Hallo. Kann ein BMI von 19 eine Zwangseinweisung in die Psychiatrie rechtfertigen, sofern man vor Jahren die Diagnose Atypische Anorexia Nervosa gestellt wurde?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aufgrund von untergewicht kann man nicht zwangseinweisen.

Auch nicht, wenn es z.B. 5 Kilo zu wenig sind und einige Leute sagen sollten, das man "ja schon die Knochen sehen könne"?

0
@fanofpaolo

Nee, das geht nur bei Eigengefährdung oder Fremdgefährdung.

Was "einige Leute" sagen, ist auch egal. Sobald aber ein Arzt eine Zwangseinweisung wegen Eigengefährdung infolge Uneinsichtigkeit schreibt, ist das erstmal wirksam.

1

kann man nicht mit einem eindeutigen ja oder nein beantworten - zu wenig infos

Okay, ein paar Info's:

- seit 2010 im ambulanter Psychischer Betreuung 

- Medikation durch Fluoxetin (20mg; 20mg, 20mg) und        Risperidon (0,5mg, 0,0mg, 0,0mg) 

- Risperidon seit ca. März 2015 in ärztlicher Absprache abrupt abgesetzt

- seit ca. April von ca. 68 Kilogramm auf inzwischen 59 Kilogramm (59 Kilogramm inzwischen stabil)

- 2010 gestellte Diagnosen:

- generalisierte Angststörung

- Zwangsstörung

- A - Typische Anorexia Nervosa

0

Was möchtest Du wissen?