Hallo, Ist Religion wirklich das Schlimmste was es gibt?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Religion ist normal nur ein Wegweiser. Oft wird sie nur verwendet um ein bestimmtes Verhalten zu rechtfertigen.

Krieg wird nur von Leuten geführt, die Extemisten sind. Also egal ob es hier um Geld, Religion oder Macht geht. Sie stellen diese Sache über alles Andere.

Damals wurden auch die Kreuzzüge als den Willen Gottes rechtfertigt. Heute wird der Islam als Rechtfertigung für viele Terrorakte heran gezogen. Aber die Religion selbst gibt hier keine eindeutigen Vorgaben. Denn wir hatten ja auch vor den ganzen Konflikten auch eine friedliche Zeit. Die Religion hat sich aber deshalb nicht geändert. Es wird nur - wie schon gesagt - das aus seinem Glauben genommen um das zu rechtfertigen was man tut.

Ich persönlich glaube auch nicht, dass wir heute diese ganzen Probleme wegen Religion oder so haben. Die Gründe sie eigentlich viel einfacher und offensichtlicher. Die USA und auch wir Europäer mischen uns in Angelegenheiten die uns eigentlich so gesehen nicht angehen. Und das ist der einzige Grund wieso es Kriege gibt. Weil nicht jedes Land ihren Weg gehen darf. Andere Länder werden von den größeren Ländern zu Dingen gezwungen die sie nicht machen wollen.

Noch nicht all zu lange her, dass eine Studie veröffentlicht wurde, die zeigt das die Kriegsländer in den letzten Jahren alle reiche Ölvorkommen haben. Das ist der wahre Grund.

Der IS verwendet beispielsweise die Religion nur, damit sie einfacher ihre Handlungen gegenüber ihren Leuten rechtfertigen können. So wie eben damals bei den Kreuzzügen. Denn wenn ein es angeblich Gottes Wille ist, dann kann es ja keiner anzweifeln...

Ich habe jetzt viel geschrieben. Aber um ein kurzes Fazit zu geben: Religion im Allgemeinen wird oft für weltliche Zwecke missbraucht und steht deshalb leider oft im Fadenkreuz.

Religion an sich ist nichts schlimmes, nur was daraus verbrochen wird, indem die Religion missbraucht wird, kann wirklich etwas schlimmes hervorbringen. Dahingehend ist der Mensch aber ohnehin sehr erfinderisch, was bedeutet, dass selbst die Abschaffung aller Religionen keineswegs zur Linderung von Leid in der Welt führen würde.

"Schlimm" ist immer im Auge des Betrachters ;-) Will sagen: Es kommt auf jeden individuell an, was er als schlimm oder als -schlimmstes- empfindet.

Menschen haben schon immer Kriege geführt - aus den unterschiedlichsten Gründen. Und Religion war nicht hauptsächlich immer der Grund dafür. Ich denke es liegt eher an den gegebenen Strukturen einer Gesellschaft. Auch atheistische Gesellschaften neigen recht oft zur aktiven Kriegsführung.

Auch die Aufklärung hat en masse Tote produziert. Trotzdem stellst du sie nicht in Frage. Deutschland hat auch Kriege geführt - ist Deutschland auch mit das Schlimmste, was es gibt?

Weißt du, es gibt in allem etwas Gutes und etwas Schlechtes. Unsere Aufgabe ist, egal wo, dafür zu sorgen, dass das Gute stärker bleibt.

Religionen sind meines erachtens nach die größte militärische Errungenschaft pre Atombombe.

Religionen sind wenn man es genau betracht nur Ideologien die Menschen im Kindesalter eingeimpft werden, um diese nach dem willen der Menschen zu formen die diese Ideologie derzeitig vertreten.

Wenn man einen Menschen nur stark genug indoktriniert so kann man diesen Menschen genauso dressieren wie die meisten anderen Tiere.

____________________________________________________________

Beim Islam ist es derzeitig am besten zu sehen , dort gilt es als ehrenhaft und erstrebenswert im Krieg gegen die Ungläubigen zu sterben!

Menschen sprengen sich in die Luft um die Zivielisten zu verängstigen obwohl dies trotz hoher Aufmerksarmkeit keine kriegsentscheidende Handlung darstellt.

Der Mensch der sich in die Luft sprengt muss demnach an das glauben was ihm seine Ideologie verspricht, weil er ansonsten in seinen Augen einen komplett sinnlosen Tod gestorben wäre.

____________________________________________________________

Selbst wenn Menschen nicht direkt zu den extremsten Mitteln greifen , so können schon kleinste Anregungen reichen um zur Gewalt zu finden.

Das beste Beispiel ist hir wieder der Islam.

Egal ob man jetzt generelle Spannungen in den westlichen Gesellschaften nimmt oder Aufstände wie sie es nach den Karikaturen des Künstlers Kurt Westergaard gab die Weltweit für einen Aufschrei in den islamischen Gemeinden gesort haben.

Wenn Menschen für Zeichnungen sterben müssen so sieht man das volle Potenzial was sich durch einen religiöse Ideologie und frühkindliche indoktrienation entfalten kann.

____________________________________________________________

Natürlich kann man hir nicht verallgemeiner da in westlichen Gesellschaften auch religiöse Menschen mit den Werten dieser modernen Gesellschaften auswachsen und somit nicht komplett einer Ideologie ausgesetzt sind.

Aber wenn man sich in islamisch geprägten Ländern oder generell in Afrika umschaut wo auch das Christentum noch nach mittelalterlichen Standards gelebt wird, so sieht man wie sehr Gesellschaften verkümmern wenn diese nur auf Religionen aufbauen.

____________________________________________________________

Alles in allem sind Religionen schon lange ziemlich übeflüssig da diese in der Vergangenheit nur Dinge erklärt haben die man sich nicht anders erklären konnte.

In Zeiten wo die Wissenschaften die Aufgabe übernommen haben die Welt zu erklären, haben Religionen nur noch die Aufgabe veraltet Traditionen am leben zu erhalten oder als Ideologie Menschen zu verblöden.

Alles in allem braucht man keine Religionen mehr außer wenn man Krieg führen will und dafür Menschen benötigt die sich für fiktive Belohnungen in die Luft sprengen.


Grüß Dich Max6Mustermann!

NEIN! Auch der Glaube nicht. Beim letzteren kommt es aber darauf an, was man glaubt und der muss nicht mal religiös sein, selbst wenn es so aussieht!

Religion kann auch ganz anders sein!

Da wirst Du Dich wundern und positiv erstaunt darüber sein.

https://dl.dropboxusercontent.com/u/24643723/Der Urgrund - Von der ersten Ursache bis zum Weg zu uns selbst.pdf

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Du musst unterscheiden zwischen wahrer und falscher Religion.

Ich beschränke mich mal auf christliche Religion. Die WAHRE christliche Religion wurde von Christus im 1. Jh. gegründet.

Das war eine gewaltlose Religion:

"Da sagte Jesus zu ihm: „Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen." (Mat. 26:52)

Jesus ließ aber auch folgendes voraussagen:

"Es gab indes auch falsche Propheten unter dem Volk, wie es auch unter euch falsche Lehrer geben wird. Ebendiese werden unauffällig verderbliche Sekten einführen ... 3 Auch werden sie euch aus Habsucht mit verfälschten Worten ausbeuten ..." (1. Petrus 2:1, 3)

Das wurde bereits Anfang des 2. Jh. Wirklichkeit. Das Mittelalter war geprägt von Gewalt im Namen der Religion (Kreuzzüge, Inquisition, Verbrennung von Bibelübersetzern, ...). Das war FALSCHE Religion!

Trotzdem gab es immer Menschen, die die WAHRE Religion ausübten und z. B. NICHT zu den Waffen griffen — auch dann nicht, wenn sie dafür mit ihrem Leben bezahlen mussten.

Du hast also recht mit Deiner Aussage: "ist es wirklich wahr das die Leute die Krieg führen den glauben falsch interpretieren?"

Keiner weiß wie die die Welt ohne Religion wäre. Vielleicht friedlicher oder noch gewalttätiger. Religion gibt vielen Leuten auch halt, ruhe und glauben , dass jemand auf sie aufpasst. Besonders für Kinder ist Religion wichtig finde ich. Wenn ich so drüber nachdenke will ich meinem Kind, welches Krebs im Endstadium hat nicht sagen müssen, dass nach dessen Tod nichts ist und es den Himmel gar nicht gibt.
Jeder sollte aber selbst entscheiden dürfen ob und wenn ja an was er glaubt. Wenn das nämlich so wäre, dann gäbe es auch weniger Gewalt.

Religion ist auf jeden Fall nicht was schlimmes. In der Menschheitsgeschichte wurden die Religionen immer missbrauch, weil man mit der Religion die Menschen sehr einfach beeinflussen kann.

dann lasse sich das doch widersprechen, denn die welt ist eben bunt

bist du denn widerspruchslos in deinenm taten?

Nein, Intoleranz, Gier und Hass sind die Dinge, die zu Krieg führen. Religion schürt diese zwar in gewissem Maße, aber man braucht keine Religion um schlechte Taten zu begehen und man braucht auch keine Religion um gute Taten zu begehen.

Ja (2.Kor.4,4; 11,14; Offb. 17,1-5).

Auf FALSCHE Religion trifft das zu, ja!

cheerio

Was möchtest Du wissen?