Hallo Leute habe eine Frage kann jemand mir bitte dabei helfen es geht um Wirtschaft đŸ˜«?

2 Antworten

Beraterin der Agentur für Arbeit empfiehlt schon 13- bis 14-Jährigen den Kontakt. Es gibt rund 400 Ausbildungen, viele kennen nur einen BruchteilWas soll ich nur werden? Welcher Beruf ist der richtige für mich? Bin ich den Anforderungen gewachsen? Oder soll ich doch weiter zur Schule gehen? Solche und ähnlich Fragen treiben Jugendliche ab der achten Klasse um. Mitten in der Pubertät haben die 13- und 14-Jährigen dabei noch viele andere Dinge im Kopf und würden das Problem der Berufsfindung eigentlich noch gerne aufschieben.

„Aber man sollte sich frühzeitig mit dem Thema Ausbildung auseinanderzusetzen“, stellt Berufsberaterin Jeannine Bakenecker fest. Gemeinsam mit vier weiteren Kollegen ist sie für die Berufs- und Abiberatung in der Agentur für Arbeit in Bottrop zuständig. „Es gibt rund 400 verschiedene Ausbildungen. Aber den Jugendlichen ist nur ein Bruchteil davon bekannt.“ Um den geeigneten Beruf zu finden, bedürfe es intensiver Auseinandersetzung mit den eigenen Neigungen und Interessen sowie mit dem Angebot.

Beginn schon in der 8. Klasse

„Wir fangen daher schon in der achten Klasse an, gehen in die Schulen, stellen uns und die Angebote der Arbeitsagentur vor“, erklärt Bakenecker. Zudem besuchen werden Besuche das Berufsinformationszentrum und Berufswahltests angeboten. Ab der 9. Klasse bieten die Berufsberater Schulsprechstunden, Gespräche an Elternsprechtagen sowie Einzelberatungen an. „Es ist individuell verschieden, wer wie viel und welche Beratung braucht. Interessiert sind sie eigentlich alle. Manche Jugendlichen wissen ganz genau, was sie wollen, doch die meisten sind eher unentschlossen.“

Dann gelte es zunächst, Neigungen und Interessen festzustellen und einen Blick auf die Schulnoten zu werfen. „Wir haben immer eine realistische Berufswahl im Blick. Und zudem muss es neben einem Plan A immer einen Plan B oder auch C geben - also zumindest eine Alternative zum Traumberuf.“, so Jeannine Barkenecker. 2015 suchten in Bottrop 901 Bewerber einen Ausbildungsplatz, demgegenüber standen jedoch nur 505 Ausbildungsplätze. „Eine gewisse Flexibilität ist daher sinnvoll. Eventuell gibt es in einem ähnlichen Beruf eher einen Ausbildungsplatz oder die gewünschte Ausbildung ist in der Nachbarstadt möglich.“

Die beliebtesten Berufe im vergangenen Jahr waren Medizinische Fachangestellte, Kaufmann/frau im Büromanagement und Einzelhandel, Verkäufer, Kfz-Mechatroniker und Industriekaufmann/-frau. Es lohne sich aber auch der Blick auf unbekannte Berufe. So gebe es beispielsweise den Technischen Zeichner nicht mehr, dafür aber den des Technischen Produktdesigners und Technischen Systemplaners.

Es ist ja nicht wichtig. Es sei denn, Du willst einen seltenen und sehr nachgefragten Beruf erlernen. Also einen Beruf, wo es wenige Ausbildungsmöglichkeiten, aber sehr viele Bewerber gibt. Ansonsten ist "rechtzeitig" für jeden etwas anderes. Einer findet seinen Traumberuf auf den letzten Drücker, ein anderer braucht mehrere Anläufe, bis er den richtigen Job für sich findet und wieder ein anderer hat schon sehr, sehr frühzeitig einen Job gefunden, nur um dann festzustellen, dass es nicht der richtige ist.

Ganz anders stellt sich die Sache für die Unternehmen dar. Wenn die Leute suchen, müssen sie sich rechzeitig etwas einfallen lassen. Zum Beispiel in die Schule gehen und sich vorstellen. Aber Du fragst ja nach der Berufswahl und die bezieht sich auf den Jugendlichen und nicht auf den Betrieb.

Gruß Matti

Duales Studium Flugzeugbau mit Fachabitur (Wirtschaft/Verwaltung) möglich?

Ich besuche zurzeit die Fachoberschule im Bereich Wirtschaft und Verwaltung. Jedoch bin ich sehr interessiert daran nach dem Fachabitur ein Duales Studium im Bereich Flugzeugbau zu starten. Meine Frage ist ob dies nur mit einem Fachabitur im Bereich Elektrotechnik oder ähnliches möglich ist? Oder spielt die Fachrichtung dabei keine Rolle?

...zur Frage

Kapitalismus Volksfeindlich?

  1. Warum ist die Wirtschaft einzig und allein auf die Geldproduktion angelegt? 2. Warum ist das Ziel nicht, das Volk zu versorgen und den Versorgungsstandart zu erhöhen? Die Ordnung ist ja so:"Das Volk ist für die Wirtschaft da und die Wirtschaft ist für das Kapital da". 3. Sollte es nicht heißen "Das Kapital ist für die Wirtschaft da und die Wirtschaft ist für das Volk da" ? Der Kapitalismus dient ja nur einigen Wenigen und ganz viele schaffen das Kapital für diese einigen Wenigen.
  2. Warum beendet man diesen Wahnsinn nicht?
...zur Frage

Wirtschaft oder Geographie in der Oberstufe in Bayern?

Hallo. Ich gehe derzeit noch in die zehnte Klasse eines Gymnasiums in Bayern und muss dieses Jahr die Fächer für die Oberstufe wählen. Dabei stellt sich mir immer wieder die Frage, ob ich Wirtschaft oder Geo wählen soll. Ich würde gerne ein gutes Abi (bzw. sehr gut) schreiben und würde dafür auch einen größeren Lernaufwand auf mich nehmen. Ich komme mit beiden Fächern relativ gut aus, wobei ich Geographie derzeit etwas langweilig finde, aber daran soll es nicht scheitern. Wirtschaft ist meiner Meinung nach etwas trocken aber daran will ich es, wie gesagt, nicht festmachen.

Ich würde mich freuen, wenn vielleicht ein paar Leute Tipps geben könnten, wenn sie schon Erfahrungen damit haben und möglicherweise auch sagen können, was einfacher ist und warum.

Vielen Dank im Voraus

Liebe Grüße E.

...zur Frage

Grundschullehramt mit Fachhochschulreife studieren (ganz Deutschland)?

Hallo,

ich absolviere im Moment den Bundesfreiwilligendienst in einer Grundschule um meine komplette Fachhochschulreife zu bekommen. Danach würde ich gerne Grundschullehramt studieren, aber ist dies überhaupt mit der Fachhochschulreife möglich?

Ich komme aus Niedersachsen und habe gelesen, dass es hier wohl möglich ist aber man müsste auf Fächer gehen, in welcher Fachrichtung man auch die Fachhochschulreife hat. Dies wäre in meinem Fall Wirtschaft. Nur weiß ich nicht welches Fach an der Grundschule, außer eventuell Sachunterricht (?) etwas mit Wirtschaft zutun hat, und weiß deshalb nicht ob ein Studium in Niedersachsen oder auch in anderen Bundesländern in Frage kommt.

Aber vielleicht kann mir ja jemand von euch dabei helfen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Wirtschaft oder Geo in der Oberstufe?

Ich stehe vor der Wahl, ob ich lieber Wirtschaft oder Geographie in der Oberstufe nehmen soll.

Ich gehe in Bayern (G8) auf ein Gymnasium und hatte bisher den Wirtschaftlichen und Sozialwissenschaftlichen Zweig.

Daher raten mir meine Eltern, dass ich Wirtschaft nehmen soll, da ich schon viel Vorwissen habe und es größtenteils nur Wiederholung für mich werden wird.

Andere raten allerdings zu Geographie, da es wesentlich einfacher und nicht so zeitaufwendig ist.

Beides macht mir gleich viel Spaß, und in beiden Fächern kommen nur Lehrer infrage mit denen ich gut auskomme.

Mir macht beides Spaß, und ich weiß, dass mir Wirtschaft mehr für mein späteres Leben bringen wird, allerdings muss ich auch auf meinen Numerus Clausus achten, da ich wahrscheinlich Medizin studieren will.

Mit Transferaufgaben komme ich in Wirtschaft besser klar, da ich das schon seit zwei Jahren in jeder Schulaufgabe oder Ex mache. Ich bin da immer so auf einem guten 2er Niveau.

In Geo schreibe ich normalerweise 1er aber in der letzten Ex der 10. Klasse kam eine Transferaufgabe dran, mit der ich gar nicht klar kam und es wurde eine 3. Die Lehrerin meinte, dass das eine typische Oberstufenaufgabe war.

In dem Fach, das ich letztendlich wähle, werde ich wahrscheinlich mündlich Abi machen, daher sind die Noten auch sehr wichtig.

Ich habe schon Geo gewählt aber man kann bis zwei Wochen oder so nach den Sommerferien noch umwählen und jetzt überlege ich, ob ich das tun soll...

Freunde von mir gibt es in beiden Kursen...

Kann mir bitte jemand helfen? Ich freue mich über jeden Rat...

...zur Frage

Was ist der Reiz zum Bankkaufmann ausgebildet zu werden?

Hi Leute,

ich habe 2 Telefoninterviews absolviert aber könnte die Personaler immer noch nicht zu dieser Frage begeistern.
Als Sie fragt warum ich Bankkaufmann werden will sagte ich immer:

- vielseitiger anspruchsvoller Beruf
- neue Herausforderung für mich durch die Kunden
- Durch Weiterbildung gute Karriereperspwktiven
- Bin mit der Wirtschaft vertraut und habe in diesem Bereich auch gute Noten

Wie kann ich mich verbessern?

Tipps?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?