hallo kann für eine beantragte mpu die man da nicht gemacht hat noch mal 15 jahre oben trauf bekommen mfg?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, im Zentralregister verjährt die Verkehrsstraftat nach 10 Jahren zzgl. 5 Jahren Überliegefrist trotz eines Antragsverfahrens ohne Wahrnehmung / Erfüllung der MPU-Auflage, wenn Du Dir in dieser Zeit strafrechtlich nichts weiteres zu Schulden kommen liesst.

In der Führerscheinakte sieht das jedoch etwas anders aus, wenn Du bereits ( zu früh ) einen Antrag auf Wiedererteilung gestellt hast und ihn nun nicht mehr zurückziehen kannst. Hier geht es nicht um "Verjährung", sondern rein um Fristen, binnen derer vorherige Entscheidungen berücksichtigt werden können.

Da bin ich mir auch nicht sicher, ob es dann eine neuerliche Verwertbarkeit von 5, 10 oder 15 Jahre geben wird. Denn eine nicht abgegebene "positive" MPU ist dann gleichbedeutend mit einer "negativen" MPU.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kitzie01
02.03.2016, 15:18

hallo weiß nur was sie mir gesaht haben ich darf 2027 meinen führerschein mach ohne mpu sprich 25 jahre nach der eigenlichen tat da bin ich 47 jahr bei der tat war ich 21jahr mfg

0

Du hattest noch keinen Führerschein, daher war die Frist für dich 10 Jahre. Du hattest, wahrscheinlich VOR Ablauf dieser 10 Jahre noch einen Führerschein beantragt und die Aufforderung zur MPU bekommen. Ob du die nun verhaust oder nicht machst, ist egal. Du hättest den Antrag zurückziehen müssen. So kam es nämlich zu der Entscheidung: Kiene positive MPU da, kein Führerschein. Damit beginnt die ganze Frist von vorne.

Weil nun eine Entscheidung voranging, kommt vor der 10-Jahresfrist noch eine 5-jährige Anlaufhemmung, also hast du jetzt ab deinem Antrag 15 Jahre, bis du wieder einen Führerschein ohne MPU machen kannst. Unbesehen davon kannst du natürlich jederzeit eine MPU machen und bestehen. Du darfst nur nie vergessen, dass du im Falle einer negativen und nicht gemachten MPU nichts abgeben darfst und den Antrag zurückziehen musst, damt diese 15-Jahresfrist nicht immer wieder von vorne beginnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kitzie01
02.03.2016, 16:37

hallo das häte ich ja auch gemach wenn ich davon was gewust häte das man die zurückziehen  muß mich da rüber hat mich keiner aufgeklert und mit 47 brauch ich da auch keinen führerschein mehr

0

In deinem Fall dürfen es nur 10 Jahre sein, aber durch deinen Fehler wurde die Tilgungsfrist zurück gesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hate noch keinen führerschein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kitzie01
02.03.2016, 14:24

ich häte jetzt den führerschein mach konnen aber da ich 2012 einen antrag auf eine mpu gemacht und sie da doch nicht machen konnte und ich keine verzichtserklärung abgegebenhabe habe ich noch mal 15 jahe bekommen mfg

0

Du würdest eher den Lappen so lange nicht wieder machen dürfen, bis du die MPU gemacht hast.

Nach 15 Jahren FS Entzug muss man den FS sowieso neu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
04.03.2016, 17:24

Ich wage mal die Vermutung, das sowas der Fragestellung garnichtmal entgegenstand.

0

Was möchtest Du wissen?