Hallo, ist es richtig wenn man einen Minijob hat das Geld vom Privaten auf sein GmbH Konto zu überweisen? Es wird ja als Private Einlage berechnet oder?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Frage ist etwas unklar formuliert.

Du wirfst hier einiges durcheinander.

Du bist einer Firma, die eine GmbH ist, als Minijober beschäftigt  --- richtig?

Und was soll jetzt von der GmbH auf ein Privatkonto und von wem auf welches Privatkonto als Einlage gezahlt werden?

Dann zahlt dir dieser Arbeitgeber mtl. einen Lohn von bis zu 450€ auf DEIN privates Konto.

Und die Firma verbucht es als Lohnkosten in der Buchaltung.

Du hast damit nichts mehr zu tun.

Du bist jedoch über den Minijob nicht Kranken - u. Pflegeversichert.

Dafür musst du dann selbst sorgen.

Und DinosauriA 1894 hat das ganze nicht so recht verstanden.

Denn wärst du selbstständig, so hättest du für alles was du machst die volle  Verantwortungen für deine Arbeit, du müsstet Haften und evtl.sogar Schadensersatzleistungen zahlen.

Und dass dich diese Firma als Minijober beschäftig ist nichts dubioses und auch nicht suspekt, sondern ist sehr fair von dieser Firma und für dich sogar ein  großer Vorteil. ( Siehe oben)

Du bist alle Lasten los, hast keine Probleme mit Steuern und Abgaben.

90Bernd 03.08.2017, 09:17

Nein, ich bin (bald) GmbH Geschäftsführer und werde dann neben einigen Kunden denen ich Rechnungen jeden Monat stelle auch bei 2 Firmen als Minijobber eingestellt weil diese Unternehmen mit denen ich zusammenarbeite keine Rechnungen Pro Monat wollen sondern das ich als mini Jobber eingestellt werde. 

0
Griesuh 03.08.2017, 09:41
@90Bernd

Du hast nichts verstanden.

Du solltest dich dringenst einer Schulung zur Selbstständigkeit,  durch einen Kurs für Existenzgründer unterziehen, damit du die Zusammenhänge endlich verstehst.

Deine Minijob - Arbeitgeber zahlen dir ein Gehalt auf dein Privatkonto und gut ist.

Wenn du es auf das Firmenkonto deiner GmbH gutschreiben lässt, so geht das in das Firmenvermögen über und wird dann steuerlich wie die anderen Einlagen, Gewinne und Umsätze der GmbH behandelt.

Es sei denn du buchst es auf privateinlagen um.

Da du ja angeblich Geschäftsführer einer GmbH wirst, so zahlt dir diese, auch wenn es deine GmbH sein sollte, ein mtl. Gehalt.

Alles andere sind Firmenumsätze. Und der Firmengewinn, wird aus den Umsätzen miuns der Betriebskosten ( da zu zählen auch Löhne) errechnet.

Die GmbH hat ihre eigenen Steuererklärungen beim FA abzugeben.

Der Gewinn der GmbH ist nicht dein privater Gewinn, denn die GmbH zahlt dir ja Lohn.

Und dieser Lohn ist dein Einkommen, das du in deiner privaten Steuererklärung beim FA angeben musst.

Lässt du dir nun den Lohn von den Minijobs auf dein Privatkonto zahlen, so bleibt dieser Lohn von der Steuer unberührt, sofern dieser nicht mtl. 450€ übersteigt.

Sorry so ganz kann ich nicht glauben was du da schreibst. Du hast viel zuwenig BWL -Wssen, dir fehlen steuerliche Kenntnisse, dir fehlen Infos zu Minijobs und vieles mehr.

0

Bei einer GmbH gibt es keine Privateinlage.

Wenn ein Gesellschafter Geld auf das Konto überweist oder überweisen lässt, ist das wirtschaftlich gesehen ein Darlehen, also Fremdgeld für die GmbH.

Da sollte sehr sorgfältig getrennt werden.

Welcher Selbständige hat Zeit für einen Minijob?

90Bernd 02.08.2017, 13:26

Der Auftraggeber wollte eine Dienstleistung nicht per Rechnung (Monatlich) sondern per Minijob durchführen lassen.

0
DinoSauriA1984 02.08.2017, 13:32
@90Bernd

Dann scheint mir die Gutschrift auf dem GmbH Konto richtig. Solltest aber sicherheitshalber Deinen Steuerberater fragen.

Der Auftraggeber ist mir ein bißchen suspekt. Wenn er Dir einen Auftrag auf Rechnung erteilen würde, müsstest Du die Haftung für Deine Arbeitsleistung übernehmen. Wenn Du bei ihm beschäftigt bist, haftet er für Deine Fehler selber. Außerdem muss er Dich pauschal versichern. Dast Du verstanden wo er den Vorteil für sich sieht? Ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?