Hallo, ich muss eine GFS in Mathe über das Ziegenproblem (wahrscheinlichkeitsrechnung) halten und muss da eine Frage beantworten nur ich weiß nicht ob ic?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jedes Jahr wieder neu:

Man kann es kurz machen: durch Zusatz-Info vom Moderator bekommt man zusätzliche Parameter, die anfängliche Chancengleichheit verschieben. Das kann man durch Umentscheidung ausnutzen:

"Ich bleibe immer bei meiner Meinung: Dann gewinne ich genau dann, wenn ich auch vorher schon richtig lag, das ist in 1/3 (=33.333%) der Fälle so." -> else 100%-33.333%=66.666..%

Besser als 1000 Worte (die die meisten Menschen seit über 25 Jahren nicht verstehen!) sind Zufallsgeneratoren die 100 bis 100000 Fälle nachstellen:

http://www.gerdlamprecht.de/Roemisch_JAVA.htm#ZZZZZ0112

Im Beispiel 112 werden b Versuche nachgestellt (eingestellt ist 100 kann bis 10000 vergrößert werden).

Weiter unten ist alles beschrieben: Ergebnisse

c (durchschnittlich 66.6% bei Umentscheidung) und d (durchschnittlich 33.3% ohne Umentscheidung).

Man kann so oft man will die "Berechnung starten": ab etwa 20 Versuchen konvergiert die Umentscheidung zum 66.666666% Sieg.

Bild Mathematik

Interessant - aber leider Typisch Mensch:

Als Marilyn vos Savant dieses Zufallsexperiment richtig erläuterte, "...erhielt sie Tausende von Briefen, deren Absender fast alle darauf bestanden, dass sie Unrecht habe... stellten sich 92% der wissenschaftlich nicht vorgebildeten und immerhin 65% der einer Hochschule angehörenden Leserbriefschreiber gegen sie." Statt wissenschaftlich an eine Sache heranzugehen, wird leider immer noch zuerst versucht, den Überbringer des Wissens umzustimmen...

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ziegenproblem)

oder

https://www.youtube.com/results?search_query=ziegenproblem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähh, ein Drittel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?