Hallo, kann mir jemand sagen wieso Juden im zweiten Weltkrieg so gehasst und in massen leider vernichtet wurden,wieso juden,warum nicht andere,christen,Moslems?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bitte benutze nicht den Ausdruck "Rassen" in dem Kontext! Wir sind alle gleiche Menschen und gehören der selben Spezies an.

Eine muslimische Gemeinde gab es zu dem Zeitpunkt in Deutschland noch nicht, genauso wenig eine Buddhistische oder Hinduistische. Der Ursprung des Antisemitismus liegt im Mittelalter. In der christlich dominierten Welt der damaligen einfachen Leute waren Juden die, die verantwortlich waren für den Tod Jesu (Religiöser Antisemitismus) Allein der Name des Jüngers, der Jesus verraten hatte, Judas, zeigt das ja eindeutig auf! Juden durften nur als Geldwechsler arbeiten, dies war Christen untersagt. Dadurch wurden Juden sehr reich, dies war aber auch ihre einzige Daseinsberechtigung und nur deswegen wurden sie manchmal vor Überfällen geschützt. Es entwickelten sich Klischees, dass Juden geizig und gierig wären.

Während des deutschen Kaiserreichs und der Entwicklung von Darwins Theorien, dem survival of the fittest, versuchte man den Menschen nach biologische Schehma in Rassen einzuteilen, die Weißen bekamen natürlich den Löwenanteil hierbei, die Juden wurden damals auf biologische Art als minderwertig dargestellt. Es gab antijüdische Lieder und Postkarten.

Nach dem ersten Weltkrieg wurde es nicht besser für die Juden in Deutschland. Laut der Dolchstoßlegende, die von der ehemaligen kaiserlichen Regierung in die Welt gesetzt wurde, waren unter anderem die Juden für die Niederlage schuld. Auch die spätere Weltwirtschftskrise trug zu diesem Hass auf diese Religion erheblich bei.

Für Adolf Hitler und sein Nazipersonal befand man sich in einem "Krieg der Rassen" indem die "arische" Rasse gewinnen sollte. Die Juden wurden zuerst systematisch aus dem Sozialleben ausgeschlossen, bevor ihnen das letzte Recht, das Recht zu leben, endgültig während des Holocausts genommen wurde.

6 Millionen Juden wurden ermordert. 6 Millionen...

LG

Danke für den ausführlichen Text, hat mir sehr geholfen !

1

ich denke alle Religionen haben schon ihre Tiefpunkte erlebt. Der Islam zur heutigen Zeit am meisten, damals das Judentum, und das Christentum leidet seit der Neuzeit daran, dass immer weniger gläubig sind. Warum Hitler die Juden gehasst hat, konnte nie gesagt werden. Er selber war mal in eine Jüdin verliebt. Hitler war ein Mann mit starken psychischen Problemen. Man kann schon fast von dämonischer Besessenheit reden denke ich. Nicht alle gingen konform mit seiner 'Endlösung'.. Juden wurden generell denke ich aus Neid gehasst. Sie waren damals oft Geldwechsler, ergo hatten sie auch vieles. Dies wurde aber damals auch als Sünde in christlichen Augen betrachtet. Zinswucher war eine Sünde und wurde nicht nur religiös, sondern auch weltlich in Europa im Mittelalter verachtet.  

Irgendwer muß halt dran glauben.

Wenn jemand anders, erfolgreicher, etc. ist, als man selbst, braucht man ein Ventil, um seine eigene Minderwertigkeit nicht so zu empfinden.

Man kann die Welt vertikal teilen (alle Juden, Moslems, egal wie reich, arm etc. sie sind) und entsprechende demographische Maßnahmen durchführen (umsiedeln, einsperren, umbringen etc.) oder horizontal (alle Kapitalisten, Großgrundbesitzer, Konterrevolutionäre oder was man dafür hält) und an diesen die o.g. Maßnahmen durchführen.

Wichtig ist, daß man dafür vorher eine Legitimation erhält (vom Volk oder von Gott) und daß man am Ende auf der richtigen Seite der Geschichte steht.

Wenn am Ende das Geld knapp wird, ist eh Schluß.

Hitler griff nur Ideen auf die im als Kind meistens schon eingebläut wurden er wuchs in Braunau auf wo es schon keine Seltenheit war Juden zu hassen selbst sein damaliger Bürgermeister war nicht gut auf Juden zu sprechen. Aber es ist auch quatsch das manche Leute sagen das hitler aleine für die Ausrottung verantwortlich war tausende von deutschen waren auch damals beim Militär und wurden vor dem 2 Weltkrieg nicht dazu gezwungen Juden zu töten es wäre nur schlecht für Ihre militärische Laufban gewesen und deshalb wolten sie sich nicht wiedersetzen

Das war der Bürgermeister von Hitlers späteren Heimatstadt Wien.

0

Es ist ganz schwierig die damalige Ideologie nach zu vollziehen. Aber die Judenverfolgung gab es schon viele Jahrhunderte davor. Man hat oft als Ursache für Probleme Juden gesehen.

Als es war schon immer so dass die juden die Sündenböcke waren und zB auch angeblich für die Pest verantwortlich waren. Damals gab es  ja auch nach dem 1. Weltkrieg eine große Inflation und auch daran waren angeblich die juden schuld. Jedoch waren die juden eigentlich immer gute Geschäftsmänner also hatten gute Jobs. Ich hoffe ich konnte deine Frage etwas beantworten.
LG Noah

Da gibt es einige Gründe: Sie waren nach der Vertreibung aus Palästina im frühen Mittelalter nach Europa gekommen und wurden halt als Fremde, wie alles Fremde, mit Misstrauen angesehen. Es waren die, welche "unseren Heiland" gekreuzigt haben. Sie durften keine "ehrbare Handwerker" sein, weswegen sie sich mit dem Handel durchschlagen mussten. Das wiederum führte dazu, dass man sie mit der Zeit als Wucherer und Halsabschneider angesehen hat, was nicht nur in Deutschland der Fall war. Die rassischen Aspekte kamen dann erst unter den Faschisten dazu!

Im 3 Reich wurden nicht nur Juden verfolgt, sondern auch Christen, Moslems, Schwule, Asoziale und Kommunisten. Juden stellten nur den Großteil der toten dar.

Es gab keine Muslime in Deutschland dann. Und fast keine in ganz Europa.

0

Diese Frage "warum" kann kaum jemand beantworten. Denn Judenhass gab es nicht nur in D, informiere Dich einmal, wieviel und warum Juden vor Beginn der Nazizeit aus beispielsweise Russland flüchteten und nach Deutschland kamen, um hier ihre Geschäfte zu betreiben. Das sind z.Beispiel die Menschen, die heute Liebermann , Gutmensch heissen, weil sie ihre russischen Geburtsnamen ablegen wollten und  mussten. Dann kam Hitler, ein gebürtiger Österreicher, gewann die Wahlen und seine Hauptidee war, die Juden zu vernichten und dann kam, was kein Mensch begreifen kann. Er war der Superdiktator und alle Nazis machten mit, nur warum das geschahen musste, war niemendem klar.

Weil Hitler den Menschen sachen unterstellte und das Volk ihm glaubte.

Was möchtest Du wissen?