Ich wurde von zwei Polizisten leicht verletzt. Was kann ich machen und wie kann ich vorgehen wegen Durchsuchung meiner privaten Sachen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Sofern die Person in diesem Hause lebt,Eile geboten war;Gefahr im Verzuge war,hat die Staatsgewalt,aus Ihrer Sicht alles richtig gemacht.Dagegen vorzugehen würde dich frustrieren.Sorry das ich Dir nichts besseres sagen kann.Allerdings ist es befremdlich von derartigen Vorgängen,deren ähnlichem Ablauf immer mal wieder so zu hören.Hier wäre die Politik gefordert,allerdings kannst Du gerade in der jetzigen "Gefahrenlage"nicht davon ausgehen,das sich jemand damit vorwagen will.Gleiches gilt auch für Beschuldigungen und "vorläufige" Festnahmen und erkennungsdienstliche Behandlungen.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm....ich kann mir jz nichts ganz vorstellen, dass das so passiert ist aber ich kann da nur aus meiner letzten Hausdurchsuchung sprechen. Und dabei waren die 2 Herrschaften sehr freundlich. Haben höfflich geklingelt und ein Papierfetzen vors Gesicht gehalten. Beim Durchlesen passte soweit alles. In der Zwischenzeit konnten andere im Haushalt lebende Personen, alles was die Herrschaften nicht zu Gesicht bekommen sollten verstecken.^^

Mich wundert es auch, dass so viele Kollegen beim Einsatz waren. o.O Aber falls es so war, würde ich zum Arzt gehen, Verletzung bescheinigen lassen und sich beschweren. Letzten Endes gehe ich aber davon aus, dass sie mit keinen Konsequenzen rechnen müssen. Also eigentlich kannst du dir das sparen. Vor allem wenn du keine Zeugen haben solltest. 

An sich dürfen sie aber alles untersuchen, wofür sie eine Genehmigung haben. Da einfach den Durchsuchungsbefehl durchstudieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LonelyBrain
02.12.2015, 10:18

Mich wundert es auch, dass so viele Kollegen beim Einsatz waren

Ist von Fall zu Fall unterschiedlich. 4-5 sind doch nicht "so viele".

0
Kommentar von TrischaBu
02.12.2015, 10:26

Ich hatte ja nicht mal zeit das teil durchzulesen! ich wünschte ich hätte solche netten auch gehabt! sonst sind se auch nett aber diese vier haben darauf verharrt etwas zu finden, was natürlich nix war ! 

0

Freue mich schon auf die Hasskommentare gegen Polizeigewalt hier...

Ich sehe das ganze mal sehr neutral da ich nur deine Schilderung kenne und nicht dabei gewesen bin. Man neigt ja oft zu Übertreibungen - und nein das ist keine Unterstellung.

Du kannst dich beschweren und deine Verletzungen auch von einem Arzt dokumentieren lassen (dies sollte aber schleunigst passieren).

nun haben sie meine Privaten Sachen durchwühlt obwohl ich nichts mit den Fall zu tun habe . Also schübe und sonstigen von mir ! Auch in meiner unterwäsche haben sie ewig gesucht !

Wenn die Betroffene Person auch hier Zugang hat ist das legitim - da kannst du nichts machen - außer du hättest bewiesen das die Person hier kein Zugang hat und das Zimmer evtl immer abgeschlossen ist o.ä. ... einfach nur sagen "die kommt hier eh nie rein" reicht da echt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrischaBu
02.12.2015, 10:13

Er hat zwar zugang aber das sind immer noch meine Sachen. Der durchsuchungsbefehl ist sowieso eine Lüge der genannte Zeuge kennen wir beide nicht !  Aber ich finde es schon echt dreist das sie Auch meine sachen durchsuchen und dann noch beschuldigen ! MICH

0

Denk die Situation doch mal aus Sicht der Polizei durch. Es liegt eine Straftat vor, offensichtlich kein Kavaliersdelikt. Sie können ja nicht riechen, dass der Gesuchte nicht da ist. Je nachdem wie du reagiert hast, kann auch ganz schnell der Eindruck entstehen, du würdest der anderen Person Zeit verschaffen um Beweismaterial zu entfernen. Natürlich ist da für die Polizei eile geboten.
Und wenn du mit einem potenziellen Straftäter zusammenwohnst hast du eben Pech gehabt. Woher sollen sie wissen, dass der Gesuchte nicht Beweismaterial zwischen deinen Sachen versteckt hat?
Eigentlich solltest du dir Gedanken um die Straftat deines Mitbewohners machen, statt die Polizei für berechtigtes Handeln zu kritisieren. Grundlos und aus Jux und Dollerei gibt es keine Hausdurchsuchung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, die Polizisten hatten offensichtlich einen Hausdurchsuchungsbefehlt und ihn Dir auch gezeigt. Aus dem Grund durften sie logischerweise auch die Wohnung durchsuchen, aber Du wolltest sie anscheinend daran hintern. Deine Verletzung (Fuß geschramm) dürfte wohl eher auch nicht besondes schlimm sein. Wenn Du selbst bereits schreibst "obwohl ich nichts mit dem Fall zu tun habe" gibst Du sogar zu, dass Du weißt was der Grund der Durchsuchung war. Letztendlich bist Du Mitwisserin und von daher liegt es doch auf der Hand, dass auch bei Dir nach Beweisen gesucht wird...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anwalt oder Öra aufsuchen. Zudem gehst du zum Arzt und lässt dir deine 'Verletzungen' Attestieren.

Aber Btw. Ich glaube daß du nicht viel erreichst. Denn deine Aussage steht gegen die von 5 Polizeibeamten. Zudem ging es sicherlich nicht um popeliges Falschparken. Da geht die Polizei nun mal rabiater vor (nicht daß ich das gutheiße...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrischaBu
02.12.2015, 10:17

Ich bin eine sehr kleine Frau und ich wurde schon sehr grob an den armen gepackt und ins wohnzimmer geschoben. Ich weiß ehrlich auch net ob das was bringt, da  bei uns in der stadt vieles einfach fallen gelassen wird...

0

Ich würde dir empfehlen zu einem Arzt gehen, und die Verletzung schriftlich festzuhalten damit du ein Beweis in der Hand hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

anzeige erstatten ? muss ja nicht unbedingt auf dem revier sein wo die arbeiten.. vllt im nächstgelegenen kleineren ort (könntest aber auch erstmal in deiner stadt probieren)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LonelyBrain
02.12.2015, 10:13

Erstmal brauchst du Beweise - evtl. Verletzungen müssen dokumentiert werden.

0

Geh zu einem Anwalt, der kann dir genauer sagen was du tun kannst. Die Polizei dokumentiert solche Einsätze, ich würde entsprechende Exekutive anzeigen. Das kann ja wohl nicht sein! In einem Rechtsstaat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LonelyBrain
02.12.2015, 10:17

Tragik oh Tragik. Wer sagt denn das dies so abgelaufen ist? Ach die schlimme Polizeigewalt wäh wäh....

0

Ich glaub dir kein Wort. Zumindest nicht, dass es so abgelaufen ist, wie du beschreibst. Hast du vielleicht ein paar unwesentliche Kleinigkeiten weggelassen? Sowas unwesentliches wie "Widerstand"? Oder hast du einfach nur maßlos übertrieben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrischaBu
02.12.2015, 10:30

Ich habe keinen wiederstand geboten! dagegen wär ich sowieso nicht angekommen. Übertrieben hab ich leider auch nicht ! wie gesagt ich wäre froh gewesen wenn ich nette polizisten bei mir gehabt hätte. Gefunden wurde nichts! und hatten auch nix zu verstecken

0

Ich empfehle dir einen Anwalt zu nehmen, denn wenn du nichts damit zu tun hast dürfen sie dir nichts tun/dich durchsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackoutTime
02.12.2015, 10:09

auch dann nicht, wenn Terrorgefahr besteht? Nur weil der Durchsuchungsbefehl nicht für sie war, sie aber im selben Haus/Wohnung wohnt, kann sie ja trotzdem eine Komplizin sein oder von möglichen Anschlägen was mitbekommen haben.

1
Kommentar von LonelyBrain
02.12.2015, 10:14

denn wenn du nichts damit zu tun hast dürfen sie dir nichts tun/dich durchsuchen.

Doch natürlich. Du musst beweisen können das die betroffene Person hier keinen Zugang hat. Sonst könnte sie ja auch in dem Zimmer Dinge verstecken o.ä.... da machst du es dir schon zu einfach ;-)

0

Was möchtest Du wissen?