Hallo Leute, Frage zu Pierry Reys: Der Grieche (1974). Was bedeutet die Szene, in der der Scheich die Eskortdamen ganz leicht mit Rasierklingen verletzt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Autor damit die Dekadenz seiner Protagonisten so auf die Spitze getrieben darstellen wollte.

In deren Kreisen existieren keine wirklichen Herausforderungen mehr. Sie müssen sich für nichts wirklich krummlegen. Ganz gleich wo und wann, ein Fingerschnipp und die ausgefallensten Wünsche sind augenblicklich erfüllbar.

Bei Otto Normalverbraucher ist am 28. das Konto und der Brotschrank leeer, der muss sich dann echt was einfallen lassen. Der würde sonst was tun für ein paar Tausender. Den würde ein Edelstein evtl. nicht einmal reizen, weil er den nicht essen oder sofort versilbern kann.

Diese Eskortdamen riskieren ihre Verstümmelung für einen sagenhaft hohen Preis. Narben würden sie ja zeitlebens zeichnen, (was damals viel schlimmer war als heute). Das "gefährlich, riskante, schöne Spiel" ist für alle Beteiligten "der ultimative Kick". Nerzmantel, jederzeit Champagner, Kaviar etc. pp. haben sie alles schon bis zum Abwinken, das reizt nicht mehr.

Hätte er mit ihnen schlafen wollen, hätte das weniger Dramatik, denn die Pille ab es schon 12 jahre. Da ist kein Risiko, kein Kick. No Pain - No Gain

(Das da Frauen ausgerechnet mit Rasierklingen leicht verletzt werden, ist ganz sicher nicht mit dem heutigen Ritzen bei selbstverletzendem Verhalten zu vergleichen. 1974 was das überhaupt noch kein Thema.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?