Hallo, können meine Symtome vom Zahn kommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jede Entzündung kann solche Symptome machen, vor allem Entzündungen am Kopf. Ist auch so, wenn du eine Nasennebenhöhlenentzündung hast. Das kommt daher, weil sich dein Körper auf die Bekämpfung des primären Problems konzentriert, also er will deinen Zahn wieder heile bekommen und dadurch kommt auch der Rest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Landauerkegler
23.10.2016, 09:57

Vielen Dank, ist nur ein wenig komisch, wie schnell die körperlichen Symtome da waren.

0

Ja natürlich gibt es da Zusammenhänge. Die Entzündung sollte ganzheitlich behoben werden, aber Ärzte geben da immer Antibiotika.

Und wenn du von einer Behandlung sprichst, die dich am Montag von allem Leid befreien soll, meinst du sicher eine Wurzelspitzenresektion oder eine Behandlung, bei der der Zahnnerv abgetötet wird. 


Damit öffnest du - langfristig gesehen - die Büchse der Pandora. Was in der Folge auf dich zukommt, ist wirklich kein Spaß. Wenn Zahnärzte lächelnd und begütigend von 'Zähne retten' sprechen, konzentrieren sie sich darauf, sich einen Langzeitkunden heranzuziehen. Unter anderem würden dann von diesen toten Zähnen Leichengifte in deinen Körper eindringen und etwas anrichten, das man mit einem Zustand permanenter Entzündungsabwehr bezeichnen könnte. Beim Arzt bekommst du dann Symptomunterdrücker (Antibiotika), denn auf die Ursache Zahnwurzeln tippt kaum einer. Die Palette dessen, was Entzündungen anrichten können, ist riesig.. 

Google einfach mal den Begriff 'Zahnstörfelder' - da findest du noch mehr als das hier: www.zahnstoerfelder.de - und überleg dir im Vorfeld gut, was du wirklich willst, denn beim Zahnarzt bekommst du nur eine Möglichkeit angeboten (die andere kennt er nicht oder spricht nicht darüber, weil er ja auch geschäftsfördernd denken muss - klingt bösartig, ist aber gängige Praxis).

Entzündungen ganzheitlich loswerden kann man mit Hilfe von Omega 3-Fetten, die im Vergleich zu Omega 6 und 9 in großer Menge vertreten sein müssen, und zwar in der TÄGLICHEN Ernährung, am besten in Verbindung mit Vitamin D. Du kannst den Speicherwert in deinem Körper mit einer Blutuntersuchung messen lassen: Nur durch ausreichend Vitamin D bekommst du starke Knochen, wozu auch Zähne gehören. Dann aber Vitamin K2 nicht vergessen, denn nur damit kann das freiwerdende Kalzium, das durch Vitamin D erst nutzbar wird, in die Knochen befördert werden (sonst lagert es sich in Arterien und im Gewebe ab).

Viele Zusammenhänge - man muss sich einfach selber kümmern, um nicht krank zu enden. Das, was du im Moment hast, weist schon auf auf Auswirkungen von Entzündungen im Körper hin - woher auch immer die stammen mögen.

Ich hoffe, ich konnte mit meiner Erfahrung helfen, und wünsche dir gute Entscheidungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Landauerkegler
23.10.2016, 19:16

Danke, interessante Meinung

0

Womit du deinem Immunsystem auch noch gut auf die Sprünge helfen kannst, ist Vitamin C in hoher Dosierung.

Das eine sind i.V. Injektionen: z.B. diese hier: PZN 03419225, und auch Infusionen, z.B. diese hier: PZN 00581310.

Wenn du dir die bestellst (z.B. hier: www.medizinfuchs.de/preisvergleich/pascorbin-injektionsloesung-50-ml-pascoe-pharmazeutische-praeparate-gmbh-pzn-581310.html) und damit zum Hausarzt gehst und ihn (eindringlich) bittest, dir das (auf eigene Gefahr - weil er sich sicher nicht damit auskennt) zu verabreichen, geht es dir schnell besser.
Dazu empfehle ich auch das Buch von Thomas E. Levy 'Heilung des Unheilbaren' (aus d. Amerikanischen - dort weiß man sowas!!), wo es um Vitamin C und die vielen verschwiegenen Anwendungen gibt, die zwar längst erforscht sind, aber hier nicht bis in die Ärzteausbildung durchdringen (das Mittel ist auch zu preiswert und zu gut wirksam - da hat kein Pharmakonzern Interesse dran).

Auch da muss man sich selbst kümmern.

Alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?