Hallo, Konto ausserhalb der EU , zB Norwegen, einrichten auf Grund des Vertrauensverlustes zum Euro und deren aktueller Politik in der EU?

3 Antworten

Ein Konto z. B. in Norwegen kannst Du nur direkt vor Ort eröffnen. Die Norweger melden Dein Konto dann jährlich mit Jahresendsaldo und eventuell erzielten Kapitaerträgen an das Finanzamt in Deutschland. Wie schon gesagt, muss Dir ein Wechselkursrisiko bewusst sein.

Der Totalzusammenbruch des Euro hätte eine Weltwirtschaftskrise größeren Ausmaßes zur Folge, der auch Länder wie Norwegen an den wirtschaftlichen Abgrund bringen würde, da der größte Teil der Außenwirtschaft Norwegens mit der EU läuft und die Abwicklungswährung i. d. R. der EUR sein dürfte.Vermutlich wären Australdollar oder Neuseeland-Dollar ein sichererer Ausweichhafen (Yen und US-Dollar sind mit dem Euro auch zu sehr verstrickt).

Online wirst Du da nirgendwo weiterkommen. Die weltweiten Vereinbarungen zur Vermeidung von Geldwäsche verbietet eine Kontoeröffnung ohne direkte Anwesenheit des Kontoinhabers.

Ob es sinnvoll ist sein in Euro verdientes Geld auf ein Konto in Norwegen oder wo auch immer zu transferieren ist fraglich. Erstens darfst du das Wechselkursrisiko nicht vergessen und natürlich die Gebühren die durch diese Umwechslung anfallen. Selbes gilt natürlich auch beim Geldabheben am Geldautomaten.

Des weiteren musst du dem Finanzamt weiterhin Rede und Antwort über dein Geld im Ausland stehen.

Dann wären Sachwerte doch wohl ebenfalls ins Kalkül zu ziehen? Ein kompletter Euro-Crash würde alle anderen Währungen gleich mit runter ziehen. Außerdem zeigt die Geschichte, dass in dem Fall auch Sachwerte wie auch Auslandswährungen gleich mal enteignet werden usw. usf.

Bei so einem Fall kommt niemand ungeschoren davon.


Was möchtest Du wissen?