Hallo ich lebe getrennt von meiner Ex-Freundin. Ich muss auf unsere gemeinsame Tochter aufpassen ca. 5 Tage die Woche. Nun Droht das Arbeitsamt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Anspruch auf ALG I hast Du nur, wenn Du dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung stehst.

Sprich mit dem JC und schildere Deine/ Eure Situation. Irgendwie macht es ja wenig Sinn, wenn Du nur an einer Maßnahme teilnimmst und dafür dann Deine Ex-Partnerin auch arbeitslos ist / wird.

Ansonsten sprecht einmal mit dem Jugendamt, ob es vorübergehend eine andere Lösung geben kann.

Ohne Sorgerecht und ohne das sie bei dir wohnt hast du keine Chance!

Einzige Möglichkeit wäre das sich deine EX als "Tagesmutter" einstellt 

Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld 1,  ist dass man sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellt. Das ist im Sozialgesetzbuch so geregelt und gilt für jedermann.

Das heißt, dass man jederzeit an Maßnahmen teilnehmen, Vorstellungsgespräche oder Termine beim Amt wahrnehmen kann.

Wenn du dies aufgrund der Kinderbetreuung nicht tun kannst, sind die Voraussetzungen für den Arbeitslosengeldbezug nicht gegeben und du kannst  wegen mangelnder Verfügbarkeit abgemeldet werden abgemeldet werden.

Sprich beim Arbeitsamt vor und versuche das wegen Eures Kindes zu klären, vielleicht kann die Maßnahme verschoben werden, bis Ihr für Euer Kind einen Kindergartenplatz bekommt.

Also 1. bist du Arbeit suchend. Nicht einfach arbeitslos. 

2. Du hast die Eingliederungsvereinbarung unterschrieben. Und damit hast du 

3. Dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen! 

Geld fürs nichts tun? Da werde ich echt sauer. 

Und drohen tut das Amt schon mal gar nicht. Die geben dir die Kohle, die wir arbeitenden Menschen jeden Monat abdrücken müssen, mein Freund. 

mickeric 31.07.2017, 16:16

Geld für's nichts tun? Dann kannst du dich gerne zur Kinderbetreuung ausbilden lassen. Und auf meine Tochter aufpassen! Oder ist es dir lieber, ich lasse meine 2j. Tochter allein zuhause? 

0
Vasektomie 31.07.2017, 16:25
@mickeric

Wenn Sie dir Geld dafür bezahlt, bzw. Euer Haushaltseinkommen erwirtschaftet, sodass du nicht arbeiten musst,  okay. 

Ansonsten: produktiv sein, Nanny bezahlen oder Verwandte mit einbinden. 

Wenn du Vollzeit arbeitest, kannst du dir Betreuung leisten UND hast noch jede Menge Taschengeld übrig. Du aber flüchtest dich in Ausreden. 

1

Ihr habt einen Rechtsanspruch auf Betreuung. Deine "Frau" soll sich dringend mal beim Arbeits- und Jugendamt melden und die Situation klären.

Was möchtest Du wissen?