Hallo, ich wollte mal wissen, ob die Mietpreisbremse auch für Indexmietverträge gilt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Indexmietverträge sind eine feine Sache. Einmal vereinbart, muss man als Vermieter nur dran denken, dass man einmal im Jahr dem Mieter die Erhöhung um den Satz entsprechend Steigerung des Lebenshaltungskostenindex mitteilt. Es gibt damit keinen Grund für einen Streit wegen einer Mieterhöhung.

In den letzten Jahren betrug die Steigerung max. 2 Prozent, meist nur so um 1 %.  Wenn man nun die Mietpreisbremse bezogen auf die 20 % Erhöhung in 3 Jahren oder 15 %, wo "gebremst" wurde, dagegen setzt, erkennt man sofort, dass man mit einer Indexmieterhöhung weit davon entfernt ist, mit der Mietpreisbremse in Konflikt zu geraten.

Sollte wirklich eine Inflation das Land befallen, die jenseits von 5 % pro Jahr liegt, steigen damit alle Preise, aber auch die Gehälter. Dann wäre es sowieso nur recht und billig, wenn auch die Mieten entsprechend steigen.

Eine Indexmietvereinbarung ist eine eigene Form der Mieterhöhung. Sie unterliegt nach meiner Interpretation der entsprechenden BGB-Paragraphen nicht der o. g. Begrenzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
17.11.2015, 13:36

Danke für die Auszeichnung.

0

Hier geht es lt. Frageinhalt um die Kappungsgrenze bei Mieterhöhungen während der Mietzeit und nicht, wie in der Frage formuliert um die Mietpreisbremse. Das ist eine ganz andere Sache. Die Mietpreisbremse bewirkt in ihrem Geltungsbereich, dass bei Neuvermietungen die Miete um nicht mehr als 10% über der örtlichen Vergleichsmiete liegen darf.

Bei der sog. Kappungsgrenze geht es um eine Mieterhöhung während der Mietzeit, konkret darum, dass binnen drei Jahren die Miete in von der Landesregierung bestätigtem Geltungsbereich nicht um 20 sondern nur um 15% erhöht werden darf. Die Frage zielt also darauf, ob bei vereinbarter Indexmiete die Kappungsgrenze angewendet werden kann. Diese Frage ist dann natürlich mit NEIN zu beantworten.

Es sollte also immer beachtet werden, dass nicht falsche Begrifflichkeiten verwendet werden, das führt dann, wie sich hier in den Antworten und Kommentaren widerspiegelt, zu Irritationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich wollte mal wissen, ob die Mietpreisbremse auch für Indexmietverträge gilt?

Nein, das gilt hier nicht. Die Mietpreisbremse ist ausschließlich im § 558 (3) BGB definiert. Dieser Paragraph bezieht sich aber nur auf Mieterhöhungen nach der ortsüblichen Vergleichsmiete.

Die Indexmiete ist im § 577b BGB beschrieben, weshalb die Mietpreisbremse nach § 558 BGB hier nicht greift.

Ansonsten besagt die Mietpreisbremse ja nur, dass die Miete - in ausgewählten Regionen - nicht mehr als 15 % steigen darf. Da der Verbraucherpreis aber nicht um 15 % pro Jahr steigt, ist diese Regelung für Indexmietverträge sowieso irrelevant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
12.11.2015, 14:15

Kleine Korrektur

§557b

1

Was ist ein Indexmietvertrag? Kommt er gewerblich oder privat zum Tragen ?Gewerblich keine Anwendung.Staffelmietvertrag insoweit nicht,wenn die Erhöhungen innerhalb der Mietpreisbremse liegen.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?