Hallo leutee eine frage zum thema hund und wasser?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar und wenn Du spass daran hast, dann nutzt boeller um den hund auf Dich aufmerksam zu machen ..... kopfschuettel

Wie waere es mal mit leuten zu arbeiten, die sich mit ausbildung von hunden auskennen und Dir den umgang mit hunden in echt zeigen? Wenn meinst, dass aus netz und hoerensagen und lustigen unterhaltungssendungen ernsthaft die ausbildung von hunden lernst, dann ist das eine echte lachnummer, denn das funktioniert nicht

Was das mit dem wasser angeht, es ist grober unfug und kann bei einigen rassen genau das gegenteil erreichen. Wenn spass daran hast ein kleines problem dadurch zu erstzen ein grosses problem zu bekommen, wuerde ich das anwenden, ansonsten folgtt Dir jeder hund, wenn Du interessanter bist und als eine art sozialpartner anerkannt

Upss war ausversehn Das war eine Frage du ......

0

Links rechts fertig

0
@isi555

Hmmm

Was? Du meinst aufmerksamkeit dadurch ... ist eine loesung, eine von vielen ;-)

0

Das kann man pauschal nicht beantworten, es kommt auf die Situation und den Hund an. Arbeiten mit der Wasserflasche erfordert schon Hintergrundwissen. Einfach den Hund anspritzen, weil er nicht "folgt" ist kontraproduktiv. Aueßrdem spritzt man nicht ins Gesicht des Hundes. Wenn dein Hund nicht hört, besuche lieber eine gute Hundeschule, bevor du selbst herumwurschtelst.

Ich weiss schon ich wollte nur fragen weil das halt manchmal in fern kommt undso

0
@isi555

Was im Fernsehen kommt, dient "der Unterhaltung"! Das kann man sich nur unter dem Aspekt ansehen, dass man gerne "hübsche Hunde" sieht! Mit Hundeerziehung hat das meist nichts zu tun.

4
@isi555

M.Rüter hat aber auch VOR anwendng erkärt , was er alles gemacht hat , bis er diese wassermethode dann anwandte .

2

TV-Sendungen die sowas zeigen, verfolgen den Zweck, dass viele Leute diese Sendungen schauen. D.h. es muß weil ja auch die Zeit in der es gezeigt wird, recht kurz ist, schnelle Erfolge geben. Es stimmt das man damit Symptome behandelt, d.h. Symptome wären z.B. beim Menschen Kopfweh, hast Du Kopfweh und gehst zum Arzt und dieser verschreibt Dir Schmerztabletten und die Kopfweh bleiben weiter, so wird sich nichts an der Ursache für Deine Kopfweh getan haben.

Bespritze ich einen Hund mit Wasser, weil er z.B. andere Menschen anbellt, so arbeite ich am Symptom, denn das bellen ist das Symptom für tiefgreifendere Ursachen, welche z.B. Angst/Unsicherheit gegenüber Menschen sein kann.

Also würde ich mit der Wasserspritze am Symptom arbeiten auch kann es funktionieren, dass der Hund dadurch nicht mehr bellt, aber dadurch habe ich immer noch nicht an der Ursache des Verhaltens gearbeitet, genauso wenig wie Schmerztabletten etwas an der Ursache für eventuell vorhandene Kopfweh etwas ändern würden.

TV-Sendungen verfolgen den Sinn der Unterhaltung, zeigen aber in keinem Fall die Realität.

Es braucht Zeit dafür das ein Hund etwas lernt, auch braucht ein Mensch Zeit um sich angewöhnte Verhaltensweisen abzulegen. Versuche mal eine Angewohnheit die Du täglich ausführst, z.B. Fingernägel kauen oder ähnliches, Dir innerhalb eines Tages abzulegen, ich glaube kaum das Du damit Erfolg haben wirst, dieses Verhalten wird immer wieder auftreten auch noch nach längerer Zeit und dafür gibt es einen Grund, fachsprachlich nennt sich das spontane Erholung, d.h. irgendwann wurden im Gehirn (menschliches und hündisches Lernverhalten stimmen in diesem Punkt komplett überein) Nervenbahnen dafür angelegt, weil dieses Verhalten wie z.B. das Fingernägel kauen Dich beruhigt, d.h. Dein Körper hat damit etwas gewonnen und Dir geht es besser damit. Demnach werden genau dafür bestimmte Bahnen im Gehirn gelegt um dieses Verhalten zu nutzen sobald Du nervös oder unruhig bist, d.h. man braucht es immer wieder.

Jetzt aber legst oder möchtest dieses Verhalten ablegen, so tritt etwas wie Extinktion (eine Löschung) ein. D.h. Du vergisst dieses Verhalten nicht einfach weil Dein Gehirn sich sagt irgendwann könnten wir genau dieses Verhalten noch einmal brauchen, somit bleibt die eigens dafür angelegte Verknüpfung im Gehirn erhalten, bei immer weniger Anwendung schwächt sie ab, wird sich aber niemals komplett abbauen, dass merkst Du daran, dass Du immer wieder einmal (mit er Zeit wird dieser "Drang" danach immer weniger) den Drang danach verspürst Nägel zu kauen und genau das nennt sich dann spontane Erholung. Mal ganz grob erklärt ;-)

So sieht es beim Hund auch aus, unerwünschtes Verhalten wie hier im Beispiel, Hund bellt Menschen an, kann immer wieder mal auftreten und bestenfalls wenn wir als Mensch es richtig anstellen wird es nicht mehr auftreten, weil wir dem Hund Alternativen zu dem bisher gezeigtem bellen geben, so legt sich eine neue Nervenbahn an für diese Situation und wenn diese stark genug gefestigt wird, so wird das Gehirn erst diese wählen bevor es die schwächer ausgeprägte wählt und der Hund wird das unerwünschte Verhalten immer weniger zeigen und die Abstände zwischen dem jeweils gezeigtem unerwünschtem Verhalten werden immer größer.

Ich hoffe ich konnte Dir das einigermaßen verständlich rüber bringen, denn anspritzen würde nur den Lerneffekt haben, dass der Hund wie unten von Certainty schon erwähnt, einen Vertrauensverlust erlebt leider aber nicht dadurch lernt, was er statt des unerwünschten Verhaltens sonst machen könnte. Diese Lernmethode basiert auf Angst, d.h. der Hund unterlässt das Verhalten weil Du ihm Angst mit dem Wasser einjagst. Das ist einerseits für die Hund-Halter-Beziehung nicht wünschenswert und andererseits wird weiterhin nach Lösungswegen vom Hund gesucht um die ersehnte Erleichterung herbeizuführen, denn Verhalten verfolgt immer einen tieferen Sinn, bei einem Hund der aus Angst Menschen anbellt, wird dieser vermutlich in der Distanzierung zum Auslöser (hier wäre das der Mensch) die gewünschte Erleichterung verspüren. Spritzt Du dann mit Wasser wird er vermutlich nicht mehr bellen, aber irgenwann könnte er nach vorne schiessen und ersucht den vermeintlichen Angreifer zu vertreiben und genau das würde dem Hund auch wieder Erleichterung verschaffen wäre somit selbstbelohnendes Verhalten.

So schaffen sich viele Leute einen Teufelskreis aus dem sie kaum raus kommen, deshalb ist die Anwendung von Wasserspritzern und wg. noch vieler Gründe mehr nicht die geeignete Trainingsmethodik die man wählen sollte!

Pos. Verstärkung, wie auch unten schon von Certainty erwähnt, dass beste Mittel der Wahl, denn schon Skinner (ein Forscher) hat festgestellt, dass mit pos. Verstärkung bei Säugern die schnellsten und gefestigsten Lernerfolge zu erreichen sind. ;-)

dank dir anda habe mal wieder viiiiel dazu gelernt .jetzt kann man s ich die art und weise der verknüpfung wenigstens einigermaßen plausiebel vorstelle. DH

2

Danke :))

0

Wie viel Wasser braucht ein Hund pro Tag?

Hi^^ also mich nimmt es mal wunder wie viel Wasser ein Hund pro Tag und pro Kilogramm braucht.

...zur Frage

Wie kann man das Hundegebelle stoppen?

wir haben erziehungstechnisch bei unserem Hund leider etwas versagt. Er bellt einfach durchgängig und man schafft es nicht ihn davon abzuhalten. Beruhigen, anschreien, mit wasser ansprühen und diese Halsbänder mit nem hohen piep ton. Bringt alles nichts nichts. Was sollen wir machen?

...zur Frage

erster Hund welches Alter?

Hallo, ich habe mir jetzt in den Kopf gesetzt mir meinen ersten Hund anzuschaffen, es soll ein Dalmatiner werden und habe mir schon so einige angeschaut, doch nun bin ich mir unsicher ob ich eher ein Welpen oder einen älteren Hund nehmen soll. Ich habe da nämlich einen sehr gut ausgebildeten Hund im Angebot der allerdings schon 6 Jahre ist? Was haltet ihr davon und was würdet ihr lieber nehmen einen Welpen oder eien super gut ausgebildetetn Hund?

danke für Eure Antwort

...zur Frage

Wieviel Wasser für Hund

Hallo zusammen,

ich habe selbst schon seit Jahren Hunde und bin auch schon mit Hunden groß geworden. Unsere Hunde hatten immer Wasser zur Verfügung. Nun hatte mich ein Bekannter besucht,der seit 3 Wochen einen Dobermannwelpen hat. Wir haben eine Deutsche Dogge und unser Hund hat seinen Wassernapf immer voll. Jedenfalls stürzte sich der kleine Welpe sofort auf den Wassernapf und hat erst einmal ausgiebig gesoffen. Es dauerte nicht lange,und die Kleine fing an in die Wohnung zu pieseln. Darauf hin sagte mein Bekannter, das es ja auch kein Wunder ist, wenn ständig Wasser da steht. Er sagt man soll Hunden das Wasser zuteilen,dann passiet das auch nicht,das sie in die Wohnung machen. Das habe ich aber ehrlich gesagt noch nie gehört und habe eine Diskussion angefangen,denn wenn wir Durst haben,dann trinken wir auch und müssen nicht warten bis wir was bekommen. Er sagte darauf,das Hunde nur aus "Blödheit" saufen. Er erkennt es daran,das sein Hund, wenn er wirklich Durst hätte auch das Wasser aus der Pfütze trinken würde, was er aber nicht tut. Und hier wird er durch das Wasserüberangebot dazu verleitet...

Was haltet ihr davon??

...zur Frage

Warum kann ich teilweise mit anderen/fremden Hunden besser umgehen und Dinge zeigen, die ich mit meinem eigenen nicht kann?

Besser umgehen heißt nicht das ich meine Fellnase schlecht behandle, ich merke zum Beispiel das er nicht immer auf mich hört, kaum in der Hundezone angekommen, kommt ein anderer Hund auf mich zu, es folgt ein zurück und sitz, Hund macht es, es folgt ein gib Pfote, Hund macht es alles sofort, ich ruf ihn zu mir und er kommt. Bei meinem eigenen funktioniert das nicht immer, ich finde es schön zu sehen das fremde Hunde auf mich hören, das zeigt mir das ich es doch kann, denn ich hab teilweise, was heißt teilweise, eig immer wenig Selbstvertrauen, weil man in div Frageportalen runtergemacht wird, was man nicht für ein ............ ist. Und auch so sage ich immer, ich kann ich ich bin niemand, daher stärken mich solche Erlebnisse sehr und dann funktonieren so viele dinge besser.

Um nun auf den Punkt zu kommen, warum hören fremde Hunde immer auf mich, und ich meine immer, und egal welcher hund hier reinkommt, was denkt ihr woran das liegen kann? Ev weniger Angst den Hund zu "verletzen" also psychisch, oder was weiß ich.

Wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir sagen könntet was ihr denkt woran sowas liegt. Vl auch wichtig zu sagen, das da des öfteren Hunde waren die nicht auf den Besitzer aber dafür auf mich hörten, und ich ihnen sogar teilweise den Hund zum anleinen gebracht habe :D

Bitte macht mich hier nicht runter ich bin eh mit meiner Selbstsicherheit am seidenen Faden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?