Hallo ich möchte auf ein Internat?

5 Antworten

So ein Gespräch mit Deinen Eltern bedarf einer guten Vorbereitung. 

Zuerst einmal solltest Du Dir selbst darüber im Klaren sein, warum Du auf ein Internat möchtest, und warum ausgerechnet in die Schweiz. Es ist nicht so wichtig viele Gründe zu haben, sondern Du musst einfach nur für Dich selbst wissen, was Du Dir von einem Internatsbesuch verspricht. (Da kann Dir hier niemand so richtig helfen, weil wir Dich nicht kennen, und deshalb nicht wissen, warum ein Internat gut für Dich ist. Als zweites solltest Du Dir schon mal überlegen, auf was für eine Art Internat Du gerne gehen würdest und Dir zwei oder drei Internate heraussuchen, die Du gut findest.

Jetzt zum Teil : Wie sage ich es meinen Eltern...

Auf jeden Fall solltest Du Deinen Eltern ankündigen, dass Du etwas wichtiges mit ihnen besprechen musst. („Ich möchte was mit Euch besprechen, was mir sehr wichtig ist“) und wähle den Zeitpunkt gut! (Also nicht etwa, wenn Deine Eltern gerade total gestresst sind, Ihr Euch gestritten habt, oder die Lieblingsserie im Fernsehen läuft.)

Dann solltest Du ihnen Deine Gründe darlegen, ihnen vor allen Dingen deutlich machen, dass Dein Wunsch keine Flucht vor dem Elternhaus ist. Wenn Deine Eltern total ablehnend sind, dann hör an dieser Stelle auf, lass ihr Zeit, und probiere es ein paar Tage später nochmal. Sonst kannst Du ihnen im Internet die Internate zeigen, die Du schon mal rausgesucht hast. 

Und lass ihnen Zeit, sich mit der Idee anzufreunden! Verlange auf keinen Fall von ihr, dass sie sich sofort entscheiden, Wahrscheinlich müssen sie das erstmal sacken lassen. 

Frage sie (sehr höflich), ob Du das Thema nochmal anschneiden darfst. Und mach sie darauf aufmerksam, dass alle Internate ein Probewohnen anbietet - auch jetzt in Coronazeiten. Dass heißt: Du kannst da ein paar Tage ganz unverbindlich wohnen, und erst danach müßt Ihr Euch entscheiden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung und viel Recherche im Netz

Viele Eltern tun sich mit dem Gedanken „Internat“ schwer: Warum überhaupt? Wieso so viel Geld ausgeben? Mag uns unser Kind nicht?

Und all dies sind wichtige Fragen: Wenn ein Kind „nur“ deswegen auf ein Internat wechseln will, weil die beste Freundin nun mit Jungs rumhängt oder der Mathematiklehrer streng ist, dann ist das nur eine recht dünne Begründung. Ziehen aber beispielsweise ältere Geschwister zum Studium aus dem Haus, will man einen schulischen Neustart wagen, gibt es ein Leistungsfach nicht vor Ort, ist ein Klassenlehrer seit 5 Monaten krank und es findet sich keine Vertretung, rutscht der Freundeskreis ab oder will man Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit lernen, dann kann ein Internat auch für Eltern überzeugend sein.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 16 Jahren Tätigkeit für verschiedene Internate

Da wirst du wohl chancenlos sein. Der Besuch eines Internats mit Unterkunft kostet sehr viel. Vielleicht haben deine Eltern die nötigen Mittel nicht oder sie sehen den Sinn mit dem Schulwechsel nicht.

ich war schon mal auf einem Internat aber da war ich noch Zu klein… kann wohl nichts machen

0

Internate sind teuer, zumal die in der SChweiz.

WEnn sich die Eltern das nicht leisten können oder auch wollen dann musst du das so hinnehmen.

Es gäbe noch die Möglichkeit der Stipendien. Dann aber musst du nicht deine Eltern überzeugen sondern andere

Wenn die Eltern nicht zahlen wollen, wird es wohl nichts.

…so einfach ist das.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?