Hallo Leute :) Ich würde mal euch eine Frage stellen. Was wäre der Unterschied zwischen rüber und drüben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

"rüber" ist eine volkstümliche Abkürzung für "herüber" und wird meist völlig falsch benutzt. Denn man geht "hinüber" und kommt "herüber".

In südlichen Gefilden gibt es das Kürzel "nüber", das auch verwendet wird, - in Norddeutschland nicht.

Es fehlt noch "drüben". Das ist stationär, wenn jemand bereits dort ist.

Die zeitliche Reihenfolge ist:
jemand geht hinüber, ist dann dort drüben und kommt wieder herüber.

Im Übrigen sollte man "rüber" vermeiden und "herüber" sagen, dann kommt es gar nicht erst zu dem Missverständnis.

Grammatisch sind alle drei Ortsadverbien (Umstandswörter).

Während des kalten Krieges wurde häufig gesagt. "Geh doch rüber!"
Gemeint war "hinüber in die DDR". Das war dann gleich aus zwei Gründen eine verfehlte Formulierung.

Kommentar von Dichterseele
23.09.2016, 02:25

Damals war in der DDR auch der Satz üblich "rübermachen", was bedeutete, in die BRD fliehen...

1

mit "rüber" beschreibst du eine Bewegung nach "drüben". "Drüben" beschreibt einfach den besagten Ort.

Beispiel: In einiger Entfernung steht deine Tante. Dann sagst du zu deinem Freund: "Da drüben steht meine Tante" (Einfache Ortsangabe). "Ich gehe jetzt mal zu ihr rüber" (In klarer Verbindung mit em Bewegungsverb "gehen").

Rüber ist die umgangssprachliche Kurz-Form von hinüber, wie auch herüber und bedeutet über ein Hindernis hinweg im Zusammenhang mit einer Bewegung:
Ich gehe / springe / laufe / reite / fahre / fliege hinüber oder herüber.

Drüben bist Du dann angekommen, das bedeutet den Ort, wo Du nach der Bewegung hinüber / herüber gelandet bist.

Herüben ist hier, drüben ist dort.
Du kannst herüber kommen oder hinüber gehen, oder eben kurz rüber kommen oder gehen.

Sind beides Lokaladverbien, aber die Bedeutung der Wörter ist unterschiedlich. "Er steht drüben." und "Ich werfe es rüber." War das die Frage?

z.B.:
Ich gehe rüber.
Ich bin drüben.
Er fährt rüber zum Müller.
Er ist drüben beim Müller.

Nicht gehen würde:

Ich gehe drüben.
Ich bin rüber.
Er fährt drüben zum Müller.
(Höchtens "Er fährt von drüben aus zum Müller.")
Er ist rüber beim Müller.

Rüber ist noch nicht abgeschlossen ( rutsch mal rüber)
Drüben ist eine Präposition (eine Ortsangabe z.B. das Buch steht dort drüben)

LG,musclemind

Kommentar von Rim1988
18.04.2016, 00:04

Drüben ist eine Präposition? Es beschreibt doch das Verb näher. Wo steht er? Drüben steht er. Eine Präposition ist ein Verhältniswort (oder Vorwort). Es setzt zwei Dinge in ein Verhältnis. Sie sitzt auf dem Tisch.

1
Kommentar von MuscleMind
18.04.2016, 00:18

auf, unter, drunter, neben, über, drüben... alles ortsangaben sprich präpositionen:) alles gut 👍

0
Kommentar von MuscleMind
18.04.2016, 01:47

hast recht :) danke für den link✌✌😊

0

rüber geht man, drüben ist man.


rüber ist allerdings umgangssprache. Man geht eigentlich hinüber.  Oder kommt herüber.


"Rüber" iat Umgangssprache, heißt hochdwutsch "hinüber" und wird im Zusammenhang mit Bewegung verwendet ("rüber gehen" = "hinüber gehen").

"Drüben" beschreibt eine stationäre Lokalität, z.B. "am anderen Ufer drüben".

Was möchtest Du wissen?