Hallo Leute,es ist sehr wichtig und ich habe Angst schwanger zu sein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

An dieser Stelle hilft ein Blick in die Packungsbeilage der "Pille danach" (was man nebenbei bemerkt bei jeder Medikamentennahme am besten schon vorher tun sollte), denn dort werden Nebenwirkungen aufgelistet, zu denen es kommen kann - aber nicht muss.

Bei der ellaOne® sind unter anderem "unregelmäßige Vaginalblutungen" beschrieben und bei der PiDaNa® "unabhängig von der Regel auftretende Blutungen".

Bei den meisten Frauen tritt nach Einnahme der "Pille danach" die Periode im gewohnten Zeitraum ein. Es kann aber auch sein, dass die Blutung deutlich früher oder aber auch später auftritt.

Es sind sogar Fälle bekannt, bei denen nach der "Pille danach" die Blutung erst mit einer Verzögerung von über 20 Tagen eingetreten ist.

Prinzipiell gilt; je früher die "Pille danach" nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen wird, desto sicherer kann eine Schwangerschaft verhindert werden, weil die Wahrscheinlichkeit einfach größer ist, einem möglichen Eisprung zuvor zu kommen.

Die „Pille danach“ hemmt die Eireifung und verschiebt den Eisprung im Zyklus der Frau um 5 Tage nach hinten, sodass keine Befruchtung mehr möglich ist, weil die Spermien die Eizelle nun „verpassen“ bzw. dann abgestorben sind und nichts mehr anrichten können.

Nach dem Eisprung, also in der zweiten, unfruchtbaren Zyklushälfte ist eine Schwangerschaft nicht möglich und die Einnahme der "Pille danach" überflüssig, weil mit oder ohne Pille danach das Eintreten einer Schwangerschaft unmöglich ist.

Nur wenn der Eisprung zufällig zeitgleich mit dem ungeschützten Geschlechtsverkehr stattfindet und die "Pille danach" wird wenige Stunden später eingenommen, ist eine Befruchtung der Eizelle nicht mehr zu verhindern. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass trotz Einnahme der "Pille danach" eine Schwangerschaft eintritt.

Die ellaOne® (mit Ulipristalacetat) wirkt auch noch während des LH-Anstiegs kurz vor dem Eisprung und kann also "kurzfristiger" den Eisprung noch verhindern. Bei schneller Einnahme innerhalb von 24 Stunden senkt sie das Schwangerschaftsrisiko auf 0,9 Prozent.

Bei der PiDaNa® (mit Levonorgestrel) bleibt ein Risiko von 2,3 Prozent, trotzdem schwanger zu werden.

Wenn deine Periode mehr als 7 Tage überfällig ist oder dich dein Blutungsmuster beunruhigt, liefert ein handelsüblicher Schwangerschaftstest aus der Apotheke, Drogeriemarkt, gut sortiertem Supermarkt oder Versandhandel (deutlich günstiger) etwa ab 19 Tage nach dem letzten ungeschützten Geschlechtsverkehr ein relativ zuverlässiges Ergebnis.

Eine MRT in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft sollte nur in Notfällen erfolgen. Es ist zwar nicht erwiesen, dass die Radiowellen das Ungeborene schädigen, aber Auswirkungen konnten bislang auch nicht ausgeschlossen werden. Zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft ist eine MRT-Untersuchung unbedenklich.

Aber bis dahin hast eine Schwangerschaft sicherlich schon ausgeschlossen.

Alles Gute für dich!

Okay vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort :)

0
@Mery2310

Was sollte ich tun wenn ich trotzdem ins MRT muss und da muss mir trotzdem Kontrastmittel gespritzt werden gerade weil es am Kopf ist?

0
@Mery2310

Wie gesagt, bis dahin hat ein Schwangerschaftstest eine unwahrscheinliche Schwangerschaft (hoffentlich / bestimmt) ausgeschlossen.

0

Ich habe gerade einen frühschwangerschaftstest Von clearblue gemacht  und er war negativ(also nicht schwanger), ich hatte einen noch bei mir zuhause. Sollte ich am Montag nochmal einen normalen machen?

0
@Mery2310

Prima - dann ist doch alles gut!

Je sensibler ein Schwangerschaftstest ist, desto eher kann er die
Schwangerschaft anzeigen. Ein Schwangerschafts-Frühtest ist sehr
empfindlich und reagiert schon auf kleinere Mengen ß-HCG.

Ein Frühtest (wenn es denn ein echter ist, also kein Etikettenschwindel betrieben wird, reagiert schon auf einen hCG-Spiegel von rund 10 mIU/ml) sollte nach über 3 Wochen nach dem Malheur glaubwürdig sein.

0
@isebise50

Ich danke Ihnen wirklich sehr,dass sie mir schnell geholfen haben was sehr nett von Ihnen ist.  Jetzt bin ich erleichtert und muss mir nicht ständig Panik schieben. 

schönen Tag noch 😊

0
@isebise50

Hey isebise50, ich habe meine Periode bis jetzt immernoch nicht bekommen. An was könnte das liegen ?

0
@Mery2310

Bist du denn überhaupt schon eine Woche überfällig (was ja vollkommen normal wäre)?

Dein Hormonhaushalt ist durch die "Pille danach" kräftig durcheinander geschüttelt worden und die Periode kann auch noch länger auf sich warten lassen.

Wenn du beunruhigt bist, geh zu deinem Frauenarzt.

0
@isebise50

Okay Dankeschön ich habe echt Angst und mache mir langsam Sorgen

0

Hallo Mery2310,

gut das du nachfragst.

Die Blutungen, die du beschreibst könnten Schmier- bzw. Zwischenblutungen sein. Diese sind als sogenannte Nebenwirkungen nach Einnahme der Pille Danach bekannt. Sie müssen nicht auf eine Schwangerschaft deuten. Auch deine anderen Symptome wie die Rückenschmerzen müssen nicht auf eine Schwangerschaft deuten. Du sagst ja auch, dass es vielleicht am Kissen liegen könnte.

In deiner Situation noch wichtig zu wissen: Nach Einnahme der Pille Danach tritt die Blutung ca. zum erwarteten Zeitpunkt plus/minus sieben Tage auf. Siehe auch: https://pille-danach.de/fragen#fragen-zu-nebenwirkungenwechselwirkungen . Wenn sie dann zum ca. erwarteten Zeitpunkt, üblicher Stärke und Dauer auftreten kannst du eine Schwangerschaft eigentlich ausschließen.

Ansonsten: Ein Schwangerschaftstest ist ca. 2-3 Wochen (je nach Test) aussagekräftig. Bei dir war die Kondompanne am 12.4. und nun haben wir bereits den 6. Mai – mehr als 3 Wochen später.

Dir alles Gute, auch für das MRT-Ergebnis, liebe Grüße, Lisa vom Team der Pille Danach

Also könnte ich jetzt einen Test machen oder ?

Und die schwangerschaftstests sollte man mit dem Morgenurin machen,wäre es schlimm wenn ich ihn mittags mache ?

0
@Mery2310

Dein Schwangerschaftstest sollte zum jetzigen Zeipunkt eindeutig sein.

Denn nun sind schon mehr als 3 Wochen (24 Tage bei dir) nach der Verhütungspanne vergangen. Und nach 3 Wochen wäre genug Schwangerschaftshormon (beta-HCG) vorhanden, um in einem Urintest eindeutig nachweisbar zu sein.

Zwar ist im Morgenurin, bzw. direkt nach dem Aufstehen die beta-HCG Konzentration am höchsten.
Aber auch Mittags kann der Test durchgeführt werden, bzw. ist die Konzentartion hoch genug, wenn genug Zeit zwischen der Panne und dem Test verstrichen ist (denn mit der Zeit wird immer mehr beta-HCG gebildet).

Außerdem hast du einen Frühtest gemacht, dieser ist besonders empfindlich, reagiert also schon auf geringe Mengen.

Also dein Test nun "negativ", würde nicht schwanger bedeuten.

Solltest du dennoch unsicher sein (insbesondere vor dem MRT, um eine Schwangerschaft sicher auszuschliessen), wiederhole den Test nochmal.

Liebe Grüße, Lisa

0

Ja, du kannst schon einen Test machen. Aber ich halte Schwangerschaft auch für unwahrscheinlich, wenn du ja die Pille danach genommen hast.

Okay vielen lieben dank du hast mir wenigstens ein bisschen meine Angst genommen ich werde gleich einen schwangerschaftstest machen.

0

Was möchtest Du wissen?