Hallo in die Runde, was sollte ich beachten, bevor ich mir einen Hund anschaffen bzw. kaufen möchte?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Welpe? Erwachsener Hund? Alleine dabei sind die Unterschiede riesengroß.

Zuerst brauchst du Zeit. Nicht einmal am Tag 6 Stunden nach Feierabend, sondern immer wieder über den Tag verteilt.

Dann brauchst du Geld. Für den Kauf, die Versicherung, das Zubehör, das Futter, die Steuer, den Tierarzt, den Sachkundenachweis, etc.

Du brauchst einen festen Willen, zu lernen und dem Hund treu zu bleiben, egal, was auch im Leben kommt.

Unterstützer sind auch immer gut. Also Menschen, die für Notfälle, oder auch generell gerne bereit sind, sich zu kümmern.

Du brauchst ein finanzielles Polster, falls der Hund mal krank ist. Du brauchst eine Versicherung, du musst das Tier regelmäßig impfen lassen und du solltest kein minderwertiges Futter kaufen, auch wenn man davon 12 Kilo für unter 10€ bekommt. 

Du musst den Hund beschäftigen, was je nach Rasse und Veranlagung zeitaufwändig ist. Du kannst den Hund nicht den ganzen Tag lang alleine lassen. Urlaub wird deutlich komplizierter, denn Flugreisen sind für Hunde eine Tortur, die man dem Tierchen nicht antun sollte.

Hunde sind Rudeltiere, sie sind nicht gerne alleine. Gibt es keinen anderen Hund sind die Bezugspersonen das Rudel. Leider gibt es immer noch Menschen, die ihren Hund den ganzen Tag lang aussperren oder in einen Zwinger pferchen.

Du musst dich darauf einrichten, dass dein Hund Probleme bekommen könnte. Vielleicht braucht der Hund teures Spezialfutter oder teure Medikamente. Vielleicht entwickelt der Hund Verhaltensauffälligkeiten, oder hat welche, die erst nach einer weile zum Tragen kommen. Hoffentlich bleibt dir das erspart, aber denke daran, dass es so kommen kann.

Viele Halter großer Hunde haben sich keine Gedanken gemacht was passiert, wenn der Hund alt wird und keine Treppen mehr steigen kann, oder nicht mehr alleine ins Auto oder aus dem Auto kommt. Mein knapp 25 kilo schweres Hündchen kann ich noch heben und tragen, wenn aber ein Koloss jenseits der 50 Kilo ins Auto gehoben werden muss, oder eine Treppe nicht schafft, steht mancher Halter ziemlich blöd da.

Einen alten Hund zu haben kann auch bedeuten, dass man keine ganztägigen Wanderungen mehr machen kann.

Es gibt so Vieles zu bedenken

Du solltest genug Zeit haben, um mindestejs 2 Stunden mit ihm raus zu gehen, musst ihm die wichtigsten Kommandos (Sitz, Platz, aus, komm, hol, bleib)beibringen und musst ihn noch Stubenrein machen. Auch solltest du die Tierarztkosten bedenken.Du solltest den Hund auch so erziehen, das er nicht an der Leine zieht und das er nichts vom Boden frisst, außer du erlaubst es ihm.

HundeFreundin12 17.01.2017, 19:06

Es gibt Grundsätzlich noch vieles mehr, das hört sich nicht so anstrengend an wie es ist.

1

ob er zu deinen Lebensumständen passt, ein Hund kostet statistisch gesehen rund 13000 - 15000 €, denn er wird durchaus 15 Jahre alt. Kannst du dich um ihn kümmern, wenn er krank ist, kannst du das mit deinem Beruf vereinbaren, denn er kann nicht den ganzen Tag alleine verbringen. Wenn er es gelernt hat geht es schon über einige Stunden. 

Ich weis nicht wie alt du bist, aber kannst du deinen Freunden auch mal nein sagen, wenn du dich um deinen Hund kümmern mußt.

Schau dir bewusst deine Lebensumstände an, und dann wäge ab was dir wichtig ist und worauf du verzichten könntest. Urlaube sollten geplant sein, natürlich mit Hund. Wie gesagt ein Hund braucht dich als seinen Sozialpartner.

Man sollte Zeit für das Tier haben. Lange Spaziergänge.
Sich genau über die Haltung informieren.

Die Erziehung ist auch sehr wichtig. Der Hund sollte hören wenn man ihn ruft.

Ein Garten wäre auch sehr gut. Damit der Hund auch zwischendurch mal raus kann.

Und eine größere Wohnung wäre auch von Vorteil (zumindestens wenn es ein großer Hund ist). Nicht in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung. Das ist zumindestens meine Meinung.

- Hast du genug Zeit? Einen Welpen besonders darf man anfangs auch überhaupt nicht alleine lassen.
Später sollten es sich auch nicht mehr als 4-5h sein!

- Hast du genug Geld? Ein Hund vom Züchter kann erstens 1000€ und mehr kosten!
Ein Hund vom Tierheim 250€ aufwärts.
Wenn dein Hund krank werden sollte kann der Budget auch die tausender erreichen! Je nachdem was los ist.

- Bist du bereit 3x am Tag mit den Hund rauszugehen um ihn auszulasten? 1-2h?
Und ihn zuhause auch geistig zu fördern?

- Ein Hund braucht viel Erziehung!
Bist du bereit mit ihm eventuell in die Hundeschule zu gehen oder ihn gut zu erziehen?
Selbst Leute mit Erfahrung können manchmal überfordert sein!

- was machst du mit dem Hund wenn du ins Urlaub fährst/fliegst?
Kannst du ihn mitnehmen?
Muss er eventuell bei bekannten oder Freunden bleiben?

usw..

Das solltest du dir alles bewusst werden!
Es gibt sooo viel zu beachten..
Viel Glück bei deiner Entscheidung, überleg dir alles gut. ;)

  • Hast Du genug Zeit, damit Du Dich um den Hund kümmern kannst?
  • Ist genug Auslauf ("Gassi gehen") gesichert? Großes Grundstück vorhanden? Genug Zeit für Spaziergänge?
  • Sachkunde vorhanden? Kennst Du Dich mit Hunden aus?
  • Ist in der Wohnung Platz für einen Hund vorhanden?
  • Wie sieht die finanzielle Seite aus? Ein Hund kostet Geld (Hundesteuer, Fressen, Tierarzt, Ausstattung)!

Die Frage ist komplex. Ich rate dir dringend, erst mal im Tierheim dir alles anzuschauen und dich von den Leuten dort beraten zu lassen.

Das du jeden Tag bei Wind und Wetter mindestens 3 mal mit ihm raus gehen musst. Und nicht nur für 5 Minuten ....

HundeFreundin12 17.01.2017, 19:07

Es gibt noch viel mehr!
Das ist ja gar nichts.

0

- Wenn Du Dich schon nicht selber auf den einschlägigen Seiten informieren möchtest  - und von denen gibt es MEHR ALS GENUG - , dann muss ich Dir von einem Hund leider abraten.

Walinea 17.01.2017, 17:45

Bin Katzenhalterin, weiss das man sich bei Tierheimen und Züchtern informieren sollte und kenne auch die Seiten, wollte einfach nur wissen, ob es bei Hunden genauso Probleme gibt mit unseriösen Züchtern etc.

0
grisu2101 17.01.2017, 17:48
@Walinea

Gehe bitte gar nicht zum Züchter, sondern rette eine arme Seele aus dem Tierschutz (Tierheim), sie wird es Dir ein Leben lang danken!
Ich spreche da aus Erfahrung !! Und es ist nicht so, dass diese Tiere generell einen Knacks weg haben, wie so oft behauptet wird.....

2
kuechentiger 17.01.2017, 20:53
@Walinea

ob es bei Hunden genauso Probleme gibt mit unseriösen Züchtern

Und ob, die sind schon fast an der Tagesordnung. Besonders bei so "Moderassen", die jeder gleich haben will. 

Ein seriöser Züchter hat z.B. keine Welpen auf Abruf. Da kann es sein, dass man bis zum nächsten Jahr warten muss.

0
grisu2101 18.01.2017, 06:28
@kuechentiger

Das ist leider wahr.
Seriöser Züchter ? Das ist ein seltsamer Zusammenhang,denn
ein Züchter züchtet Tiere, um Geld zu verdienen, auf Kosten der Tiere... Seriös finde ich das nicht.

0

Was möchtest Du wissen?