Hallo Leute ich mache mir Gedanken nach dem Tod ob wir einfach asche sind oder als etwas anderes kommen ich glaube nicht das wir dann futsch sind die Welt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo xxjustin27,

über die Frage, was nach dem Tod geschieht, wird viel spekuliert. Die einen sagen, ein unsichtbarer Teil des Menschen, die Seele, würde nach dem Tod weiter existieren. Andere wiederum meinen, mit dem Tod sei alles vorbei. Wo kann man aber zuverlässige Antworten finden?

Die Bibel zeigt uns deutlich, was beim Tod wirklich geschieht. Nachdem sich der erste Mensch, Adam, gegen Gott aufgelehnt hatte, kündigte Gott ihm selbst an: "Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren." (1. Mose 3:19). Adam würde also in den gleichen Zustand zurückkehren, in dem er vor seiner Erschaffung war, den Zustand der Nichtexistenz. Das, was Gott damals zu Adam sagte, gilt heute in gleicher Weise. Auf Mensch und Tier trifft beim Tod die unumstößliche Wahrheit zu: "Sie alle sind aus dem Staub geworden, und sie alle kehren zum Staub zurück." (Prediger 3:19, 20) Nirgendwo in der Bibel steht, dass der Mensch eine unsterbliche Seele besitzt. Sie gebraucht den Begriff Seele in dem Sinne, dass damit der gesamte Mensch gemeint ist, nicht nur ein Teil von ihm. Deswegen trifft auch folgende Aussage zu: "Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." (Hesekiel 18:4)

Wenn also der Mensch beim Tod aufhört zu existieren, heißt das dann, dass für ihn alles aus ist? Ist der Tod sozusagen eine Reise ohne Wiederkehr? Auf gar keinen Fall! Die Bibel spricht davon, dass die Toten eines Tages auferstehen werden. Das Wort "Auferstehung", das die Bibel gebraucht, kommt von dem griechischen Wort "anástasis". Das bedeutet soviel wie "aufrichten" oder "wiederaufstehen". Jemand, der aufersteht, kehrt zum Leben zurück, und zwar durch die Macht Gottes. In Hosea 13:14 heißt es beispielsweise: "Von der Hand des Scheọls werde ich sie erlösen; vom Tod werde ich sie zurückholen." Ein treuer Diener Gottes der alten Zeit, Hiob, war von seiner künftigen Auferstehung überzeugt, denn er sagte: "Wenn ein kräftiger Mann stirbt, kann er wieder leben? ... Du wirst rufen, und ich, ich werde dir antworten. Nach dem Werk deiner Hände wirst du dich sehnen." (Hiob 14:14, 15)

Die Frage, die sich nun stellt, ist die, wo die Auferstehung stattfinden wird? Die Bibel erklärt, dass einige zu himmlischem Leben auferweckt werden. Sie erhalten dort die besondere Aufgabe, zusammen mit Jesus Christus als Könige zu regieren. (Offenbarung 5:9, 10) Diese Auferstehung wird in der Bibel die "erste Auferstehung" oder "Frühauferstehung" genannt. (Offenbarung 20:6; Philipper 3:11) Von einer ersten Auferstehung zu sprechen macht nur dann Sinn, wenn auch eine weitere folgen wird. Diese zweite Auferstehung wird für die meisten der Verstorbenen gelten. Sie kehren zum Leben hier auf der Erde zurück. In den Psalmen steht: "Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, und sie werden immerdar darauf wohnen" (Psalm 37:29).

Warum kann man denn sicher sein, dass die Auferstehung tatsächlich stattfinden wird? Nun in der Bibel gibt es neun Berichte, bei denen Verstorbene wieder zum Leben kamen (siehe 1. Könige 17:17-24; 2. Könige 4:32-37; 13:20,21; Lukas 7:11-17; 8:40-56; Johannes 11:38-44; Apostelgeschichte 9:36-42; 20:7-12; 1. Korinther 15:3-6). Eine Auferstehung ragt hier besonders heraus: Die des Lazarus, der bereits vier Tage tot war und dessen Leib bereits in Verwesung übergegangen war. Als Jesus ihn auferweckte, waren viele Augenzeugen zugegen. Dieses Zeugnis war so deutlich, dass es selbst Gegner nicht leugnen konnten und deswegen Jesus und Lazarus umbringen wollten. (Johannes 12:9-11).

Die Hoffnung der Auferstehung mindert zum einen den mit dem Tod eines geliebten Menschen verbundenen Schmerz, und zum anderen zeigt sie uns, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Energie, die in unserem Körper gespeichert ist wird langsam freigesetzt, wenn durch den Zerfall unserer geordneten Moleküle die Unordnung wieder zunimmt. Nichts in unserem Universum ist einfach "futsch". Die Atome unseres Körpers, die vor ewig langer Zeit in Sternen erbrütet wurden oder bei Supernovae entstanden sind bleiben erhalten. Die Energie bleibt erhalten. Was nicht erhalten bleibt bin ich selbst als System höchster Ordnung. Sobald ich aufhöre Energie zu nutzen, um meinen Zustand höchster Ordnung weiter aufrecht zu erhalten, zerfällt diese Ordnung und somit mein Ich.

Das ist selbstverständlich nur meine Meinung. Möglich ist alles mögliche. Es könnte sogar sein, dass mit meinem Tod eine Simulation endet, ich ausgeloggt werde und feststellen muss, dass ich eigentlich ein "Alien" vom Planten "Grzkl" bin, der gerade ein Spiel gespielt hat, dass gerade mal ein Stündchen Realzeit gedauert hat. Wer weiß?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Frage. Da wir alle noch nicht da waren, kann das niemand mit Sicherheit beantworten. Das ist eher eine Glaubensfrage. 

Unterschiedliche Religionen geben darauf verschiedene Antworten. Bei den Christen ist's Himmel, Limbo und Hölle. Bei den Muslimen ist es ähnlich. Auch die Juden glauben an eine Auferstehung nach dem Tod, die dem ähnelt, was Christen und Muslims glauben (ok, nicht gleich loshacken liebe Comunity, Juden, Christen und Muslims haben sooooo viel mehr gemeinsam als Trennendes, dass es hier wirklich keinen Unterschied macht).

Im Buddhismus gibt es einen Zyklus von Wiedergeburt, der irgendwann im Nirvana endet, wenn dein Spirit alles gelernt hat, was er sich vorgenommen hat. Und dann gibt es noch diverse andere Religionen.

Was du selber meinst, hängt davon ab, welcher Denkweise du folgst, welche am besten zu dir passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich könnte mir nichts vorstellen, was nach dem Tod noch passieren sollte. Der Körper ist weg, wie sollen Gedanken oder Sinneseindrücke geschehen?

Auch vor der Geburt hatten wir keinen Körper - gab es uns da etwa schon? Nein. Warum sollte es nach dem Tod anders sein? Aber -du wirst ja sehen, oder eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade heute hatte ich ein Gespräch mit einem jungen Mann (ca. 30). Dieser hat mir so nebenbei erzählt dass ER nicht an ein Leben oder ein Bewusstsein NACH dem Sterben des Körpers glaubt.

Ich habe ihm gesagt dass ich das anders sehe. Danach hat dieser Mann mir erzählt dass er selbst einen Unfall hatte bei dem er wohl 2-3 Minuten für tot gehalten wurde. Er berichtete dass er sich in einem Raum befand und sich selbst sehr wohl wahrnahm. Aber nur sich und nicht seinen Körper.Dann wurde er gefragt ob er sterben will oder wieder zurück in seinen Körper. Er wollte zurück. Dieser Mann, der nicht an ein Leben nach dem Sterben glaubt, hat erzählt dass es einen Sog gab und er wieder seinen Körper war und das Geschehen um ihn herum wahrnahm.

Er hat wiederholt gesagt, es war ein nie gekanntes Gefühl, ich weiß kein Wort dafür und deshalb nenne ich es Sog.

Warum er mir das erzählt hat, hatte wohl mit meinem eigenen Glauben an ein unsterbliches Bewusstsein zu tun. Diese Erfahrung teilt man nicht gerne mit Menschen die einen für verrückt halten.

Zu deiner Frage gibt es immer nur eigene Meinungen. Niemand kann dir da Garantien oder Beweise geben. Es gibt Hinweise und Glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an nichts, deswegen glaube ich auch nicht an ein Leben nach dem Tod. Ich weiß nur, dass ich mir ein Leben nach dem Tod wünschen würde. 

Es wäre toll, wenn man im Jenseits / Himmel / Paradies (oder was auch immer dann kommt) seine Lieben wiedersehen könnte. Dass es einem dort an nichts mangelt und man frei ist von sterblichen Leiden wie Schmerzen. Toll wäre es auch, wenn man über die wachen könnte, die noch leben und sie durch ihr Leben begleiten könnte.

So in etwa wie in dem Comic.

Credit an den Künstler.

 - (Tod, tot)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wir Menschen unser Bewusstsein, meiner Ansicht nach, gerne mal überschätzen, denke ich, dass nach dem Tod einfach nichts mehr ist.

Das Gehirn hat keine Funktion mehr und kann weder Impusle senden, noch welche wahrnehmen. Sprich, das was wir leben nennen, abgesehen von der physischen Existenz, findet nicht mehr statt.

Für den Fall der Fälle, würde ich nach dem Tod dennoch auf eine Verbrennung bestehen, da die Option: mit einem Restbewusstsein zu verbelieben, einfach nicht auszuschließen ist.

Naja mehr als die eigene Meinung zum besten geben, ist bei solchen Fragen schätze ich nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein wissenschaftlich betrachtet passiert nach dem Tod nichts mehr. Es wird so sein wie vor der Bildung des Bewusstseins, ein immerwährender Zustand der Bewusstslosigkeit welchen die Toten gar nicht bewusst wahrnehmen können.

Wie der Teil des Schlafes an den du dich nach dem Aufwachen nicht erinnerst.

Was du glaubst, oder irgendjemand glaubt, tut dabei nichts zur Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi xxjustin27,

ich glaube, dass alles ein Ende hat und danach....wer weiss, irgendwann werden wir es schon erfahren....

Ich weiss nicht, ob ich mir ein Leben nach dem Tod wünschen würde, aber vielleicht einen Ort, an dem man seine Liebsten noch einmal wiedersieht...

Mir ist das hier und jetzt wichtiger, die schönen Momente im Leben zu geniessen, also lassen wir uns überraschen, was danach passiert;-)

Lg kruemel;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ. Ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie möchten wissen was der Tod ist. Dann müssen Sie sterben. Jetzt augenblicklich. 

Aber nicht körperlich. Geistig, reicht vollkommen aus.

Wenn der Tod kommt, fragt er nicht nach unserer Erlaubnis, er kommt und holt uns, er löscht uns auf der Stelle aus. 

Können Sie auf gleiche Weise Hass, Neid, Besitzerstolz, Glaubensbindungen, Ansichten, Ideen oder eine besondere Denkweise vollständig ablegen? 

Können Sie all das augenblicklich fallen lassen? Da gibt es kein „Wie kann ich es loslassen,“ weil dies nur eine andere Form des Weiterbestehens sein würde. 

Um Ansichten, Glauben, Bindungen, Gier und Neid abzulegen, bedarf es des Sterbens jeden Tag und in jedem einzelnen Moment. 

Wenn jeglicher Ehrgeiz von Moment zu Moment fallen gelassen wird, dann werden Sie den außerordentlichen Zustand erleben, nichts zu sein, Sie kommen an den Abgrund einer kontinuierlichen Bewegung und stürzen ins Bodenlose — und das ist der Tod.

Ich möchte alles über den Tod wissen, weil der Tod möglicherweise wirklich ist, vielleicht ist er das, was wir Gott nennen, dieses außergewöhnliche Etwas, das lebt und sich bewegt, aber weder einen Anfang noch ein Ende hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na hoffentlich ist es dann aus, nochmal tu ich mir das nicht an ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stine2412
16.09.2016, 12:21

Arme Sonja! Das Leben kann wirklich schön sein; um das so sehen zu können, hilft wirklich die Natur, die Schöpfung! Schau dir alles um dich herum und auch dich selbst mit Verstand an und du kommst aus der Bewunderung nicht mehr heraus. Ganz von allein fragst du dich dann nach dem, dem das alles so perfekt eingefallen ist. Je tiefer du in die Materie einsteigst, umso ein größeres Glücksgefühl hast du im Bauch (Herzen). Das kann  dir die Evolution natürlich nicht bieten, da gibt es nur den kalte Zufall.

Sei dankbar für dein Leben, nutze es richtig! Auch wenn wir sterben, kommt ja das seit Jahrtausenden versprochene Königreich Gottes. In irgendeiner Form erwartet das die ganze Menschheit, nur setzen die meisten auf die falsche Lösung, die nur noch mehr Kummer und Elend bringt.

Weißt du Sonja, sehen können wir alle, was um uns herum geschieht, nur diese Geschehnisse richtig einzuordnen fällt der Mehrheit schwer. Versuche du es doch mal!

0

Was möchtest Du wissen?