Könnte mir jemanden bitte in einfachen Wörter erklären, was das Wort Bergarbeitersiedlung bedeutet?

6 Antworten

Wie das Wort schon zu lesen ist.

im frühen 19. Jahrhundert, als der Bergbau begann kommerziell/ industriell zu werden bauten die Bergbaufirmen, nahe der Bergbauschächte Wohnungen für ihre Arbeiter, diese Ansiedlungen wurden dann volkssprachlich als Bergbausiedlungen benannt. Vergleichbar in jeden großen Industriezweig gab es solche Bezeichnungen Borisg-Viertel oder Siemensstadt, viele Wohnvierte wurden nach dem Arbeit-Wohnungsgeber benannt. Meist kleine Reihenhäuser oder auch Mehrfamilienhauskomplexe..

buddl1

 

 

Das ist eine Siedung (also ein Stadtebiet, das mit gleichen oder ähnlichen Gebäuden bebaut wurde), welche von den Eigners eines Kohlebergwerks für die "Kumpel" (Bergleute) errichtet wurde.  Man nennt diese Siedlungen auch ZECHENsiedlungen. Sie hatten für die damalige Zeit meist recht guten Standard, und zum Haus gehört in der Regel en ziemlich großer Garten, wo die Bergleute auch etwas anbauen und Kleinveh halten konnten.

Sorry für einige Tippfehler!

0

das ist eine Ansammlung von Wohnhäusern, die von Bergarbeitern bewohnt wurde und auch meist nur für sie gebaut wurde.

Was möchtest Du wissen?