hallo ist es denn notwendig immer ständig zu quatschen?

2 Antworten

...weil ich denke, dass die außenstehenden Personen die mich beobachten denken würden ,dass ich zu ruhig bin und mich nicht integriere...

Es ist völlig egal, was andere über Dich denken. Entscheidend ist was DU willst. Lebe nicht so, wie andere es für richtig halten. Du lebst schließlich für Dich und nicht für andere. Und Du bestimmst über Dein Leben - niemand sonst.

ist es denn schlimm, wenn man nicht redet und eher zuhört und nicht ständig redet..

Nein, das ist absolut nicht schlimm. Im Gegenteil. Das ist sogar wesentlich angenehmer, als jemand, der zu allem und jedem seinen Senf dazu geben muss und im Endeffekt nichts gescheites dabei herauskommt.

Sei authentisch und bleibe so wie Du bist. Denn das ist das, was wirklich anziehend wirkt. Und so ziehst Du auch die Menschen in Dein Leben, die zu Dir passen und Dich wertschätzen können.

Probiere es einfach mal aus.

Einfach mal die Klappe halten und gucken, wass dan passiert. :-)

Wahrscheinlich wirst du für viele viel angenehmer, wenn du sie nicht dauernd beschallst. ;-)

Tochter (15) hat wenig Selbstbewusstsein

Hallo ihr Lieben! Ich bin zurzeit ziemlich besorgt um meine Tochter (15). Eigentlich ist sie ein sehr aufgewecktes und liebes Mädchen, aber in vielen Situationen ist sie total schüchtern und traut sich nicht ihre Meinung zu sagen. Dabei hat sie eigentlich keinen Grund dafür! Sie ist intelligent und zielstrebig, hübsch, lächelt viel, hat viele Freunde und versteht sich super mit ihren Mitschülern. Auch Zuhause ist sie aufgeschlossen und redet viel und gern. Aber sobald sie z.B. mal alleine einkaufen gehen soll, ist sie sehr ruhig, redet nur das Nötigste mit den Menschen und ist extrem schüchtern. Meistens fragt sie bei jeder Kleinigkeit eine Freundin, ob sie mitkommen möchte. Sie traut sich nicht auf Menschen zuzugehen und sie anzusprechen, obwohl sie sehr freundlich und höflich ist. Ein anderes großes Problem ist ihre Mitarbeit im Unterricht. Durch die Lehrer und ihre Mitschüler weiß ich, dass sie sich sehr selten meldet, obwohl sie oft die Antwort auf die Frage wüsste. Sie selbst sitzt manchmal weinend im Zimmer und fragt sich, warum sie das nicht schafft. Jeder redet ihr gut zu und sagt ihr, dass ihr nicht der Kopf abgerissen wird, sollte sie mal etwas Falsches sagen, aber trotzdem meldet sie sich kaum. Ich habe das Gefühl, dass sie in dieser Hinsicht etwas perfektionistisch ist. Bald sind die mündlichen Prüfungen und ich sehe da Schwarz für meine Tochter. Sie könnte locker einen 1,4er Schnitt haben, aber durch ihre geringe Mitarbeit verschenkt sie viele gute Noten. Nach der 10. Klasse strebt sie außerdem ein Austauschjahr an, muss aber dafür ein Interview mit einer Mitarbeiterin der Organisation mitmachen. Sie selbst hat große Angst, dass sie durch ihre Schüchternheit nicht angenommen wird. Das nagt sehr an ihr. Habt ihr Tipps, wie ich ihr helfen kann? Was kann ich gegen ihr geringes Selbstbewusstsein tun? Und was mich vor allem interessiert: Was ist die Ursache dafür? Ich bedanke mich schon einmal im Voraus!

...zur Frage

Wie sollte ein Psychologengespräch ablaufen?

Hallo, ich habe eine Psychologin, aber habe das Gefühl, dass sie nicht die beste ist und mir nicht wirklich helfen kann. Ich erzähle ihr einmal die Woche, was so in meinem Leben los ist und habe ihr von allem, was in meinem Leben passiert ist erzählt. Sie fragt mich selten was. Und wenn ich ihr von etwas erzähle, erzählt sie mir von Situationen anderer, die gar nicht auf mich zu treffen, sondern eher zeitraubend ist. Dazu wiederholt sie sich ständig und redet mir Dinge wie eine WG für psychisch Erkrankte aus dem Kopf, weil diese mich ja nur runter reissen würden. Sie sucht aber auch nicht wirklich nach einer Lösung für meine Probleme, analysiert mich nicht und sucht nicht mal nach den Ursachen für meine Probleme. Was sagt Ihr dazu?

...zur Frage

Ich bin so langweilig -.- Was kann ich dagegen machen?

Ich hab das Gefühl, dass ich alle um mich herum langweile. Ich kann auf Späße irgendwie nicht eingehen und bin sehr ruhig. Ich will offener und witziger werden, aber es geht nicht. Vor allem hab ich auch eine leise Stimme und werde oft überhört und muss ständig alles zweimal sagen. Irgendwann haben meine Freunde auch keine Lust mehr mit mir abzuhängen, wenn ich nur stumm dahocke. Ich hab sowieso keinen so festen Stand in der Gruppe und um mich in die Gruppe zu integrieren muss ich eben offener werden. Wie kann ich das machen?

...zur Frage

Bin ein ruhiger Mensch und glücklich mit mir selbst - Ist was Falsch?

Hallo liebe Ratgeber-Community,

ich bin 15 Jahre alt und von Natur aus sehr ruhig. Ich mag einfach nicht mit den meisten Leuten reden weil sie mir zu oberflächlich sind. Meistens rede ich dann kurz mit ihnen und nach 1 - 2 min überfällt mich eine Art Gefühl von Ekel und ich erfind eine Ausrede um wieder Ruhe zu haben. Im Unterricht versuch ich mich so gut wie es geht zu Melden und habe damit auch keine Probleme. Ich denke ich bin einfach Introvertiert. Ich bin aber zufrieden mit mir, weil es heute so wenige ruhige Menschen gibt und die meisten krampfhaft versuchen (in der Schule jedenfalls..) ihre Unsicherheiten zu überspielen und so zu tun als ob sie sehr Extrovertiert sind und übermäßig Selbstbewusstsein haben. Ich find die Gesellschaft gibt dort ein falsches Bild. Nun ist mein Problem, dass ich es hasse wenn Leute mich beurteilen. Das heißt wenn die Leute sagen "Du bist zu Ruhig" oder "Sprich doch mal mehr" oder die Ruhe mit Schüchternheit verwechseln (habe gegen die Schüchternen, aber bin froh das ich es nicht mehr bin). Es hört sich einfach immer so Negativ und Intolerant an. Mir fällt dazu dann nichts Schlagkräftiges ein was ich dazu sagen könnte außer " Lass mich doch" oder "Musst ja nicht mit mir zusammen abhängen". Wie könnte ich denn mit solchen Situationen besser umgehen damit ich nicht nach solchen sachen wieder das Gefühl bekommen muss mit mir sei irgendwas falsch?

...zur Frage

Druck auf mir, weine immer....Panickattacke?Angstzustand? Was kann ich tun?

Hey, ich w(16)bin ich ein recht ergeiziger Mensch. Ich versuche immer mich zu verbessern, habe aber auch immer dass Gefühl, dass ein ständiger hoher Druck auf mir lastet. Ich versuche immer mich zu entspannen und keine Erwartungen an mich selbst zu haben, aber irgendwie hab ich die unbewusst dann doch und kann nichts gegen tun. Besonders in meiner Sportart, die ich wirklich gerne treibe, habe ich das Gefühl alles nur falsch zu machen. Ich reflektiere und vergleiche mich ständig im Unterbewusstsein mit allem. Wenn es dann nicht so gut läuft, ich mich zu schlecht fühle oder ich in stressigen Situationen bin, den ich mich nicht gewachsen fühle -auch beim Autofahren- weine ich immer, eher ein Schluchzen und kriege Schnappatmungen. Dies passiert in richtigen Attacken, das ich aber auch keine Kontrolle mehr übern Körper habe. Und ich hasse es wenn ich wieder wegen nichts schluchze und nichts dagegen tun kann. Ruhig atmen probiere ich schon immer, hilft aber nicht viel. Was kann ich tun ? Wie kann ich mich entspannen und wie hört das weinen auf ? Bin mittlerweile echt verzweifelt(was das ganz noch mehr anspannt) LG und schonmal danke für eure Hilfe

...zur Frage

Meine Vergangenheit (mein altes ich) holt mich ein, wie komm ich damit klar?

Ich war früher ein KOMPLETT anderer Mensch als ich es jetzt bin. War damals wirklich sehr ruhig, hab mich zu nix getraut, hatte immer angst etwas falsches zu sagen und hab innerlich total daran gelitten. Damals hab ich mich auch extrem unwohl in meiner Haut gefühlt (gewicht,kleidung, allgemeines aussehen). Alles war total schlimm für mich..schule war der horror obwohl einige sogar sehr nett waren (andere das absolute gegenteil).

Auf jeden fall hatte ich irgendwann die schnauze voll ...und hab mich komplett verändert..ich hab extrem viel abgenommen wurde richtig fit hab sogar komplimente bekommen (die früher sogar fies waren)..wurde auch selbstbewusster dadurch. Hab an mir gearbeitet..ich hatte keine lust mehr jeden tag wenn ich leuten begegne absolute angst zu haben oder ungern in den Spiegel zu gucken. Ich hab mich innerlich und auch äußerlich extrem verändert. Soll nicht arrogant klingen aber ich bin heute eigentlich sehr zufrieden mit mir. Ich krieg auch viele Komplimente und fühle mich oft wohl in meiner Haut und bin zufrieden mit mir...

Klingt eigentlich alles voll gut. Aber irgendwie reicht mir das oft nicht...ich hab diese Zeit damals so gehasst und will nie wieder auch nur annähernd so sein (auch vom Charakter her, wie gesagt sehr ruhig, bisschen komisch,unsicher, tollpatschig).

Heute erkennt man mich kaum wieder aber ich lieg oft im bett und auf einmal erinnere ich mich an was peinliches was ich vor ein paar jahren gemacht/gesagt habe. Klingt erstmal normal...aber manchmal kann ichs nich vergessen und hasse mich einfach dafür. Ich hab oft Angst leute von früher zu sehen...und das sie mich immernoch wie damals in Erinnerung haben und mich immernoch so behandeln.

Ich hab sogar das gefühl das die Leute mehr darauf achten was jetzt ist anstatt was früher war..aber hab trotzdem diese unsicherheit das Leute mit mir aufgrund meiner Vergangenheit nichts zutun haben wollen.

Kennt ihr das von euch selber vielleicht? Und wär euch die vergangenheit einer person wichtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?