abzocke. hab mir bei ner LEDlampe selbst ein Vorschaltgerät gebaut.
Die hält seit 2 Jahren. Die gekauften ausm baumarkt hab ich schon x-mal gewechselt in der Zeit. Wenn ich mal die Zeit habe, bau ich mir alle selber um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Didudrjplgv
11.11.2016, 20:22

Danke für die schnelle Antwort

Ja, Kapitalismus ist eine feine Sache, das weiß ich, aber weißt du, was genau an dem VG kaputt geht? und warum Leuchtstofflampen verschleißen?

0
Kommentar von Wiesel1978
11.11.2016, 20:28

Gibt es für deine Bauweise des VG einen Plan, Beuteilliste oder yt Video ?

0

Was möchtest Du wissen?