Hallo, ich möchte gerne wissen ob bei einer Abfindung die Fünftelregelung oder eine Stückelung steuerlich günstiger ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bevor hier "Experten" verschiedene Antworten mit unterschiedlichen Ergebnissen geben, rate ich Dir Dich mit der Frage an einen Steuerberater zu wenden. Evtl. ist auch Dein Finanzamt bereit Dir Auskunft zu geben (mein FA macht das immer!)

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Die Fünftel-Regelung spart Geld wenn der Aufhebungsvertrag entsprechend formuliert ist und Du im Jahr 2016 keine zusätzliches Einkommen hast. Letzteres wird nämlich der Abfindung bei der EK-Erklärung hinzugerechnet, so das eine Nachzahlung fällig wird.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in seinem Urteil vom 11. November 2009 (Az.: IX R 1/09) entschieden, dass es nicht missbräuchlich ist, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus rein steuerrechtlichen Gründen den Zahlungszeitpunkt auf verschiedene Zeiträume verteilen, also "... den Zeitpunkt des Zuflusses einer Abfindung ... steuerwirksam gestalten".

Für Arbeitnehmer, die eine Abfindung erwarten, kann es sich lohnen, den für sie günstigsten Termin der Auszahlung und die jeweilige Größenordnung gemeinsam mit dem Arbeitgeber festzulegen.

Aber Achtung: ggf. muß man sich die Zahlung in der Zukunft auf gewisse Sozialleistungen anrechnen lassen (z. B. ALG-II).

Das muß man individuell berechnen - auch unter Berücksichtigung der 5%-Regel bei 2 Teilbeträgen (Haupt- und Nebenleistung) und des neuesten Urteils des BFH aus 2015 damit man die Fünftelregelung nicht verliert.

Dazu sollte man einen Steuerberater konsultieren.

Du bekommst bei einem Minijob eine Abfindung in Höhe von 123 000 EUR?

Unter Stückelung verstehen Sie was genau? Hälfte 2016 und andere Hälfte 2017? Bitte etwas konkreter.

@Barakoo1976 danke für deine Antwort - genau zum Beispiel 1/3 in 2016 1/3 in 2017 und noch 1/3 in 2018 

Was möchtest Du wissen?