Hallo Kann eine Frau mit zweifachem Wirbelbruch und starke Schmerzen auch ganz normal gebären, ich bin in der 6. Woche schwanger und hab jetzt große Angst?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Platten und Schrauben wurden doch entfernt. Das macht man in der Regel immer erst dann, wenn die Fraktur ausgeheilt ist.

Mach Dir mal nicht zuviel Sorgen - Du kannst ganz bestimmt normal gebären. Wenn Du starke Zweifel hast, frage Deinen Gynäkologen, aber der wird Dir wahrscheinlich auch nichts anderes sagen.

Ich wünsche Dir eine schöne Schwangerschaft. lg Lilo

P.S. Ich habe grade erst gesehen,dass einer Deiner Stichworte Rückenschmerzen sind. Das ist in der 6. SSW nicht normal. Bitte geh zu Deinen Ärzten und besprich das mit Ihnen, nicht nur zum Gynäkologen, sondern auch zu dem Orthopäden, der Dich operiert hat.

Du darfst auf keinen Fall Schmerzmittel einnehmen!! Nur nach Rücksprache mit dem Arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

diese Frage können wirklich nur deine behandelnden Ärzte beantworten. Es kommt dabei auf viele verschiedene Umstände an, die nur deine Ärzte beurteilen können.

Ich hatte ähnliche OPs wie du, allerdings nicht durch einen Unfall. Bei mir war danach nur eine Kaiserschnitt-Geburt möglich, aber das ist von Fall zu Fall unterschiedlich! Deine Ärzte werden wissen, was für dich gut und richtig ist.

Hab es gut, genieße deine Schwangerschaft und vereinbare bald ein klärendes Gespräch mit deinen Ärzten.

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sollten deine behandelnden Ärzte und dein Frauenarzt wissen, dir erklären können und auch entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag deinen Arzt, wo du wahrscheinlich im Moment öfters bist. Der wird es dir sagen können. Hier sind meistens so Hobbyärzte unterwegs. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besprich das bitte mit deinem Arzt. Er hat dich untersucht und kennt deine medizinischen Probleme. Laien im Internet können keine medizinischen Auskünfte geben, nicht einmal ein Internet-Arzt könnte das ohne vorherige Untersuchung. Vermutungen von Laien helfen dir nicht. Sorry!

Alles Gute! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde es immer wieder überraschend, dass Kinder erst in den Brunnen fallen müssen, bevor man sich Gedanken macht.

Wo doch die Wirbelgeschichte und die OP ja nun schon mehr als 6 Wochen her sind. Und nun auf einmal Angst, aber Weihnachten und Ostern kommt für die Leute ja auch jedes Jahr völlig überraschend *ironie-Button aus*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashota
03.06.2016, 09:07

Wer keine Ahnung hat, sollte seine Klappe halten. Erst recht, wenn es um das Thema Schwangerschaft geht. Es geht nicht um die OP, sondern um die Nachfolgeschäden und -erscheinungen.

0
Kommentar von MaraMiez
03.06.2016, 09:41

Wenn sie in der 6. Woche ist, hat sie erst kürzlich erfahren, dass sie schwanger ist und sowas passiert ja nun auch nicht immer geplant. Da ist es völlig normal, dass man sich Gedanken macht, ob die vorangegangene Wirbelsäulenfraktur sich irgendwie negativ auf die Schwangerschaft auswirkt. Dass man sich darüber keine Gedanken macht, wenn man nicht schwanger ist, bzw. es noch nicht weiß, ist doch wohl logisch. Das macht man höchstens, wenn man plant schwanger zu werden.

1

Was möchtest Du wissen?