Hallo Leute. Ich habe mal eine Frage bezüglich Putz. Hat jemand Ahnung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dabei wird es sich ganz sicher um die Auswirkungen der Überflutung handeln. Ein "Granulat-Trockner" wird da sicherlich nicht die gewünschte Wirkung erzielen, da muss sicherlich ein Bautrockner aufgestellt werden, bzw. ein Unternehmen für Bautrocknung sollte sich das besser ansehen.

Dein Vermieter ist natürlich verantwortlich, entsprechende Maßnahmen gegen diese Überflutungen zu treffen, sonst ist es beim nächsten Starkregen das gleiche Spiel.

Eine Rückstauklappe einzusetzen, ist da ganz sicher nicht ausreichend, auch wenn der Vermieter das gerne so sieht.

Die Investition liegt ganz sicher im Bereich von ein paar tausend Euro (je nachdem, wie groß das Gebäude ist). Doch ansonsten ist das Problem nicht in den Griff zu bekommen.

Grüße, ------>

Hallo. Vielen Dank für die Antwort. Das sehen eine ganze Menge Leute in meinem Umkreis so. Kann ja nicht sein, dass ich dafür aufkommen soll, um diese Wand jetzt in den Griff zu bekommen. War das Telepathie das mit der Rückstauklappe??? :-))) Genau das hat er nämlich gesagt und verweist mich immer auf die trockene Wand mit 40-41% laut Messer. Man müsse erst was bei 80-90% machen. Ich kann und will nicht mit dieser von Fleckchen bekleckerten Wand leben. Luscher nur noch auf Luftfeuchtigkeit draußen und drinnen....renn ständig rum und lüfte dann ausreichend, wenn draußen nicht zu feucht....ach mich nervt das alles so unsäglich, dass ich sogar schon fast nix esse und abgenommen hab. Vielleicht bin ich ein wenig zu hysterisch aber derzeit fühl ich mich einfach nicht wohl bei dem Gedanken dieser komischen Flecken und abgeplatzten Putz.

1
@Biene56335

Das tut mir leid für Dich, dass Du Dich - verständlicherweise - in Deinen eigenen 4 Wänden total unwohl fühlst. Kein Wunder!

Der Vermieter wäre gut beraten, wenn er sich professionelle Hilfe von einem erfahrenen Installateur holt, der die Abflussleitungen rückstau- und überflutungssicher gestaltet.

Die Rückschlagklappe ist tralala, wenn es wirklich hart auf hart kommt. Das Wasser draußen steigt und drückt die Klappe im Gebäude zu. Schön. Funktioniert.

Keiner im Haus weiß, dass die Klappe zu ist und das Abwasser ab sofort nicht mehr abfließen kann. Alle haben ihre Waschmaschine an, gehen duschen und aufs Klo.

Ich glaube, DICH brauche ich nicht fragen, wo dann wohl die ganze Suppe raussprudelt, oder?

Zumal die meisten Rückschlagklappen sowieso falsch eingesetzt werden: Bei fäkalienhaltigem Wasser muss die Klappe motorisch betrieben sein. Kostet viel Geld, deswegen sitzt meist die mechanische drin (ohne Motor). Sparen, sparen..

Sinnvoller wäre es, das Leitungsniveau auf oberhalb der Rückstauebene anzuheben, wo eine entsprechende Pumpe in einem Schacht (Behälter) das Abwasser reindrückt.

Motorische Rückschlagklappe = etwa 2.000 - 2.500 Euro

Schacht, Pumpe, Leitung ändern vielleicht 4.000 - 5.000 Euro, aber dafür nie wieder Ärger.

Versicherungen bezahlen auch längst nicht mehr JEDEN Wasserschaden, wenn nachgewisen werden kann, dass eine ausreichende Absicherung (s.o.) nicht installiert wurde.

Ja, lieber Vermieter, DU bist dran!

Grüße, ----->

und vielen Dank für die "hilfreichste Antwort"

0

Vermieter mit Fristsetzung auffordern tätig zu werden, das ist eindeutig ein Wasserschaden der vom Fachmann begutachtet werden muss.

luftendfeuchter werden dir da nicht viel helfen.. du mußt einen elektrischen bautrockner aufstellen.. einige wochen laufen lassen.. der zieht die feuchtigkeit aus den mauern

Danke schön...das haben mein Vermieter und ich besprochen. Die Mauer ist ja trocken. Das Messgerät zeigt normale 40-41% an.

0

Was möchtest Du wissen?