Hallo Leute glaubt ihr an die Wiedergeburt?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich kann nicht sicher sagen, woran ich glaube. Vom logischsten Aspekt aus gesehen, wird danach nichts mehr kommen, da unser Körper aufhört zu arbeiten und damit auch unser Gehirn, was für unser Bewusstsein verantwortlich ist.

Falls sich jedoch doch herausstellen sollte, dass die Energie unseres Körpers weiterschicken lässt, wovon gewisse Gruppen von Menschen ausgehen, könnte das in einer Wiedergeburt resultieren oder wir könnten in Form von "Geistern" weiterexistieren.

Im Prinzip ist alles möglich, auch wenn es nur Theorien sind, beweisen lässt sich bisher noch nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In gewisser Hinsicht ja. Das unterscheidet mich aber von der Lehre der Religion, der ich angehöre, weil es ansonsten recht viele Gemeinsamkeiten zwischen meinem persönlichen Glauben und der betreffenden Religionslehre gibt. Das zu erklären würde aber vielleicht den Rahmen einer Antwort sprengen und mir fehlt gegenwärtig auch die Zeit dazu, dies zu erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich glaube daran und hoffe es eigentlich auch. So ist das Leben noch nicht so schnell vorbei und man kann ein anderes Leben begutachten und diese Erfahrungen mitnehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

„Wenn wir sterben, werden unsere Körper zu Gras und die Antilopen fressen das Gras! Und somit sind wir alle Eins…im ewigen Kreis des Lebens!“

The Lion King

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Grossmutter sagte immer NEIN, eine Wiedergeburt gibt es nicht. Ich persönlich bin da einer etwas anderer Meinung, denn der Körper stirbt, zerfällt, aber die Seele geht weiter.

Ich habe von vielen Menschen gehört, die nach dem Tod ihres Partners den Verstorbenen einen bis zwei Tage später wieder zu Hause gesehen hätten. Und dies waren alles seriöse ältere Menschen, die sich nicht getraut haben, dies anderen zu erzählen, da sie Angst hatten, man halte sie danach als Spinner.

Auch geschehen Dinge, wie Verschwinden und wieder Auffinden von Gegenständen, die unerklärlich sind. Irgendetwas ist noch vorhanden, man kann es sich aber nicht richtig erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raubkatze45
13.04.2016, 09:34

Christen glauben an ein ewiges Leben bei Gott. Die von dir geschilderten Erfahrungen mit Verstorbenen sind deshalb nichts Verwunderliches, zumindest nicht für Katholiken, die nach dem Tod nicht nur Himmel und Hölle anerkennen, sondern auch eine Zeit der Läuterung von allem, was der Seele noch an Ungutem anhaftet. Die Bibel sagt uns ja, dass nichts Unheiliges in den Himmel gelangen kann. Und im Rahmen dieser Läuterung können auch - wenn Gott es zulässt - Verstorbene wahrgenommen werden. Es gibt tatsächlich viele solcher Erlebnisse, ich selbst kann es bestätigen.

Das hat aber nichts mit Wiedergeburt zu tun, denn bei diesen "Erscheinungen" handelt es sich um Verstorbene, die wieder erkannt werden und dieselben Wesen bleiben.  Bei einer im esoterischen Sinne gemeinten Wiedergeburt ist der Mensch eben nicht mehr derselbe wie zu Erdenzeiten, sondern hat sogar keine Erinnerung mehr an sein früheres Leben. Die Wiedergeburt lässt sich mit dem christlichen Glauben nicht vereinbaren, da jeder das einmalige und unverwechselbare Wesen bleibt, das Gott in Liebe gewollt und erschaffen hat.

2

Ich bin Christ und glaube nicht daran, dass ich nach meinem Tod noch mal in einem anderen Leben auf der Erde leben werde. Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, an die Auferstehung der Toten. Falls man Gründe/Argumente haben möchte, warum ich an das Christentum glaube, dann kann man mich fragen. Oder man geht auf mein Profil, da findet man auch Argumente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxXJaSmInxx
01.08.2016, 12:41

ihr Jesus gläubige habt echt ein schaden.

0

Das kommt drauf an ....

... wie man Wiedergeburt definiert.

So wie ich die am weitesten verbreitete Definition von Wiedergeburt verstehe, muss ich aus persönlicher Sicht mit nein antworten. Denn ich glaube nicht, dass das Individuum als solches wiedergeboren wird.

Wenn wir sterben, lösen wir uns erst in alle Bestandteile auf, welche sogleich ihre Bestimmtheit verlieren. Diese formen sich u. U. zu einer neuen Seele. Ein weitgehend festes Zusammenhalten der vorher lebenden Konstellation ist jedoch sehr selten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich erlebe fast jeden Tag die Wiedergurt der Luft die aus meinen Hinterteil kommt ja manchmal glaube ich auch da scheint die Sonne raus. aber ansonsten ne Glaube ich nicht dran^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, weil ich Christ bin.

Aus christlicher Sicht ist Reinkarnation ein Widerspruch zur göttlichen Offenbarung, wonach der Mensch ein einmaliger und unwiederholbarer Gedanke Gottes ist.Nach dem Tod beginnt die Ewigkeit und da gibt es nichts mehr zu korrigieren. Der Glaube an die Wiedergeburt ist also nicht vereinbar mit der Existenz eines persönlichen Gottes.

Der Glaube an die Wiedergeburt offenbart zudem eine ganze Reihe
von logischen Problemen. Zunächst ist da die fehlende Erinnerung an das
frühere Leben. Einmal angenommen, ein Mensch muss in seinem Leben viel leiden - Ihm wird erklärt, das liege vermutlich daran, dass er in seinem
früheren Leben ein ganz schlimmer Mensch gewesen ist. Ist denn eine
Strafe nicht ungerecht, wenn sich der (angebliche) Täter an nichts mehr
erinnert? Nicht nur, dass die Strafe ohne Wissen unfair ist - sie ist
auch sinnlos. Wie soll der immer wieder geborene Mensch aus der Strafe
lernen,wenn er nicht weiß, warum er sie tragen muss? Da jedes
vorangegangene Leben durch das Karma die Ausgangsbedingungen für das nächste Leben festlegt, ist wunderbar erklärt, warum Dein Leben so ist
wie es ist. Toll.

Wer in dem Slums dieser Welt geboren wurde, hat es eben verdient. Wer als Kind hungern muss, wird wohl im letzten Leben Hungerverursacht haben. Wer im Luxus auf Kosten anderer lebt, hat es sich wohl imletzten Leben erarbeitet... Jeder Gedanke an eine religiös motivierte Veränderungder Welt verbietet sich schnell. Das macht dann ja schon das Karma.Wer daran glaubt, dass das Karma bereits für einen allgemeinen Gerechtigkeitsausgleich sorgt, braucht sich dafür nicht mehr selbst einzusetzen. So ist der Gedanke der tätigen Nächstenliebe und der Glaubean einen Einsatz für eine bessere Welt dem Hinduismus vollkommen fremd.

So genial, wie der Wiedergeburtsglaube das unterschiedliche
Schicksal der Menschen erklärt (und leider auch rechtfertigt), so wenig erklärt sich das ganze System. Warum kam es überhaupt zum ewigen Kreislauf? Wie ist alles angefangen? Woher kommen die Seelen, die Körper und die Mechanismen?
Gerade in einer Welt, die weiß, dass sie einen Anfang hat und nicht schon ewig existiert hat, ist der Gedanke der Reinkarnation ein Luftschloss, das im Nichts hängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxXJaSmInxx
01.08.2016, 12:39

Gott gibt es nicht und das ewige Paradies auch nicht wiwder geburt ist einfach viel logischer.

0

Kurz und knapp: ja. Fragt sich nur wo und als was. Wer am Leben hängt, darf gerne nochmal ran. Letztendlich sind wir schon frei. Unser Gefängnis bauen wir uns selber. "Mancher Gefangener würde nicht fliehen, selbst wenn die Zellentür offen steht." (Sogyal Rinpoche)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht an Karma, weil alles relativ ist. Ob du als gut oder böse empfunden wirst, hängt von den Sitten und Gebräuchen ab, mit denen du aufgewachsen bist. Das Gut-Böse-Prinzip hat der Mensch geschaffen, die Natur entscheidet nicht zwischen den beiden Dingen und kennt nur Gegensätze. Aber Wiedergeburt an sich? Daran eigentlich auch nicht. Zumindest würde sowas meines Denkens nach keinen Sinn ergeben. Der Gedanke,ewig sterben und wiedergeboren werden hinterlässt irgendwie einen bitteren, komischen Nachgeschmack.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mannimanaste
15.04.2016, 02:09

Es geht beim Karma-Prinzip nicht um Gut oder / und Böse, sondern ganz einfach nur um Ausgleich von Ungleichgewichten. Wie das dann jeweils bewertet, bzw. gewertet wird, ist Ansichtsache.

0
Kommentar von YoungLOVE56
15.04.2016, 08:08

Es geht beim Karma-Prinzip nicht um Gut und Böse? Dann hast du wohl noch nie von "gutem Karma" gehört, was man sich "auferlegt", wenn man zum Beispiel anderen Menschen hilft.

0

Ich glaube an die Worte der Bibel. In Hebräer 9,27-28 steht: "Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht."

Das ist auch ein großer Trost, nicht immer wieder ein Erdenleben
durchlaufen zu müssen. Wenn man sich mit dem Hinduismus und Buddhismus beschäftigt, die an Reinkarnation glauben, stellt man fest, dass dieses Konzept dort auch recht negativ gesehen wird, da das Ziel ist, dem
Kreislauf der Wiedergeburten zu entfliehen und ins Nirwana einzugehen.

Als Christ freue ich mich sehr darauf, nach dem Tod ein Leben in
Herrlichkeit bei Gott haben zu dürfen und kann nur jeden in aller
Freiheit dazu einladen, auch dabei sein zu wollen. Dazu muss man nur an
Gott glauben und ihm vertrauen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein... Jedenfalls nicht so wie du es wahrscheinlich meinst.

Wir sind alle nur aus Energie und Materie, Sternenstaub wie man so schön sagt.

Wenn du stirbst geht deine Materie/Energie nur in einen anderen Zustand über. Aber sie wird ewig bestehen, so sehr sie sich auch ändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chaoist
13.04.2016, 01:50

Sehr schön gesagt.
Danke.

0

Wiedergeburt? Nein.

Ewige Dunkelheit? Ja.

Darf trotzdem jeder glauben woran er mag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.
wir werden einmal erschaffen, dann geboren und leben ewig weiter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?