Hallo, Leute:) ich hab ein Gedicht geschrieben und möchte wissen, was ihr davon haltet. Danke im Voraus, LG:)?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du musst noch etwas an deiner Reimtechnik arbeiten. Da sind zu viele Unreinheiten dabei. Bei schwören-aufhören kommt man nur über die Tonbeugung zum Reim, indem man falsch betont: Statt AUFhören -> aufHÖren. Genießen - wissen: Hier ist ein Vokal lang, ein Vokal kurz. Fiesen- genießen: scharfes gegen weiches s. schaffen - verschlafen: wieder kurzer gegen langer Vokal. All dies ist schon in anderen Gedichte gemacht worden, aber nicht in dieser Häufung, das erzeugt einen naiven Eindruck und den willst du kaum erzielen.

Ich finde es ganz toll, wie du deine Gedanken und Gefühle in Worten ausdrücken kannst! Vielen gelingt das oft nur in traurigen Situationen, in denen sie kein Licht mehr sehen!
Du hast 'ne tolle lebensbejahende Einstellung! Was in der Welt so passiert ist schlimm genug- schön, dass du in diesen Zeiten dem Leben noch so viel Positives entnehmen kannst ✌🏼️

Danke schön. Solche Gedichte schreibe ich, damit alle anderen dem Leben auch was Schönes entziehen können, so wie ich. Ich kann's schon, viele anderen aber nicht. Und ich möchte sie irgendwie ermuntern, damit sie auch glücklich sind.

0

Dann her damit 👍🏼 mehr davon! 😇

0

sehr schön:) ich finde deine Einstellung zur Welt toll- so positiv...hast du nicht schon mal ein Gedicht in dieser Art gemacht? Auf jeden Fall gefällt es mir. Bestimmt kannst du damit so Manchen motivieren.

Du hast Recht, so was hab ich schon mal geschrieben. Danke. Dazu dienen solche Gedichte, wie ich es sehe: Sie sollen motivieren, glücklich machen.

0

Hallo, liebe schreiberin. Erst mal möchte ich sagen: Deine Einstellung zum Leben finde ich ganz toll und ich bin im Grunde auch ein relativ positiver Mensch, trotzt einiger leiden, die ich aber nicht erwähnen möchte. Aber es kommt immer darauf an, wer Dein Gedicht liest:Liest es ein gesunder Mensch, der im durchschnittlichen Mittelstand lebt, gute Freunde hat und wenig zu klagen, der wird dir in allen Punkten recht geben. Aber liest es jemand, der unschuldig Krank und arm ist, fast nichts verdient und kratzen und schuften muss, damit er knapp überleben kann.(Ja, Armut gibt es auch in der Schweiz und sicher auch in Deutschland, eigentlich überall.) bei dem klingt Dein Gedicht sicher wie ein Hohn.Ich muss sagen:Ich werde erst restlos glücklich sein, wenn es allen gut geht. Und diese Hoffnung teile ich mit Dir, auch wenn es illusorisch erscheint. Aber mann muss es wenigstens versuchen, in die Tat umzusetzen. Dann kann man wenigstens die Gewissheit haben, nichts unversucht gelassen zu haben.Ich wünsche Dir weiterhin eine so guze Einstellung. Sei herzlich gegrüss von:Silviorauch.

Mir gefällt es nicht, das Versmaß (umarmender Reim) passt ganz gut zum Inhalt, aber die Rhythmen und die Reime sind für mich etwas holprig (sclafen /schaffen, weil ich jetzt kämpf hat 4 Betonungen, das Pendent und fragen nur nur 1 bis max. 2), mir fehlt inhaltlich ein innerer Aufbau und eine Steigerung.

Es sind wenige Metaphern darin, es ist wenig, was nur angedeutet ist. Du sprichst viel aus, was du denkts, aber der Inhalt ist vage, die Begriffe nicht passgenau. Wer sind "alle Fiesen", sind es nicht eher die gleichgültigen, die depressiven, die du anprangerst. Ist das schon fies etwas nicht zu genießen. 

bzw. der Kampf kommt zuerst, dann die Bitte, das klingt ja fast als ob dein Kampf scheitert. Willst du das als Botschaft vermitteln?

sorry, aber manchmal glaube ich bringt einen Kritik weiter, weil man etwas mehr anfängt nachzudenken, daher bin ich lieber sehr kritisch.

"Die Welt ist schön, auch wenn man es nicht sieht ..."

Über diesen Satz habe ich lange nachgedacht. Kann man ihn so stehen lassen? Oder muss man ihn ablehnen, weil er vollkommen sinnlos erscheint? Kann etwas schön sein, auch wenn man die Schönheit gar nicht erkennen **kann**!? Ich habe nach Vorbildern für diese Illusion gesucht und ja, siehe da: Wenn ich die Sonne spüre, so kann ich sie zwar auch sehen, aber ihre Schönheit tatsächlich wahrzunehmen, dazu fehlt mir der abgedunkelte "Weitblick". ;) Passt, sage ich, auch wenn das Genießen des Gedichts eine riesige rosa Brille voraussetzt :))

Wenn es in dem Gedicht einen Wandel gibt, sollte es auch in Strophen gegliedert sein. Noch dazu wenn es ein richtig gutes Gedicht werden soll, dann sollte es einen tieferen Sinn haben, wo man zuerst genauer nachdenken muss bevor man die Lösung findet. Gedichte erzählen manchmal auch eine Geschichte.

Echt cool ,und das sage ich als Junge😁 Ich könnte sowas niemals. 👍

Da ich mich normalerweise für Gedichte und so nicht besonderes interessierte. Aber das ist cool, wenn du es selbst gemacht hast:-)

1

Danke, freut mich:)

0

Mir gefällt es sehr gut...

Hallo du.! Also wenn ich mir deinen Schreibstil anschaue ist er nicht sehr gelungen... Manchmal benutzt du den Reim manchmal auch wieder nicht... Dass ist ja auch ok! Aber deine Idee ist schön ... Und wenn das dein Lebensmotto ist sage ich super! Xx

ist ne forumsfrage

Sehr schön geschrieben, Daumen Hoch ;)

Naja was soll ich davon halten

Meine Gesinnung ist gespalten

Vielleicht lese ich da selbst was rein

es tönt noch gut aber wie kann das sein?

gegen die fiesen Menschen willst du kämpfen 

wie kannst du geniessen unter diesen Krämpfen?

Sie krampfen doch selber selbst, es sind ja auch nur Menschen

was bleibt dir da ausser ein Lächeln zu schenken?

Licht ist schön aber wie sollen sie es sehen?

Wie soll ein besoffner den graden Weg gehen?

irgendwie gings nicht anders ;P 

Wow echt schön Geschrieben :)

Was möchtest Du wissen?