Intime Fotos gegen Geld - Rechtliche Folgen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bin wie die meisten der Meinung, das es kein gültiger offizieller Vertrag war/ist. Das sollte man prüfen. Hat er sich wo angemeldet und die AGBs oder so bestätigt.... Moralisch ist es fragwürdig das er diese Leute verarscht hat.

Meist stehen hinter solchen Plattformen/Email Adressen was auch immer, nicht nur die Frauen sondern Organisationen. Sollte es kein Vertrag geben, aber Sie eine Email Adresse von ihm haben oder mehr. Sollte er aufpassen, manche sind da nicht so lustig unterwegs.

Es hat schon ein paar mal Gerichtsverfahren gegeben. Wo der Partner die Intimfotos vom Partner nach der Trennung löschen musste. Weiß nicht vllt. kann man das hier auch vor Gericht so sehen. 

Nimm mal an du fotografierst von dir zuhause, die Nachbarin ohne ihre Zustimmung nackt durch ihr Badezimmer Fenster. Da würden viele sagen, da kann man vor Gericht etc. schon mal gewinnen als Frau.

Viel was anderes ist es hier auch nicht. Denn Er hat nicht die Zustimmung ihr Intim Foto zu haben, da er ja nicht bezahlt hat.

Wissen tue ich es aber nicht, das sind nur meine Mutmaßungen und Gedanken ; )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar kann er strafrechtlich verfolgt werden, da er einen vertag eingegangen ist. aber ich denke der hat dir nur einen bären aufgebunden, der wird die Fotos nicht bekommen haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also klar, ist es ethisch nicht korrekt. Aber eine strafrechtliche Verfolgung braucht er nicht zu fürchten, es wurde ja kein schriftlicher Vertrag abgeschlossen. Sondern nur eine Mündliche/schriftliche Vereinbarung. Das einige, wovor er sich fürchten muss, sind die Kerle, die vielleicht bei ihm vor der Tür stehen und Geld verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Damen das Gewerbe angemeldet haben, kann "Deine Partybekanntschaft" (vielleicht doch eher du selber) Probleme bekommen.

Wenn die Damen dies illegal tun, also ohne Gewerbeschein und ohne Steuern für ihre Dienstleistungen zu zahlen, dann wären sie ziemlich blöde, juristische Schritte einzuleiten, da sie selber Ärger wegen Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?