Hallo, kann mir jemand den Unterschied zwischen der Berufsunfähigkeit und der Erwerbsunfähigkeit erklären?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Berufsunfähigkeit: Kannst du den versicherten Beruf zu 50% nicht mehr ausüben bist du berufsunfähig.

Erwerbsunfähigkeit: Du kannst keinen Beruf mehr ausüben.

Beides grob umschrieben. Gibt weitere wichtige Merkmale.

Kleines Beispiel: Ein Kraftfahrer der auf einem Auge erblindet wäre berufsunfähig.

Jedoch nicht erwerbsunfähig. Denn er kann noch andere seiner Ausbildung entsprechende Tätigkeiten vollschichtig verrichten (z.B. Pförtner, Bürotätigkeiten etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Begriffe gibt es bei der gesetzlichen Rentenversicherung nur noch für Altfälle.

Heute spricht man nur noch von der Erwerbsminderungsrente.

Bei der privaten BU-Rente  wird die derzeitige Tätigkeit abgesichert. Ist diese  nur noch weniger als 50 %  ausführbar, wird die Rente fällig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Kurzform:

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung kannst du zu mindestens 50 % deinen erlernten Beruf nicht mehr ausführen.

Bei der Erwerbsunfähigkeitsversicherung kannst du gar keinen Beruf mehr ausführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DolphinPB 19.08.2016, 18:16

"mindestens 50 % deinen erlernten Beruf nicht mehr ausführen."

Was bitte hat BU mit der Frage zu tun welchen Beruf man erlernt hat.

2
Apolon 19.08.2016, 19:04
@DolphinPB

Danke, dass du meinen Fehler gefunden hast.

Sollte natürlich heißen, den zuletzt ausgeführten Beruf.

0

Berufsunfähigkeit: Du kannst deinen gelernten Beruf nicht mehr ausüben (z.B. du bist Bauarbeiter und hast aber eine körperliche Einschränkung erlitten), aber kannst noch andere Berufe ausführen (in dem Fall z.B. an der Kasse sitzen)

Erwerbsunfähigkeit: Es ist dir in obigen Beispiel nicht oder nur noch eingeschränkt möglich überhaupt irgendeiner Tätigkeit nachzugehn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MoechteAWissen 19.08.2016, 17:46

…“Du kannst deinen gelernten Beruf nicht mehr ausüben“ 

Nicht ganz!

Der Schutz der Berufsunfähigkeits-Versicherung ist noch umfangreicher.

Nicht der erlernte Beruf ist versichert, sondern die aktuelle Tätigkeit.

Dies hat den besonderen Vorteil, dass ein Berufswechsel der Versicherung nicht angezeigt werden muss.

2

Bei der Berufsunfähigkeit kannst du diesen speziellen Beruf nicht mehr ausüben.

Bei der Erwerbsunfähigkeit kannst du gar keinen Beruf mehr ausüben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Berufsunfähig bedeutet, dass man nicht in der Lage ist seinen ehemaligen Beruf auszuüben.

Erwerbsunfähig bedeutet, dass man nicht in der Lage ist, irgendetwas zu arbeiten, sprich man ist Arbeitsunfähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kevin1905 19.08.2016, 17:20

sprich man ist Arbeitsunfähig.

Nein!

Arbeitsfunfähigkeit ist immer ein vorübergehender Zustand von maximal 78 Wochen, in dem man als Arbeitnehmer Anspruch Lohnfortzahlung (die ersten 6 Wochen) und anschließend gesetzliches Krankengeld hat.

Wer arbeitsunfähig ist, kann nicht berufs- oder erwerbsunfähig sein.

2
thebusinessking 19.08.2016, 17:27
@kevin1905

Ich habe ja nicht ausführen wollen was "Arbeitsunfähig" bedeutet, ich wollte damit lediglich den Zustand der Erwerbsunfähigkeit beschreiben, dies sieht man an den Worten "dass man nicht in der Lage ist, irgendetwas zu arbeiten", vielleicht hätte ich es durch die Worte "für immer" ergänzen sollen, dann wäre es für jeden verständlich :-)

0

Berufsunfähig zb du fällst vom Gerüst und bist gelähmt.
Erwerbsfähig bist dann trotzdem. Wenn du zB im Lotto gewinnst darfst du das Geld behalten.
Erwerbsunfähig ist man glaube ich bis 12.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?