Hallo ihr Lieben , ich bin schwanger und bekomme noch ein kind. Ich habe angst nach der geburt nichts mehr davon mit zu bekommen, was kann man dagegen tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich finde es gibt nie ein richtig oder falsch. Man sollte sich auch nicht von der allgemeinen öffentlichen Meinung beeinflussen lassen. Du hast doch ein Bauchgefühl: Du hast den dringenden Wunsch Zeit mit deinem Baby zu verbringen. Dann mach das! Warum auch nicht. Wir sind doch keine Maschinen. Es liegt doch in der Natur, dass Eltern sich um ihr Kind kümmern. Wenn man mal darüber nachdenkt, dann ist das System eigentlich krank: wir bezahlen andere (fremde) Menschen, dass sie auf unser Kind aufpassen. 

Doch so ist es nun mal. Klar muss man Geld verdienen, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen, aber man kann auch versuchen sein Leben so zu organisieren, dass man beides schafft.

Die Ansprüche senken und einfacher leben. Dafür dann aber qualitative Zeit mit der Familie haben. Die Kinder sind nur so kurz klein. Das Arbeitsleben dauert noch ewig an. 

Ich wollte unbedingt Zeit mit meinen Kindern haben. Da interessiert es mich herzlich wenig ob die "moderne Frau" schnell wieder arbeiten gehen sollte.

Andere Mütter sehnen sich danach schnell wieder arbeiten zu gehen. Das kann ich zwar nicht so nachvollziehen, aber finde es okay. Jeder sollte sein Leben so gestalten, wie es für ihn vertretbar ist. Dem Kind nützt die Mutter zu Hause auch nicht viel, wenn sie es spüren lässt, dass sie lieber woanders wäre.

Gib deinem Kind Halt und Geborgenheit - das ist das allerwichtigste.

Und auch wenn es dann in Betreuung ist, kann man versuchen durch nicht ganz so lange Arbeitszeiten das Kind früh wieder abzuholen oder morgens später zu bringen. Vielleicht kannst du auch zeitversetzt zu deinem Mann arbeiten - einer fängt früh an zu arbeiten und kann dadurch auch früh die Kinder wieder abholen, der andere bringt die Kinder später in die Betreuung und arbeitet dafür länger.

Es gibt viele Varianten. Wenn man will, dann findet man Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ja auch in Karenz gehen anstatt deines Freundes, und es liegt an dir, wie gut du dich um dein Baby kümmerst, du kannst bestimmen, wie viel du von deinem Baby "mitbekommst"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jenniferjan
10.05.2016, 06:17

Naja das ist nicht so einfach bei uns sturköpfen.. 

0

Das mit Arbeit und Freizeit kommt ja von euch beiden, das hat sich nicht jemand anderes für euch ausgedacht. Du könntest genauso gut in Karenz gehen und er kann ein Bisschen daheim bleiben. Ihr habt euch entschieden, ein weiteres Kind zu zeugen und dieses Kind sollte nicht den Kürzeren ziehen, nur weil es das "Letzte" ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jenniferjan
10.05.2016, 06:19

Klar hast du recht, unser Kind soll darunter nicht leiden! auf keinen fall. Trotzdem habe ich angst das ich einfach gar nichts mehr von unserem Kind was mit bekomme fast wie Verlust bzw Depression ..wenn das möglich ist 

0

Du siehst die ganze Sache ziemlich egoistisch. Kein Kind liegt im Teich und schreit: Ich will geboren werden, damit meine Mutter etwas von mir mitbekommt. Du bekommst ein Kind, weil du willst, dass ein neuer Mensch lebt. 

Übrigens, hier arbeitet kaum jemand so viele Stunden am Tag, dass es kein Privatleben mehr gibt. Du wirst also genug Zeit haben, dich selbst um ein Kind zu kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YoungLOVE56
10.05.2016, 06:20

Wenn 'ne Mutter erst um 4 Uhr Nachmittags da ist, ist das für ältere Kinder meist schon zu wenig.

2
Kommentar von Hooks
10.05.2016, 06:25

Egoistisch?  Eine Mutter gehört zum Kleinkind! Das ist nunmal das Allerbeste, was es gibt! Blödsinn, daß sie noch arbeiten gehen soll.

1

Meine Freundin und ihr Mann haben sich die Elternzeit geteilt. Jeder einen halben Tag. Klappt wunderbar. Das Gesetz wurde aus diesem Grund so gemacht, dass man frei wählen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, wenn Du was von dem Kind mitkriegen willst, mußt Du zuhause bleiben. Ihr könnt ja auch beide zuhause sein, habe schon gesehen, daß die Mutter die ganze Zeit dsheim war und der Vater zusätzlich 2 Monate als Elternzeit, das war sehr schön für die junge Familie.

Ich finde, es ist nichts so kostbar wie die Zeit mit den kleinen Kindern, das würde ich mir nicht nehmen lassen! Finanziell muß man dann eben etwas zurückschalten, aber man bekommt ja auch Kindergeld. Und evtl.  Kindergeldzuschlsg, aber das habe ich erst bei einer einzigen Familie erlebt, daß das paßte. (Wir hätten 840,- im Monat (!) bekommen, aber leider verdiente mein Mann 100,- zu wenig, so stand es uns nicht zu..)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jenniferjan
10.05.2016, 06:24

Danke Hooks, findest Du mein Gedanke also nicht egoistisch wie viele das sagen ? Ich weiß zwar das arbeiten wirklich sehr wichtig ist, aber mit meinem Kindern will ich trotzdem auch Zeit verbringen können und das verstehen viele nicht 

1

Ihr werdet ja Eure Gründe haben, Euch so entschieden zu haben.

Du könntest ja auch selbst die Elternzeit nehmen und Dein Freund nimmt nur die Vätermonate und geht sonst arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jenniferjan
10.05.2016, 06:16

Hallo gerneso:) ja klar haben wir die Gründe, wie viele andere auch aber das Problem ist es kam alles so kurz fristig ich habe noch eine 2 jährige Tochter und war bei ihr in Elternzeit. Dann wollte ich in die Ausbildung. Ging zu diesem Zeitpunkt nicht da sie noch nicht im Kindergärten war mir 1 ein halb.. Ich will Geld verdienen aber genauso was von meinem 2 kind was mitbekommen.ich dachte mir gut hast 2 Monate wo da bist aber es ist wegen dem stillen dann zu wenig aber mein Freund meinte es wäre dann besser wenn ich zur Ausbildung bzw Arbeit gehe und er dann da ist. Da er mehr Elterngeld bekommt als ich

0

Und wieso gehst du nicht in Elternzeit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?