Hallo, kennt sich jemand mit Kindheitstrauma aus?

5 Antworten

Ja man kann. Selbst wenn du etwas verdrängst, ist es in deinem Unterbewusstsein und irgendwann kommt es einfach raus.

Und vielleicht wirst du irgendwann auch wieder wissen, ob und was genau gewesen ist. Durch Träume verarbeiten wir, sie zeigen aber auch unsere guten und schlechten Erinnerung, unsere Ängste, aber auch Wünsche usw..

Psychologen arbeiten auch oft mit dem Unterbewusstsein eines Menschen, indem sie ihn sozusagen absichtlich in einen Traum verfallen lassen, um vergangenes aufzuarbeiten.

Wenn du als Kind missbraucht wurdest, hast du sehr wahrscheinlich einen Schock erlitten. Bei einem Schock schließen sich "Gehirnrelais" und das sind organische Veränderungen im Gehirn, die erst durch eine gesunde Aufarbeitung rückgängig gemacht werden können.

Solange ein Mensch schock-aktiv ist, kommt er nicht in eine wirklich tiefe innere Ruhe.

Ein Therapeut sollte solche Blockaden relativ schnell lösen können.

Bis das Thema angegangen wird, kann es manchmal mehr als 50 oder 60 Jahre dauern.

Alles Gute...

Träume sind eine Mischung aus Gedanken, Erinnerung und Ähnlichem, die selten etwas mit der Realität zu tun haben.

Dennoch kann sich ein verdrängtes Erlebnis bemerkbar machen durch bestimmtes Verhalten. Ob es sich auch durch Träume äußerst, kann man nicht sagen.

Ich bin verzweifelt. Ich weiche von jeglicher Norm ab und weiß nicht warum!

. Ganz oberflächlich gesagt: ich bin nicht normal!

Ja ich weiß das behauptet so gut wie jedes 16 Jährige Mädchen auf Grund der Pubertät. Da fängt es dann auch schon an. Ich bin irgendwie nicht richtig pubertär. Ich hatte mal mit 12 Jahren so eine richtig „schlimme“ Phase aber das war es auch schon. Viele halten mich auch für 18 oder älter. „oh ich glaube jetzt habe ich Sie gesagt!“ meinten schon einige Lehrer (oder eben so ähnlich)

aber mir geht es nicht darum, dass ich reifer bin. Ich bin allgemein anders!

Statt in die Pausenhalle zu gehen, stehe ich lieber mit ein oder zwei Freund(innen) alleine oder ich suche Gespräche mit meinen Lehrern, diese sind viel angenehmer als, die Gespräche, die von Schülern geführt werden.

So manchmal checke ich auch einfach nichts. Also meine Freunde lachen über irgendetwas und ich kapiere es nicht. Ich habe manchmal das Gefühl irgendwie auf einer anderen gedanklichen Ebenen zu schweben. (nicht wertend gemeint)

Dann ist da noch die Sache mit der Aufmerksamkeit/Konzentration. Ich bekomme nichts gebacken, ich schweife ziemlich leicht ab. Das beste Beispiel: ich habe Chemie, mein Lehrer erklärt etwas, naja ich höre nebenher noch zu, aber hauptsächlich spiele ich mit irgendwelchen Zetteln aus dem Ordner meiner Freundin. (dazu sei gesagt: Chemie ist eins meiner Lieblingsfächer)

in anderen Fächern mangelt es mir auch erheblich an Konzentration, in meiner Englischklausur schrieb ich einmal statt Elaine, Elisa. In einer anderen Klausur habe ich auch tausend Namen falsch geschrieben, die ich im Text vorher gelesen habe. Ja und in Mathe mache ich die dümmsten Fehler. Ich kann die Ansätze von allen Aufgaben, bin zum rechnen aber zu blöd, weil ich einfach übersehe, dass es z.Bsp. Eine binomische Formel ist.

Dann gibt es da noch meine „eigenartigen“ Interessen (darauf kann ich auf Grund des Text mangels nicht mehr eingehen) naja aber ich kann euch diesen link mit HB-Merkmalen schicken und schreiben, was nicht auf mich zu trifft

http://www.hbf-ev.de/index.php?id=25

also was trifft nicht auf mich zu:

► lesen viel und vor allem Bücher, die über ihre Altersstufe deutlich hinausgehen (mitlerweile ja, aber als Kind nicht)

► zuverlässig in Planung und Organisation (das ist so ein: jein, weil ich organisiere und plane, dass es immer noch rezeitig ist, ich veranstalte dabei, aber ein riesiges Chaos)

so dann habe ich die Liste durchgearbeitet mit meiner Mutter, aber unter einem Vorwand, wenn ich gesagt hätte: mama lass mal schauen, ob ich hochbegabt bin, hätte ich wohl eine weniger objektive Einschätzung bekommen.

Ich erwarte keine Diagnose auch kein ja/nein/vielleicht/ sondern eine Art Erfahrungsbericht!

danke für eure Antworten!

PS. bitte schreibt nich gleich wieder, du bist normal! Weil das bin ich sicherlich nicht. Ich finde es sehr schwer zuerklären, aber schon seit dem ich denken kann, merke ich, dass ich anders bin. Das fing schon im Kindergarten an. Also es ist auch nicht Pubertäsbedingt!

...zur Frage

Ungewollt geoutet?

Hallo zusammen,

ich bin in der Silvesternacht ungewollt geoutet worden und jetzt bin ich dabei die gesamten Geschehnisse zu verarbeiten.

Vorweg möchte ich sagen dass ich eine großen Bekanntenkreis habe und ich immer gedacht habe einen kleinen, aufrichtigen und guten Freundeskreis habe. Als es Anfang des Jahres rauskam war eine meiner "besten" an meiner Seite und sie sagte in dem Moment nur das sie es wusste. Mehr Gedanken habe ich mir zu der Aussage in dem, emotional geladenen, Moment nicht gedacht. Zum Hintergrund: ich hatte mir ein Profil bei PlanetRomeo angelegt um Leute kennenzulernen mit denen ich mich austauschen kann und um eventuell den einen kennenzulernen mit dem ich mein Outing gemeinsam durchziehen hätte können. Jemand starken an meiner Seite. Des weiteren bin ich auf einem Dorf in einer ländlichen Gegend aufgewachsen ohne eine Großstadt in der Nähe.

Als ich dann am nächsten morgen nach 2-3 Stunden Schlaf aufgewacht bin, habe ich mich in mein Auto gesetzt und bin zu meinen Eltern gefahren. Die wussten es seit Jahren und stehen hinter mir, egal was ist.

Ich habe Ihnen dann alles erzählt und auch gesagt was abgelaufen ist und wer es ins Rollen gebracht hat: Der beste Freund meines Bruders. Selbst schwul und mit einem Mann verheiratet!! Als ich dann in den nächsten Tagen weiter nachgeforscht habe kamen immer mehr schmutzige Details zum Vorschein. Ich wurde monatelang Online vorgeführt und mit einem FakeProfil angeschrieben, worauf ich allerdings nicht wirklich reagiert habe. Das ganze war gesteuert von meinem "Freundeskreis"....:-(

Meine Reaktion war das ich mit allen den Kontakt abgebrochen habe und erst einmal alleine dagestanden habe.

Alle Beteiligten wollten Gespräche mit mir und es mit mir klären. Ich sehe da aber keinen Bedarf da sie mir in mein tiefstes Privatleben gefunkt haben und mir das letzte vertrauen an die Menschen genommen haben. Ich habe mich dann lediglich zu einem Gespräch getroffen und das war mit dem besten Freund meines Bruders. Dieses 90 Minuten Gespräch bestand daraus das ich ihn 60 Minuten angeschrien habe und er einfach mal nichts kapiert bzw. eingesehen hat und geschweige denn sich entschuldigt hat.

Das ganze ist jetzt 8 Monate her und ich merke das es mich immer noch beschäftigt. Ich habe eine beste Freundin mit der ich über alles rede und die immer 110% hinter mir steht. Was ich leider von meinem Brider nicht erwarten kann. Er sagt das es nicht normal ist wie es ist und er ist noch immer in engen Kontakt mit den Leute die mir Gedanken bereiten die man mit Mitte 20 nicht haben sollte.

Ich versuche das ganze auf verschiedene Arten zu verarbeiten. Urlaub, Arbeit, Sport, lesen, ein neues Tattoo, Erlebnisse etc.. Was die Punke angeht bin ich durchaus erfolgreich:-).

Jetzt würde ich gerne mal von Außenstehenden wissen wie ich es besser verarbeiten kann und wie ich eventuell wieder Vertrauen zu "neuen" Menschen aufbauen kann?

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Hilfe! Bin ich ein Psycho? Autismus?

Hallo Leute, mir ist gerade etwas sehr komisches passiert und irgendwie mache ich mir jetzt Sorgen, wegen meiner Reaktion darauf. Also, ich habe kein Problem damit mein Essen mit anderen zu teilen, aber wenn mir ein Stück von meinem Apfel weggenommen wird, bekomme ich Aggressionen, weil der Apfel dann nicht mehr komplett, also ein Ganzes ist...Zusätzlich ist für mich die rote Seite die wichtigste und wenn ich was abgeben muss, dann gebe ich immer die weiße Seite ab. Nicht weil ich es der anderen Person nicht gönne, sondern einfach, weil das so in meinem Kopf ist. Eben habe ich mir einen Apfel in vier Viertel geschnitten und meine Mutter hat sich eine genommen, allein das hat mich gestört, nicht weil ich alles für mich alleine haben wollte, sondern einfach weil jetzt 1/4 gefehlt hat. Dann hab ich aber gemerkt, dass sie auch noch die knallrote Seite genommen hat und hab gleichzeitig angefangen zu weinen und zu lachen...Ich war plötzlich sehr traurig, hab aber realisiert, dass meine Reaktion total überflüssig und seltsam war, weshalb ich gleichzeitig angefangen habe zu lachen. Meine Mutter war ziemlich verwirrt, aber ich bin es noch mehr....ich meine, allein gleichzeitig weinen und lachen ist schon echt komisch, aber dann auch noch die Sache mit dem Apfel. Muss ich mir Sorgen machen oder sogar psychische Hilfe in Betracht ziehen?

...zur Frage

Was tun, wenn es mir psychisch sehr schlecht geht, ich aber nicht weiss wieso?

Ich weiss nicht, was ich tun soll. Seit paar Wochen oder eher gesagt seit Ende September etwa geht es mir psychisch sehr schlecht. Ich weiss aber selber nicht warum bzw. Ich verstehe selber nicht, was mit mir gerade passiert/los ist. Ich heule einfach jeden Tag, auf dem Schulweg, mir gehts scheise, Zuhause rede ich mit niemanden und in der Schule weine ich auch immer in der Pause. Ich bin zwar gut in der Schule, schreibe gute Noten, aber kann mir seit etwa 3 Wochen nicht mehr richtig auf Unterricht konzentrieren. Jedes Mal muss ich einfach nur losheulen, aber in meinem Kopf drücke ich das so weg, dass ich gar nicht mehr richtig konzentriert bin im Unterricht. Ich habe mir schon öfters überlegt, dass mein Leben kein Sinn gibt und scheise ist und es besser wäre, wenn ich nicht mehr auf dieser Welt wäre. Meine Mutter weiss, dass es mir nicht wirklich gut geht, jedoch bin ich eine Person, die innerlich total durchdreht, zeige es äusserlich jedoch nicht. Ich habe ihr nur ein mal gesagt, dass es mir schlecht geht, mehr habe ich nicht erzählt (dass ich weine usw.). Sie meinte auch öfters, ob ich nicht Zuhause bleiben will oder so.
Aber ich weiss nicht was tun! Bitte helft mir :( Ich möchte so gerne für paar Wochen Zuhause bleiben, um bisschen Zeit für mich selbst zu haben, damit ich hoffentlich wieder auf richtige Gedanke kommen und es mir nicht mehr so scheise geht, aber ich weiss nicht, wie meine Lehrerin reagiert, wenn ich es ihr erzähle. Die rastet schon fast aus, wenn man wegen starken Bauchschmerzen Zuhause bleibt ☹️ (Ist mal meinem Mitschüler passiert).
Und nein, ich schreibe das nicht hier um Aufmerksamkeit zu bekommen, ich weiss einfach nicht mit wem ich reden soll. Ich schäme mich irgendwie, es meiner Mutter zu erzählen. Hoffentlich kann mir jemand helfen und ein Rat geben…
Wem es interessiert, ich bin 16...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?