Hallo Leute mein bester Freund hat den Schiedsrichter beleidigt und muss jetzt Strafe zahlen, muss er das wirklich?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

An deiner Fragestellung fehlen viele Informationen, um richtig zu antworten.

Woher kommt der Brief?
Wie du als Kommentar unter einigen Antworten schreibst, vom Staatsanwalt. Die Staatsanwaltschaft kann keine Strafe verhängen. Daher vermute ich, dass der Brief eine Einstellung nach § 153a StPO bedeutet. Die Staatsanwaltschaft stellt demnach das Verfahren gegen deinen Freund ein - es kommt also nicht zur Gerichtsverhandlung und zum Urteil, d.h. es wird auch nichts ins Führungszeugnis eingetragen - allerdings geschieht diese Einstellung nur unter Bedingungen. Und diese Bedingung ist hier also, dass dein Freund 500 Euro zahlt.

Falls meine Vermutung so richtig ist, bedeutet das, dass dein Freund die 500 Euro nicht zahlen muss. Zahlt er aber nicht, so wird die Staatsanwaltschaft wohl Anklage erheben oder einen Strafbefehl beantragen. Das könnte dann noch teurer für deinen Freund werden, sollte er verurteilt werden oder der Richter dem Strafbefehl zustimmen. Wenn er zahlt, dann wird das Verfahren eingestellt; d.h. er ist zwar um 500 Euro ärmer, dafür hat er aber auch kein Strafverfahren mehr am Hals und die Sache ist beendet.

Wir können hier aber keinen Rat geben, was sinnvoller ist. Denn wir kennen nicht den gesamten Fall, die Umstände und auch nicht das Einkommen deines Freundes. Um hier eine sinnvolle Entscheidung zu treffen, müsste dein Freund sich mal einen Rat eines Anwalts einholen. Der lässt sich diesen Rat allerdings auch etwas kosten, sodass dein Kumpel hier abwägen muss, ob sich das lohnt.

Eine andere Vermutung ist, dass der Brief vielleicht nicht vom Staatsanwalt kam, sondern vom Gericht, aber in ihm steht, dass der Staatsanwalt beantragt hat, einen Strafbefehl zu erlassen und der Richter diesem Antrag entsprochen hat. In diesem Fall muss dein Freund die 500 Euro bezahlen oder Einspruch gegen den Strafbefehl innerhalb von 2 Wochen einlegen. Der rechtskräftig gewordene Strafbefehl hat die Wirkung eines rechtskräftigen Urteils. Er ist sozusagen ein Urteil, ohne dass vorher eine Gerichtsverhandlung stattgefunden hat. Dies wird genutzt, wenn ein Fall so klar ist, dass es keiner Hauptverhandlung bedarf.

Vielleicht würde es helfen, wenn du uns den Inhalt von dem Brief einmal (natürlich ohne Namen) zitierst.

Zu dem letzten Teil deiner Frage: Eine Beleidigung ist nach § 185 StGB strafbar. Sie ist aber ein Antragsdelikt, d.h. dass der Beleidigte Strafantrag stellen muss, damit die Tat strafrechtlich verfolgt wird. Dies ist hier also geschehen; der Schiedsrichter hat wohl Strafantrag gegen deinen Freund gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher kommt der Brief denn? Daran erkennst du, ob "dein bester Freund" angezeigt wurde, oder eine sonstige Institution Geld dafür verlangt.

Ich gehe einfach mal von einer Anzeige bei der Polizei aus, die die Strafe ausgelöst hat. Natürlich muß man diese bezahlen. Man kann doch nicht einfach andere Menschen (ja, auch Schiedsrichter fallen unter diese Gattung) beleidigen und denken, man kommt ungeschoren davon. 

Hoffentlich macht der Schiedsrichter auch noch seinen Anspruch auf Schmerzensgeld geltend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von wem kam der Brief? Staatsanwalt? :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo amina05,

wer hat den Brief geschrieben? Was steht genau darin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amina05
07.10.2016, 16:28

Der Brief ist vom Staatsanwalt
Und da stand drin das der ihn beleidigt hat oder so

0

Da fehlt aber dein dicker Brocken von der Geschichte. Woher wusste der Schiedsrichter oder irgendwer denn die Personalien deines besten Freundes ?

Und von welcher Behörde kam dieser Brief ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von wem kam denn der Brief?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht glaubhaft,   eine Strafe wird durch ein Gericht ausgesprochen und  nicht von irgendeinem Briefeschreiber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was denn für einen Brief?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt drauf an, von wem der brief kommt. der schiedsrichter kann ihn natürlich anzeigen und wenn er nen anwalt beauftragt hat, sollte sich dein kumpel auch einen holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von wem ist denn der Brief?

Wenn die Strafe wirklich 500  Euro beträgt, muß dein Freund aber echt ausfällig geworden sein. Meinliebermann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibts dafür nicht nur ne rote Karte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
07.10.2016, 16:21

Für Zuschauer?

1
Kommentar von schwarzwaldkarl
07.10.2016, 16:21

für Zuschauer eher nicht  ;-)

0
Kommentar von amina05
07.10.2016, 16:22

Ja er war Zuschauer

0
Kommentar von woops00
07.10.2016, 16:25

oh, hab ich übersehn^^

0

Was möchtest Du wissen?