Hallo, ich muss aufgrund der Oberstufe eines Gymnasiums eine Seminararbeit schreiben, zum Thema Kriminalität und Strafrecht. Welche Themen denkt ihr wären gut?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde nicht so eine komplexe Sache wie Guantanamo und Folter nehmen.

Suche dir einen simplen rechtlichen Sachverhalt heraus und schreibe darüber. Unser Strafrecht bietet einiges mehr als solche Schwergewichte wie Mord. Der Teufel steckt im Detail. Vergleiche z.B. die Definition des gefährlichen Gegenstandes bei der Körperverletzung und einem Schweren Raub. Das ist nämlich sehr interessant und auch juristisch nicht ohne.

Oder wie und warum man als Autofahrer wegen Schiffsgefährdung verurteilt werden kann, obwohl weit und breit kein Schiff zu sehen war und man sich mitten in Bayern befindet (wobei der Begriff Bayern nur die Entfernung vom Meer darstellen soll).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was mich persönlich an meisten interessiert, wäre Profiling. Dazu kannst Du auch sehr viel schreiben, z.B. Serienmörder, die Entstehung der Sondereinheit in den USA, wie das hier in Deutschland läuft und und und...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maaiz 09.01.2016, 12:13

Ich hatte Serienmörder auch schon in Gedanken, jedoch will unsere Lehrerin, dass wirklich Paragraphen mit drinnen sind, sonst wäre mein erster Gedanke auch Serienmörder gewesen, aber da ist es ja sehr Kompliziert mit den §§

0
Svenjaarco 09.01.2016, 12:14

Da hast Du Recht... tut mir Leid, da fällt mir auch nichts mehr ein...:/

0
Ich hatte Serienmörder auch schon in Gedanken, jedoch will unsere Lehrerin, dass wirklich Paragraphen mit drinnen sind,

Der Mordparagraph §211 StGB ist ein durchaus stark kritisierter Paragraph aus der Nazizeit und stark mit der Naziideologie verbunden. Bei der Kritik geht es natürlich nicht darum, das das Töten von Meschen erlaubt sein soll, sondern um die Formulierung und die Differenzierung vom Totschlag.

(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer


aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.


Die Handschrift der Nazis läßt sich schon an der Formulierung Mörder ist,... erkennen. Sonst findet sich nämlich die Formulierung, Wer ... wird mit ... bestraft.  Auch steht die Formulierung "niedrigen Beweggründe" im Konflikt mit den Bestimmtheitsgebot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?