Sind diese Pilze, die zu 1000en in meinem Garten wachsen, giftig?

 - (Pilze, giftig)  - (Pilze, giftig)  - (Pilze, giftig)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallimasch, ein Pilz, den ich sehr gerne sammele, einer der sehr guten- (nach ordentlich durchgaren), vorrausgesetzt , man verträgt ihn (den verträgt leider nicht jeder)  und natürlich nur einwandfreie, frische Exemplare.

Er ist ziemlich gefürchtet, weil er parasitisch wächst, Der Baum , an dessen Wurzeln er wächst , wird , falls er sich in Deinem Garten nicht hoffentlich einen schon toten vorgenommen hat, wird bald sterben.

Der wächst bei Dir nur scheinbar rein auf der Wiese(macht der gerne). Im Untergrund müssen sich Wurzeln befinden.

Kinder sollte man grundsätzlich nicht unbeaufsichtigt im Garten lassen, solange sie noch alles in den Mund nehmen.

Und Hunde , die Pilze fressen , dürften ziemlich gestört sein, solche sollte man dann auch nie unbeaufsichtigt lassen

Danke für deine Antwort, das ist ja echt beunruhigend. Mein Kind ist zu groß, sich was in den Mund zu stecken aber trotzdem finde ich es etwas beunruhigend, wenn Kinder zwischen so vielen Giftpilzen spielen- was ja zum Glück nicht so ist 😅. Ich hätte auch wohl ein bisschen Angst gehabt, dass der Hund mal probiert, ist ja trotz Aufsicht schnell passiert.... Hat er aber noch nie getan. Blöd ist das ja mit den bäumen.... Ich habe einen richtig tollen, alten Baumbestand im Gärten, Laub- und Obstbäume.... Hast du ne Ahnung, wie weit sich so ein pilzgeflecht erstreck? Der nächste Baum in der nähe ist eine große alte Eiche und sie steht ca. 100m von dem pilzgewusel entfernt 

0
@Katjad71

Es gibt Hallimasche, wo sich das Mycel über Kilometer erstreckt (wenn die Bäume ausreichend dicht wachsen.Es muß dann nicht gleich jeder Baum absterben. Eigentlich ist 100 Meter schon sehr weit- ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, daß ein Baum über den Bereich noch Wurzeln ausbilden kann 10 Meter hingegen ist schon noch sehr realistisch.

Versuche die Obstbäume einfach gut zu pflegen und hoffe dann das Beste.

Warum sollte der Hund Pilze probieren? - ein NORMALER Hund macht so etwas nicht. Aber es gibt echt Hunde mit einem Knall, z.B. ein Hund, der stets Steine fraß- und da die ja nicht besonders verdaulich sind (-;, mußte der mehrfach operiert werden.

Aber selbst unser super verfressener Hund, der Wespen jagte (ständige Angst um den), alles Vogelfutter der ganzen Nachbarschaft auffraß, in jedes Haus ging, um alle Freßnäpfe von allen erdenklichen Haustieren leerzufressen.... so beknackt, daß er Pilze gefressen hätte war er aber auch nicht.

Aber ich habe tatsächlich mal einen beknackten Hund zu Besuch gehabt, der fraß mit Begeisterung Kirschlobeeren, die sind ja bekanntlich giftig (- einzelne hat er ohne Vergiftung überstanden und ich habe dann tatsächlich wegen dem Hund alle Kirschlorbeeren sicherheitshalber abgeerntet

"
aber trotzdem finde ich es etwas beunruhigend, wenn Kinder zwischen so vielen Giftpilzen spielen- was ja zum Glück nicht so ist"- würde auch nichts machen, solange, die die nicht in den Mund nehmen

1
@Silo123

Ja, hast schon recht, weder Kind noch hund sind bei vernünftigem nachdenken so beknackte Aktionen zu zu trauen, wahrscheinlich liegt es an mir, ich bin immer etwas überängstlich. Mit den bäumen hoffen wir mal das beste. Vielen Dank, du hast mir sehr gehofen 👍

0
@Katjad71

Sie sind sowieso nur schwach giftig für uns Menschen (Beim Hund weiß ich's nicht) - Aber wie gesagt, für die Bäume ernsthaft gefährlich. Einzige Abhilfe, die mir einfällt: Je mehr andere Pilze im Garten sind, desto schwieriger hat es der Hallimasch.

0

dürften Hallimarsch sein. War dort mal ein Baumstamm? Die siedeln sich an verrottetem Holz an. Giftig nicht (außer roh), in geringen Mengen kann man sie als Würzpilz, Beilage o.ä. verwenden. Aber eher die jungen

Nein, sie wachsen überall auf der Wiese und mir macht es nur Sorgen, dass der Hund mal drangeht.

1

Ich koche sie 5 Minuten in Essigwasser ab, Kochwasser wegschütten, und danach mindestens 10 Minuten in die Pfanne, weder ich noch Familie/Freunde haben jemals Beschwerden gehabt.

0

das sieht ziemlich nach dem gemeinen Hallimasch aus. Diese Pilze sind wirtschaftlich wertlos. Ich würde Dir von einem Essbarkeitsversuch abraten.

Danke schön für Deine Antwort, wollte sie aber auch nicht essen, hatte nur Angst, der Hund würd mal dran knabbern....weisst Du, ob sie giftig sind?

1
@Katjad71

roh sind die Pilze giftig (führen zu Erbrechen). Wenn man sie gart schmecken sie wie Tannzapfen: Harzig und ungenießbar.

1
@anja199003

harzig o-:, ungenießbar o-: ?  Bei uns schneidet der in der Wertung als klarer Einserkandidat ab und bei dem ist sich die Familie sogar einig. Zum Glück vertragen wir ihn alle.

Und roh sind viele Pilzegiftig- u.a. auch Maronen, Morcheln u.v.a. Achja und Bohnen sind roh auch giftig.

0
@Silo123

... dass die Pilze auf diesem Foto schon hinüber sind, also viel zu alt und Zersetzungserscheinungen zeigen, erkennst du nicht ?

0
@Silo123

Das stimmt, seit sich sie selbst zubereite, schmecken sie erstaunlich gut (mit den richtigen Rezepten). Hatte als Kind eher schlechte Erinnerungen daran, aber möglicherweise hat meine Mutter auch Fehler gemacht

0
@juergenkrosta

Die Exemplare auf dem Bild sind tatsächlich zu alt, und wenn sie nach dem Frost auftauen, ist es wohl bei allen Pilzen zu spät.

Allerdings schrieb Silo oben:

und natürlich nur einwandfreie, frische Exemplare.

0

Den Namen habe gerade nicht parat. Aber diese Schwammerl sind nicht genießbar.

Danke... aber nur nicht geniessbar oder giftig?

1
@Katjad71

Das ist bei Pilzen das gleiche.

Manche sind mehr giftig, manche weniger.

Weniger giftig beschreibe ich persönlich als ungenießbar.

1
@Blas4me

Nicht das gleiche. Beispiel: Geflecktblättriger Flämmling: ist nicht giftig (nicht einmal roh, glaube ich) aber extrem bitter.

0

Was möchtest Du wissen?