Hallo Kennt sich jemand mit "Anhörung zur Einschränkung des Dispositionsrechts" aus?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

1. das Krankengeld wird eingestellt (aber nicht rückwirkend, sondern m.E. mit Erhalt des Briefes über das Krankengeldende).

2. für den Briefversand rechnen Behörden immer 3 Tage Postweg

3. Da die Entlassung aus der letzten Reha arbeitsunfähig erfolgte, prüft die Rentenversicherung (RV) seitdem, ob eine erneute Reha, eine Umschulung oder eine Zeitrente sinnvoll sind. Wenn die RV zu der letzten Variante entscheidet, können Versicherte mit eingeschränktem Dispositionsrecht dem nicht widersprechen (bzw. es entfällt dann auch sofort das Krankengeld).

4. Eine Reha zur Widerherstellung der Erwerbsfähigkeit ist nicht sinnvoll, wenn laut Prüfung der RV alle Voraussetzungen für eine Zeitrente vorlieghen. Eine Reha zur Schmerzlinderung, Mobilisation etc. (die von der Krankenkasse bezahlt wird (§ 40 SGB V) ist von einer Reha der RV bzw. einer Zeitrente getrennt zu sehen.

5. Bei Bewilligung einer Zeitrente entfällt das Krankengeld (aber nicht für die Vergangenheit). § 50 SGB V

6. Wen eine Reha beantragt bzw. bewilligt wird, kann man versuchen, auf den Ort Einfluss zu nehmen. Beginn und Dauer sind bei eingeschränktem Dispositionsrecht praktisch nicht zu beeinflussen. Die Krankenkasse bemüht sich - schon aus eigenem Interesse - um einen sehr zeitnahen Rehabeginn.

Wegen der Fußschiene am besten mit dem Leiter der Krankengeldabteilung Kontakt aufnehmen. 

Hier gibt es oft gute, kostenlose Tipps:

patientenberatung.de

Gruß

RHW

Habe mit dem Teamleiter der KK wegen der Fußschienen schon gesprochen,  er kann nichts machen. Soeben habe ich nochmals mit der KK gesprochen und der "oberste" setzt sich jetzt ein. Habe auch gesagt, dass wir bedenken mit einer "Einschränkung des Dispositionsrechts" haben, die KK will uns morgen zurück rufen und uns dann mehr dazu sagen.

0

Was möchtest Du wissen?